2189663

Mit Autotrash leeren Sie Ihren Linux-Papierkorb automatisch

03.06.2016 | 15:38 Uhr |

Dank den Standards der Initiative freedesktop.org unterstützen die verschiedenen Desktopumgebungen einen Papierkorb nach einer gemeinsamen Spezifikation. Die Dateimanager verschieben gelöschte Dateien zunächst dorthin, bis die Datei endgültig vom Besitzer gelöscht wird. Ohne Eingriff sammelt sich dort einiges an.

Ohne Eingriff sammelt sich im Papierkorb einiges an. Die Aufgabe, den Müll hin und wieder auszuleeren, kann das Zusatztool Autotrash automatisieren. Gerade auf SSDs ist Speicherplatz wieder ein wertvolles Gut und ein seit Wochen nicht geleerter Papierkorb ist Platzverschwendung. Die Aufgabe, den Müll hin und wieder auszuleeren, kann aber ein Zusatztool automatisieren: Das Python-Programm Autotrash löscht bei Bedarf jene Dateien im Papierkorb, die ein bestimmtes Alter überschritten haben, oder tritt in Aktion, wenn der Umfang des Papierkorbs eine definierte Größe überschritten hat. Autotrash arbeitet mit allen Desktopumgebungen, ist in den meisten Distributionen in den Paketquellen vorhanden und deshalb schnell eingerichtet. In Debian und Ubuntu dient das Kommando

sudo apt-get install autotrash

zur Installation und auch Fedora kann das Paket unter diesem Namen mittels

sudo dnf install autotrash

installieren. Autotrash analysiert bei einem Aufruf die Dateien im Papierkorbverzeichnis „~/.local/share/Trash“ und kann diese auf Wunsch regelmäßig im Hintergrund löschen. Der Entwickler empfiehlt dazu, Autotrash über einen wiederkehrenden Cronjob einzurichten, da nicht mehr alle Desktopumgebungen den Autostart von Programmen unterstützen.

Rufen Sie die Cronjob-Verwaltung in einem Terminalfenster mit

crontab -e

auf. Der hier angefügte Eintrag

@daily /usr/bin/autotrash -d 14

löscht alle Dateien im eigenen Papierkorb, die älter als 14 Tage sind. Eine weitere Variante

@daily /usr/bin/autotrash --maxfree-3072 -d 14

löscht Dateien im Papierkorb nur dann, wenn diese älter als 14 Tage sind und zugleich der freie Speicherplatz auf der Partition unter drei GB gefallen ist.

Um die Parameter und eine Löschaktion erst einmal zu testen, ohne tatsächlich Dateien permanent zu entfernen, rufen Sie Autotrash im Terminalfenster mit der angehängten Option „--dry-run“ auf:

autotrash -d 14 --dry-run

Tipp für KDE: Unter KDE ist das Zusatztool nicht nötig, da der KDE-Papierkorb eine automatische Müllabfuhr selbst einbestellen kann. Die Einstellungen dazu sind im Dateimanager Dolphin untergebracht, und zwar im Menü „Einstellungen -> Dolphin einrichten -> Papierkorb“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2189663