Mit der Fon-Box gratis surfen

Montag den 01.01.2007 um 15:37 Uhr

von Tobias Weidemann

Kostenloses WLAN für alle – werden Sie jetzt Mitglied bei Fon. Wir erklären, wie das System funktioniert und wo Sie den Router bekommen.
Fon ist eine pfiffige Idee aus Spanien, die schon bald dafür sorgen könnte, dass jeder an verschiedenen Orten gratis online gehen kann – am Arbeitsplatz, in der Stammkneipe, im Café oder bei Freunden. Die Idee ist einfach: Fast jeder, der über einenschnellen Internet-Anschluss verfügt, hat heutzutage eine Flatrate oder kann sie zum selben Preis wie früher einen Volumentarif bekommen. Da eine Flatrate in der Regel nur zu einem geringen Prozentsatz des Tages genutzt wird, stellen Fon-Anwender die überschüssige Bandbreite anderen zur Verfügung.

Umgekehrt kann so jeder bei anderen mitsurfen, wenn er unterwegs mal einen Netzzugang benötigt. Das ist nicht nur für Leute interessant, die oft mit ihrem Notebook unterwegs sind, sondern auch für Besitzer von PDAs und Smartphones. Denn mit Hilfe eines solchen Geräts können Sie per VoIP oder Skype auch unterwegs kostenlos telefonieren und sind unter ihrer Festnetznummer erreichbar.

Um bei Fon mitzumachen, brauchen Sie einen Fon-Router (Fon-Box), den Sie an Ihren Router anschließen. Insgesamt sind schon rund 210.000 Mitglieder weltweit bei Fon registriert, darunter etwa 35.000 in Deutschland. Schauen Sie doch einfach mal auf die Karte - in Deutschland stehen bereits mehr als 11.000 Fon-Hotspots zur Verfügung..

Angst vor Power-Saugern, die das eigene Surfen merklich langsamer machen, braucht keiner zu haben. Die freigegebene Bandbreite lässt sich begrenzen – Fon setzt hier auf die Fairness des Einzelnen. Auch die rechtliche Sicht ist unkritisch: Jeder Anwender muss sich registrieren. Der Gastgeber sieht im Nachhinein zumindest den Nickname seines Gastes. Es werden zwei Verbindungen getrennt voneinander aufgebaut, eine private für Sie und Ihre Familie sowie eine öffentliche für die anderen Fon-Mitglieder. Jeder Anwender, der ins öffentliche Netzwerk will, muss sich mit seiner echten Postadresse registrieren. Für ausreichend Sicherheit ist ebenfalls gesorgt. Die Fon-Box unterstützt WPA- sowie 128- und 64-Bit-WEPVerschlüsselung. Ihre privaten Daten sind somit hinreichend abgesichert.

Montag den 01.01.2007 um 15:37 Uhr

von Tobias Weidemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
37352