07.02.2012, 10:10

Dennis Steimels

Mobiles Betriebssystem

Nokia Belle: Neuestes Symbian im Vergleich

Nokia Belle: Neuestes Symbian im Vergleich

Ende 2011 stellte Nokia erstmals seine neueste Symbian-Version "Nokia Belle" vor. Welche Neuerungen und Verbesserungen das Update auf Belle mit sich bringt, zeigt der Vergleich zum derzeit beliebtesten Betriebssystem Android.
Der Smartphone-Hersteller Nokia stellte im Herbst 2011 das Nokia 700 und das 701 zusammen mit der neuesten Betriebssystem-Version Nokia Belle vor. Laut diverser Quellen soll das Belle-Update morgen, am 8. Februar, auch für viele weitere Geräte zum Download bereitstehen. Aus diesem Grund präsentiert Ihnen PC-WELT die wichtigsten Neuerungen von Nokia Belle.
Bei Nokia Belle hat sich das finnische Unternehmen stark an Android orientiert - kein Wunder, denn Android ist das derzeit beliebteste und am weitesten verbreitete mobile Betriebssystem auf dem Markt.


Nokia Belle: Mehr Homescreens plus Pull-Down-Menü

Mit Nokia Belle holen Sie sich die doppelte Anzahl an Startbildschirmen auf Ihr Smartphone: Statt drei Seiten stehen Ihnen nun ganze sechs Homescreens zur Verfügung, auf denen Sie Ihre Apps ablegen können. Damit bietet Nokia Belle annähernd so viele Seiten wie Android. Dort sind bis zu sieben Startbildschirme möglich.
Neu ist auch das Pull-Down-Menü, das Sie mit einem Fingerwisch vom oberen Bildschirmrand herunterziehen können. Dort befinden sich wichtige Shortcuts etwa für WLAN, Bluetooth, den Lautlos-Modus und die UMTS-Verbindung. Mit einem Klick aktivieren und deaktivieren Sie die entsprechende Funktion. Zudem zeigt das Pull-Down-Menü Benachrichtigungen über empfangene Mails, SMS und entgangene Anrufe an. Fazit: Das Pull-Down-Menü von Nokia Belle ist komplett dem von Android nachempfunden.


Nokia Belle: Live Widgets in verschiedenen Größen

Durch das Update auf Nokia Belle werden die Startbildschirme auch intuitiver. Wie von Android bekannt, können Sie auf jedem der sechs Startseiten sogenannte Live Widgets wie das "Mail Widget" unterbringen. Die unterschiedlichen Widgets sind insgesamt in fünf verschiedenen Größen verfügbar, wodurch sich mehrere dieser Programme auf einer Seite anzeigen lassen.


Nokia Belle: Menüstruktur vereinfacht

In den Vorgänger-Versionen von Nokia Belle befanden sich im Menü verschiedene Ordner, die die Apps enthielten. Oft waren diese Verzeichnisse aber schwer zu finden, weil man sich in den Ordnerstrukturen verlor. Besser wäre es, die einzelnen Apps im Menü anzeigen zu lassen und statt vordefinierter Ordner selbst Verzeichnisse anlegen zu können. Und genau das lässt Nokia Belle nun zu. Wie bei Android sind die einzelnen Apps im Menü aufgelistet und können auf den Startscreen in Ordnern zusammengefasst werden.


Nokia Belle: Besserer Browser, Copy&Paste-Funktion

Laut Nokia soll sich die Geschwindigkeit des Browsers von Nokia Belle gegenüber der Vorgänger-Version Symbian Anna verdreifacht haben. Das stimmt nicht ganz: Der Browser ist zwar schneller als bei Symbian Anna, macht jedoch noch immer Probleme und scheint weiterhin ein Problemkind von Nokia zu sein. Das Navigieren und Scrollen auf Webseiten ging stockend von der Hand, denn der Browser musste zu viel und zu lange arbeiten, um die neue Darstellung an die Bildschirmgröße anzupassen. Immerhin lud er Webseiten durchschnittlich schnell, im direkten Vergleich mit dem Android-Browser aber noch deutlich zu langsam.
Nokia führt im Browser endlich die Copy&Paste-Funktion ein. Während diese bei iOS und Android schon lange Standard ist, blieb sie Symbian-Nutzern noch verwehrt. Allerdings ist es schwierig, die gewünschte Textpassage zu markieren, denn der Browser arbeitete dabei sehr ungenau und markierte oft zuviel. Das ist bei Android deutlich besser gelöst: Indem Sie einfach lange auf das gewünschte Wort klicken, wird dieses markiert. Möchten Sie mehr als ein Wort markieren, werden Ihnen Schieberegler eingeblendet, mit denen Sie die Markierung passgenau erweitern können. Das funktioniert bei Nokia Belle leider nicht.


Nokia Belle: Unterstützung von HD-Videos und Near Field Communication

Mit der neuen Symbian-Version hat Nokia auch die Qualität der Videoaufnahmen verbessert und unterstützt nun HD-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde. Damit gelangt Nokia nun auch zu dem Standard, den Android-Smartphones schon lange innehaben. Zudem macht Nokia Belle den Übertragungsstandard NFC "Near Field Communication" möglich, der sich immer mehr in den aktuellen Smartphones etabliert.


Fazit: Nokia Belle

Das finnische Unternehmen macht mit Nokia Belle einen wichtigen und großen Schritt in die richtige Richtung. Gegenüber der Vorgänger-Version Symbian Anna hat sich das neue Betriebssystem deutlich verbessert. Das ist unter anderem auf die Ähnlichkeit zu Google Android zurückzuführen. Alles konnte Nokia aber nicht von Android übernehmen: Die Browser-Performance kann noch immer nicht überzeugen. Das Menü ist dafür übersichtlicher, und Apps finden sich leichter. Auch die höhere Anzahl an Startbildschirmen und die Verwendung von Live Widgets sind positiv anzusehen.

Insgesamt ist Nokia mit dem Belle-Update auf einem guten Weg, auch wenn die Verbesserungen etwas spät kommen. Denn viele der Neuerungen sind bei anderen Betriebssystemen wie iOS und Android schon lange Standard.
Kommentare zu diesem Artikel (1)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1319629
Content Management by InterRed