Microsoft Standalone System Sweeper

Microsoft Notfall-Tool rettet verseuchte PCs

Dienstag den 04.10.2011 um 10:34 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Bildergalerie öffnen Microsoft Notfall-Tool rettet verseuchte PCs
© Polylooks
Ein neues Gratis-Tool von Microsoft soll helfen, einen mit Malware verseuchten Rechner zu retten. Wir erklären Schritt für Schritt, wie dieses neue Notfall-Tool funktioniert.
Microsoft hat kürzlich die Beta-Version eines neuen Tools veröffentlicht, das den sperrigen Namen Microsoft Standalone System Sweeper trägt. Das Tool soll den Anwendern dabei helfen, einen bereits mit einer Malware verseuchten Rechner wieder sauber zu bekommen. Unzählige Gefahren lauern, wenn man mit einem Rechner in den Weiten des Internets surft, keine Antiviren-Software nutzt und/oder das System und die installierte Software nur selten aktualisiert. Dazu zählen Viren, Würmer, Rootkits, Spyware, Trojaner , um nur einige Gefahren zu nennen.

Viren-Check: In 3 Schritten sicher

Ist das System erst einmal infiziert, dann sollten bei dem Anwender alle Alarmglocken klingeln. Es gilt den Schädling so schnell wie möglich wieder zu beseitigen, um die persönlichen Daten zu schützen. Das ist oft gar nicht einfach, denn moderne Schädlinge verhindern die Installation einer Sicherheitssoftware, um sie wieder entfernen zu können.

Die Windows-Startumgebung reparieren

Microsoft Standalone System Sweeper Tool
Vergrößern Microsoft Standalone System Sweeper Tool

Für Abhilfe sorgt das Notfall-Tool Microsoft Standalone System Sweeper, das im Falle eines Falles den infizierten Rechner bootet und dann innerhalb einer sicheren Umgebung den PC nach Schädlingen durchsucht und diese auch beseitigt. Für diesen Zweck legt sich das Tool auf einer CD, DVD oder einem USB-Stick ab, über die bzw. den das System im Notfall gebootet werden kann.

Dienstag den 04.10.2011 um 10:34 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
870919