24.04.2012, 09:38

Jürgen Donauer

Datenbank-Administration

Mit phpMyAdmin MySQL-Datenbanken clever verwalten

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem kostenlosen Tool phpMyAdmin MySQL-Datenbanken effizient verwalten ©iStockphoto.com/Denys Dolnikov

Mit dem kostenlosen Tool phpMyAdmin verwalten Sie bequem MySQL-Datenbanken vom Browser aus. Wir stellen Ihnen das leistungsfähige Programm vor.
Wenn Sie einen eigenen Server betreiben, möchten Sie darauf eventuell auch eine MySQL-Datenbank laufen lassen. Sei es für eigene Applikationen oder als Testszenario für eine eigene Webseite.
MySQL lässt sich komplett über die Kommandozeile bedienen. Allerdings ist das oft etwas umständlich, da in den seltensten Fällen die entsprechenden Befehle einfach so aus dem Gedächtnis abrufbar sind. Das wird wohl nur von Vollzeit-Datenbankadministratoren verlangt.
Viel komfortabler ist es, die Datenbank mit Hilfe des kostenlosen Programms phpMyAdmin zu administrieren. Damit haben Sie den MySQL-Server via Browser im Griff. Das Programm ist in der Regel in den Repositories der Linux-Distributionen zu finden. Mit Sicherheit ist es in Debian, openSUSE, Ubuntu und Fedora enthalten. Die Software funktioniert mit MySQL und auch dem Fork MariaDB. Laut eigener Aussage ist die Konstellation phpMyAdmin und MariaDB 5.1 und 5.2 erfolgreich getestet. Seit phpMyAdmin 3.5 unterstützt die Software außerdem Drizzle.
Aktuell ist der Zweig 3.0. Um diesen laufen zu lassen ist PHP 5.2 Voraussetzung. Für ältere PHP-Versionen entwickeln die Programmierer den Zweig 2.9 weiter.

Installation der Software und erster Aufruf

Um phpMyAdmin laufen zu lassen, brauchen Sie einen Webserver. Unter Ubuntu werden Apache und die entsprechenden PHP-Module bei der Installation von phpMyAdmin als Abhängigkeiten mitinstalliert, wenn Sie diesen Befehl in einem Terminal-Fenster eintippen: sudo apt-get install phpmyadmin.
Nach dem Einspielen der Software können Sie phpMyAdmin über den Browser Ihrer Wahl aufrufen. Sollten Sie sich auf demselben System befinden, genügt die URL http://localhost/phpmyadmin/. Befinden Sie sich zum Beispiel an Ihrem Windows-Arbeitsplatz, können Sie die Administrations-Software mittels http://<IP-Adresse oder Name des Server>/phpmyadmin/ aufrufen. Sie müssen Cookies von dieser Webseite akzeptieren.
Passwort und Anmeldename sind in der Regel root und das entsprechende Kennwort. Sollten Sie bereits Datenbanken angelegt haben, finden Sie diese auf der linken Seite aufgelistet. Ansonsten können Sie sofort loslegen und eine neue Datenbank anlegen.
Auf der Startseite haben Sie auch die Möglichkeit, die Sprache umzustellen, sollten Sie das in der Anmeldemaske verpasst haben. phpMyAdmin lässt sich komplett auf Deutsch einstellen. Auf der rechten Seite finden Sie Informationen über den installierten Datenbank-Server und Webserver.
Sollte während der automatisierten Installation etwas nicht funktionieren, können Sie phpMyAdmin auch manuell konfigurieren. In der Regel finden Sie die Konfigurations-Dateien unter /etc/phpmyadmin/. Eine wichtige Datei aus diesem Verzeichnis ist apache.conf. Für diese besteht ein symbolischer Link im Webserver-Verzeichnis: /etc/apache2/conf.d/phpmyadmin.conf. Apache braucht diese Informationen, um die phpMyAdmin-Seiten auszuliefern.
Benutzung der Software
Sobald Sie Ihre erste Datenbank angelegt haben, können Sie sofort entsprechende Tabellen anlegen. In der Tabellen-Maske geben Sie nun einen Tabellen-Namen, den Typ, Länge und so weiter an. Ebenso können Sie angeben, ob im Falle eines leeren Feldes der Standard-Eintrag NULL sein soll. Unter Index haben Sie die Möglichkeit, das Feld innerhalb dieser Tabelle als primären Schlüssel oder als Unique anzulegen. Weitere Optionen sind Index oder Fulltext. Haben Sie ein Feld, dessen Wert sich automatisch um Eins erhöhen soll, klicken Sie A_I an. Letzteres steht für Auto Increment. Das _ci bei der Kollation steht für Case Insensitive. Groß- und Kleinschreibung wird somit ignoriert.
Natürlich können Sie Tabellen nachträglich ändern oder einen weiteren Index hinzufügen. Dieser ließe sich auch über mehrere Tabellen ausweiten. Möchten Sie zum Beispiel, dass eine Konstellation aus zwei Feldern einmalig ist, würden Sie einen Unique-Index über diese beiden Tabellen anlegen.
Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, direkt SQL-Befehle auszuführen. Das ist zum Beispiel hilfreich, wenn Sie Abfragen erst testen möchten und dann in PHP-Seiten verwenden möchten.  Auch das Umbenennen oder Kopieren von kompletten Datenbanken ist möglich. Selbstverständlich ist eine komplette Rechteverwaltung mit phpMyAdmin möglich.
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1434002
Content Management by InterRed