Mobiler WLAN-Hotspot

Tethering mit Android: Das Notebook ins Internet bringen

Donnerstag, 08.09.2011 | 12:21 von Yvonne Göpfert
Sie können ein Notebook ohne eigene Mobilfunk-Verbindung mit dem Internet verbinden. Nutzen Sie dafür den WLAN-Hotspot Ihres Android-Smartphones.
Vergrößern Sie können ein Notebook ohne eigene Mobilfunk-Verbindung mit dem Internet verbinden. Nutzen Sie dafür den WLAN-Hotspot Ihres Android-Smartphones.
© iStockphoto.com/s_john79
Das Notebook via Smartphone mit dem Internet verbinden ist eigentlich nicht schwer, wenn man ein paar Kniffe kennt. PC-Welt verrät die Tricks, die Sie wissen müssen.
Tethering per Android-Smartphone ist die Lösung für Notebooks ohne UMTS-Modul

Obwohl jedermann jederzeit unterwegs online gehen können will, fehlt in vielen Notebooks ein UMTS-Modul. Und so können Sie ihr flottes Notebook eigentlich nur an einem WLAN-Hotspot im Hotel, am Flughafen oder in einem Coffeeshop nutzen. Gut, wenn Sie dann ein Smartphone haben, das Ihnen eine Brücke baut: Über UMTS respektive HSDPA/HSPA+ und in Zukunft auch über eine LTE-Verbindung können Sie Ihren Laptop mit dem Smartphone koppeln und das Mobiltelefon als Modem ins Internet nutzen.


Surfgeschwindigkeit beim Tethering: ab 384 KBit/s

Ruckzuck können Sie Ihr Android-Smartphone zu einem
mobilen WLAN-Hotspot umwandeln.
Vergrößern Ruckzuck können Sie Ihr Android-Smartphone zu einem mobilen WLAN-Hotspot umwandeln.

Die Surfgeschwindigkeit hängt dabei von zwei Dingen ab: Erstens hängt Ihr Surf-Tempo davon ab, wie viele Nutzer gerade in der Zelle eingeloggt sind, in der auch Sie surfen. Und zweitens kommt es darauf an, für welche Datenraten Ihr Smartphone ausgelegt ist. Ältere Modelle unterstützen nur HSDPA mit bis zu 3,6 oder 7,2 MBit/s, UMTS-Handys sogar nur 384 KBit/s im Upload. Aktuelle Topmodelle wie das Samsung Galaxy S2 schaffen theoretisch sogar bis zu 21 MBit/s. Und bald soll auch LTE kommen: Da können Sie mit einer Datenrate von 50 MBit/s (Vodafone) oder 100 MBit/s (Telekom) rechnen. Noch ist Surfen via UMTS oder HSDPA etwas langsamer als Surfen per WLAN. Doch das wird sich mit LTE ändern.


Tethering ab Android 2.2 geht leichter

Um erfolgreich eine Verbindung zwischen Notebook und Android-Smartphone aufzubauen, müssen Sie wissen, auf welchem Stand Ihr Smartphone ist. Unter Einstellungen, Telefoninfo wird Ihnen die Version des Betriebssystems verraten. Und die ist wichtig beim Aufbau einer Surf-Verbindung (Tethering). Ab Android 2.2 hat Google nämlich Tethering in das Betriebssystem integriert, der Aufbau der Verbindung ist somit ganz einfach.

Donnerstag, 08.09.2011 | 12:21 von Yvonne Göpfert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1111354