89882

So optimieren Sie Ihre Videoaufnahmen

07.10.2009 | 10:36 Uhr |

Werbung entfernen, Fehler beheben, Dateien verkleinern: Wir bilden Sie zum professionellen Videobearbeiter aus. Dank Software von PC-WELT – und exklusiven Ratschlägen.

TV-Aufnahmen mit TV-Karten oder DVB-T-USB-Sticks schaufeln schnell und unkompliziert relativ hochwertige Aufnahmen auf die Festplatte und Camcorder erfahren wachsende Beliebtheit. Das Problem ist aber oft das Aufnahme-Format, das viel Platz benötigt – und nervige Werbeblöcke oder uninteressante Szenen. Mit PC-WELT-exklusiver Software und zahlreichen Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Aufnahmen optimieren.

Exklusive Project-X-Version: Mit wenigen Klicks Werbung entfernen

Zunächst benötigen Sie das kostenlose Tool ProjectX . Wir empfehlen Ihnen unsere speziell angepasste Version mit deutschsprachiger Oberfläche und integriertem Java Runtime. Das Original ist englisch und benötigt zusätzlich die Java Runtime. Geben Sie im Ausgabepfad (ganz unten) den Zielordner für die bearbeiteten Dateien über das Plus-Symbol hinter „Liste der Ausgabepfade“ an. Öffnen Sie jetzt mithilfe von „Datei, Hinzufügen“ die zu bearbeitende Datei.

Project X: werbefreie Videos mit wenigen Klicks.
Vergrößern Project X: werbefreie Videos mit wenigen Klicks.
© 2014

Setzen Sie nun den Schieberegler unter der Videovorschau auf die Stelle, an der der Film startet – gerade Aufnahmen starten sicherheitshalber oft einige Minuten vor Filmbeginn. Klicken Sie auf das Plus-Symbol darunter (im Bild rot markiert) und fügen Sie auf diese Weise weitere Schnittpunkte hinzu – etwa für zu entfernende Werbung oder uninteressante Szenen. Das Minus entfernt eine versehentlich gesetzte Markierung wieder. Alle wegzuschneidenden Bereiche sind jetzt rot eingefärbt. Übrigens: Der Schieberegler lässt sich per Cursor-Taste und gedrückter SHIFT-, ALT- oder STRG-Taste präziser bewegen.

Abschließend klicken Sie unter „Prozess“ links auf „Anpassen“. Im aufgehenden Fenster sollte die Option „demultiplex“ aktiviert sein. Ein Klick auf „Start“ schaufelt die fertige M2V-Video-Datei und eine separate Tonspur in MP2 oder AC3 in den Ausgabeordner.

Lesen Sie weiter, wie Sie aus diesen Dateien ein Video in DivX oder eine DVD erzeugen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
89882