1887989

Mit Notebook und Tablet produktiv im Café und im Freien arbeiten

24.01.2015 | 07:25 Uhr |

Arbeiten Sie gerne im Café um die Ecke oder im Freien? Dann haben wir die richtigen Tipps für Sie, damit die Zusammenarbeit von Kaffee und Hotspot auch wirklich klappt.

1. Markieren Sie Ihren Platz

Bevor Sie Ihren Kaffee bestellen, denken Sie kurz an Ihr derzeitigen Büros. Was stört Sie daran? Ist es zu weit von den Toiletten entfernt? Oder vielleicht direkt unter einem Ventilator, der eiskalte Luft auf Sie bläst? Solche Unbequemlichkeiten werden Ihre Produktivität auch beim Outdoor-Arbeiten hemmen, also vermeiden Sie diese. Seien Sie nicht schüchtern, wenn es darum geht einen Tisch mit jemand anderem zu teilen. Außerdem sollten Sie eine Jacke oder einen Pullover mitnehmen, damit Sie Ihren Stuhl reservieren können.

2. Behalten Sie den Akku im Auge

Egal ob Sie ein Laptop oder ein Tablet nutzen, die Batterie muss für Ihre Bedürfnisse ausreichen. Falls Sie überwiegend kabellos arbeiten möchten, sollten Sie in einen Laptop investieren, der mindestens einen Intel- Haswell-Prozessor oder noch besser einen der ganz neuen Broadwell-Prozessoren besitzt, welche über eine deutlich bessere Akkulaufzeit als die Ivy Bridge-Vorgänger verfügen. Oder Sie benutzen ein Energie-effizientes Tablet anstatt eines traditionellen Laptops.

Neue Laptops mit Intels Haswell Prozessoren bieten eine längere Akkulaufzeit, welche Sie in einem Café benötigen.
Vergrößern Neue Laptops mit Intels Haswell Prozessoren bieten eine längere Akkulaufzeit, welche Sie in einem Café benötigen.
© iStockphoto.com/acilo

Falls Sie länger als nur ein oder zwei Stunden im Café arbeiten wollen, sollten Sie ein Stromkabel mitnehmen. Viele Cafés und Kneipen, die kostenloses WLAN anbieten, erlauben es den Kunden die dortigen Steckdosen zu benutzen. Natürlich bedeutet das auch, dass Sie einen Platz nahe einer Steckdose benötigen.

3. Ist das Gratis-WLAN ausreichend leistungsfähig?

Eine der größten Attraktionen von Starbucks und ähnlichen Lokalen ist deren kostenloses WLAN. Ebenso bei McDonalds. Auch viele andere Laden- und Café-Ketten bieten kostenlose WLAN-Nutzung an, mitunter für einen befristeten Zeitraum. In den meisten Fällen gilt allerdings „Sie bekommen, wofür Sie bezahlen“. Deshalb sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass kostenloses WLAN für Ihre wichtige geschäftliche Videokonferenz ausreicht.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie einen verlässlichen Plan B in der Hinterhand haben, wie zum Beispiel die Nutzung eines 4G/LTE-Smartphones, Tablets oder Hotspots als Notfall-Netzwerkverbindung für Ihr Notebook. Die meisten Mobilgeräte können anderen Geräten erlauben sich über WLAN mit diesen zu verbinden und das Datenvolumen zu teilen und kabellos-Anbieter bieten häufig zugehörige mobile Hotspots , welche den selben Zweck erfüllen. Behalten Sie im Hinterkopf, dass bei der Nutzung Ihres Smartphones oder Tablets als WLAN-Hotspot Ihr Datenvolumen aufgebraucht wird.

4. Bringen Sie ein Headset mit

Die Arbeit in einem Café oder Bistro wird häufig durch Gespräche, lärmende Maschinen und Bestellungen ausrufende Baristi gestört. All dieser Umgebungslärm wird Ihre Anrufe und Videochats beeinträchtigen. Um eine einwandfreie Kommunikation zu ermöglichen, verwenden Sie ein Lärm-unterdrückendes Headset wie das Plantronics Rig oder das Jabra UC Voice 750 Duo .

