243202

Microsoft steigt ins Geschäft mit Musik-Downloads ein

17.11.2003 | 12:29 Uhr |

Mit dem "iTunes-Music-Store"-Angebot für Mac- und Windows-Nutzer hat Apple es vorgemacht, jetzt ist Microsoft dran. Wie das Wall Street Journal berichtet, will das Unternehmen nächstes Jahr einen entsprechenden Service anbieten.

Mit dem "iTunes-Music-Store"-Angebot für Mac- und Windows-Nutzer hat Apple es vorgemacht, jetzt ist Microsoft dran. Wie das Wall Street Journal berichtet, will das Unternehmen nächstes Jahr einen entsprechenden Service anbieten. Dies wurde der Zeitung von einer Microsoft-Sprecherin bestätigt.

Der Service soll Bestandteil von Microsofts MSN-Website werden. Mit weiteren Details - etwa zu Starttermin, Preis, Verfügbarkeit in Europa - hält sich das Unternehmen allerdings noch zurück.

Sicher ist, dass Microsoft in regelmäßigen Abständen Gespräche mit diversen Firmen aus der Musik-Branche führt. Parallel zu den Gesprächen ist Microsoft bereits dabei, Personal für das Vorhaben zu rekrutieren, so das Wall Street Journal.

Für ein gutes Gelingen sprechen nach Ansicht des Online-Magazins zwei Faktoren: Zum einen können durch die bereits in fast jedem Haushalt befindliche Software zum Abspielen - den Windows Media Player - sehr viele Anwender erreicht werden. Zum anderen könnte Microsoft seinen geballte Finanzkraft nutzen, um die Preise der Konkurrenz pro Titel zu unterbieten.

Apples iTunes deklassiert Napster (PC-WELT Online, 07.11.2003)

Offiziell gestartet: Napster lockt mit 500.000 Songs (PC-WELT Online, 29.10.2003)

Apples "iTunes 4.1": Pfiffige Funktionen sorgen für Windows-Erfolg (PC-WELT Online, 20.10.2003)

Apples "iTunes Music Store" jetzt auch für Windows-Nutzer (PC-WELT Online, 17.10.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
243202