2208087

Mit guten Tischmanieren punkten

12.07.2016 | 09:45 Uhr |

Beherrscht man die Regeln und Sitten bei Tisch, ist es ein Leichtes, sich auf den Inhalt des Geschäftstermins zu konzentrieren. Dann wird die Tagliatelle auf dem Teller zur Nebensache. 10 Tipps.

Damit Sie sicher durch Ihre Geschäftsessen kommen, hat das Beratungsteam von korrekt! hier die wichtigsten zehn Etikette-Regeln bei Tisch für Sie zusammengestellt:

1. Wann kommt die Serviette auf den Schoß?

Legen Sie die Serviette auf den Schoß, bevor Sie die Speisekarte zur Hand nehmen. Bei einem vorbestellten Menü in größerer Runde nehmen Sie die Serviette erst, wenn der erste Gang serviert wird.

2. Brotkorb: Wann darf man zugreifen?

Auch wenn der Hunger noch so groß ist: der Brotkorb sollte nicht schon vor der Weinbestellung leer gegessen sein. Grundsätzlich sind Brot und Butter Beilagen zur Vorspeise. Nach dem ersten Schluck Wein kann man aber schon mal zugreifen.

3. Darf man Brot schneiden?

Ganz wichtig: Brot wird gebrochen, nicht geschnitten. Brechen Sie mundgerechte Stücke ab und bestreichen Sie diese dann mit der Butter. Das kleine Buttermesser bleibt übrigens immer auf dem Brotteller. Auch der Brotteller bleibt unverändert auf der linken Seite Ihres Gedeckes stehen.

4. "Ich freue mich, dass Sie hier sind."

Das bekannte "Guten Appetit!" ist out. Besser sind ein paar nette Worte mit erhobenem Glas zu den Gästen sprechen. Danach greift der Gastgeber einfach zum Besteck und beginnt.

5. Finger oder Besteck?

Ob Sie bestimmte Speisen mit den Fingern essen dürfen, erkennen Sie daran, dass eine Fingerschale zur Verfügung steht. Wenn nicht, müssen Sie Messer und Gabel einsetzen.

6. Wohin mit dem benutzten Besteck?

Haben Sie das Besteck erst mal benutzt, darf es den Tisch nicht mehr berühren – auch nicht auf dem Tellerrand abgestützt.

Wenn Sie eine Pause machen möchten, kreuzen Sie das Besteck einfach auf dem Teller. Die Gabelzinken zeigen dabei nach unten.

7. Krabbencocktail? - Kein Problem.

Wird Ihnen z.B. ein Krabbencocktail oder ein Eis auf einem Unterteller serviert, legen Sie später das benutzte Besteck auf dem Teller ab. Bitte lassen Sie auch den Suppen-, Kaffee- oder Teelöffel nicht in der Tasse.

8. Darf man nachwürzen?

Ja, aber probieren Sie erst die Speisen, bevor Sie würzen.

9. Wenn ein Glas umfällt ...

Kommt es trotz größter Vorsicht zu einem Malheur, bleiben Sie souverän und machen Sie keinen großen Wirbel darum. Bei einer heruntergefallenen Gabel lassen Sie sich vom Kellner einfach eine neue bringen. Sollten Sie mit einem umgestoßenen Glas den Anzug Ihres Tischnachbarn treffen, entschuldigen Sie sich und bieten natürlich eine Reinigung an.

10. Übung macht den Meister.

Üben Sie diese Dinge ruhig auch mal im privaten Umfeld, denn je öfter Sie diese kleinen Details trainieren, desto leichter fällt Ihnen ein offizielles Essen.

Weitere interessante Tipps finden Sie unter " Geschäftsessen: Zehn Tipps für den perfekten Gastgeber ".

0 Kommentare zu diesem Artikel
2208087