Lärm-unterdrückende Kopfhörer können Ihnen helfen sich zu konzentrieren und geschäftliche Telefonate ohne Hintergrundgeräusche zu führen.
Vergrößern Lärm-unterdrückende Kopfhörer können Ihnen helfen sich zu konzentrieren und geschäftliche Telefonate ohne Hintergrundgeräusche zu führen.
© istockphoto.com/Vesnaandjic

Selbst wenn Sie sich nur durch einige Dokumente arbeiten möchten, können Sie von In-Ear-Kopfhörern oder konventionellen Kopfhörern profitieren. Entweder zur Entspannung mit etwas Musik oder zur Dämpfung der Umgebungsgeräusche.

Sie sollten auch Rücksicht auf andere Gäste nehmen. Diese möchten Sie nicht lautstark über die Quartalsberichte schimpfen hören, deshalb sollten Sie, wenn etwas präsentieren oder viel sprechen müssen, doch besser vom Büro aus arbeiten.

5. Schützen Sie sich

Es passiert schnell, dass Sie den Blick für Ihr Umfeld verlieren, wenn Sie sich auf ihre Arbeit fokussieren, dennoch sollten Sie immer ein Auge auf Ihre Geldbörse und andere Wertsachen haben.

Das Targus Defcon CL kann Ihren Laptop oder andere mobile Geräte an einen Stuhl oder Tisch ketten.
Vergrößern Das Targus Defcon CL kann Ihren Laptop oder andere mobile Geräte an einen Stuhl oder Tisch ketten.
© Targus

Falls Sie auf die Toilette gehen müssen, fragen Sie entweder jemanden, ob er ein Auge auf Ihre Sachen werfen kann oder nehmen Sie alles mit und packen es danach wieder aus. Die Probleme bei diesen beiden Möglichkeiten sind offensichtlich, also ist die beste Option ein Laptopschloss wie das Targus Defcon CL , um Ihre Hardware zu schützen.

Aber auch wenn Ihr Laptop sicher ist, sollten Sie nicht vergessen Ihre anderen Dinge, wie die Brieftasche oder die Autoschlüssel, mitzunehmen, wenn Sie Ihren Platz verlassen.

Ein anderer Aspekt der physischen Sicherheit beinhaltet, dass niemand auf Ihren Bildschirm sehen kann, ganz besonders wenn Sie sensible Daten, wie ein Passwort oder Ihre Kreditkartennummer, eintippen. Sie können sich eine spezielle Bildschirmfolie kaufen, welche den Winkel, mit dem Sie Ihren Bildschirm einsehen können, minimiert, so dass Neugierige vom Nachbartisch aus nicht sehen können, was Sie schreiben oder lesen. Sie sollten auch auf Menschen hinter Ihnen achten, die über Ihre Schulter sehen könnten.

Netzwerk-Schnüffler können Apps wie DroidSheep nutzen, um zu sehen, was die Nutzer eines öffentlichen WLAN-Netzwerks gerade machen.

Überprüfen Sie also, ob Sie sich auch mit dem richtigen WLAN im Café verbinden. Kriminelle stellen oft gefälschte WLANs mit ähnlich aussehenden SSID-Namen zur Verfügung, um Leute dazu zu bringen, sich mit diesem zu verbinden, wodurch es für den Angreifer weit einfacher wird sich all Ihren Datenverkehr anzeigen zu lassen und zu abzufangen.

Selbst wenn Sie mit dem richtigen Drahtlosnetzwerk verbunden sind: Sind Sie vorsichtig damit, was Sie online machen. Die meisten öffentlichen WLAN-Netzwerke sind nicht gesichert, wodurch jeder in Ihrer Reichweite Ihren Datenverkehr abfangen kann. Auch bei einem WLAN-Netzwerk, das ein Passwort benötigt, könnten Ihre Aktivitäten für andere im Netzwerk befindliche Computer verfügbar sein. Überlegen Sie es sich gut, ob Sie eine vertrauliche Seite aufrufen möchten, wenn Sie ein öffentliches Wi-Fi Netzwerk benutzen. Für geschäftliche Daten sollten Sie sich grundsätzlich über VPN verbinden und bei anderen Seiten, welche Sie besuchen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie ausschließlich sichere HTTPS-Verbindungen benutzen.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-World.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1887989