1913007

Messetrends rund ums Drucken

13.03.2014 | 10:25 Uhr |

Wer sich fürs Drucken interessiert, findet auf der IT-Messe zahlreiche Lösungen – von Neuheiten bei Multifunktionsgeräten bis zu Managed Print Services (MPS).

Auf das Thema Drucken stoßen Sie auf der diesjährigen Cebit auf ganz unterschiedliche Weise. Neben der reinen Hardware geht es um Lösungen, die den Druckprozess optimieren und damit Unternehmen dabei helfen, richtig Geld zu sparen. Gleichzeitig finden auch Messebesucher mit Sonderwünschen Sehenswertes – vom Etikettendrucker bis zum Multifunktionsgerät am Handgelenk.

A4-Multiunktionsgerät: Kyocera Ecosys M6526cidn
Vergrößern A4-Multiunktionsgerät: Kyocera Ecosys M6526cidn
© Kyocera

Pünktlich zur Cebit kündigt Kyocera Document Solutions fünf neue Multifunktionsgerätesysteme an. Neben den A4-Farbsystemen Ecosys M6026cidn, Ecosys M6526cidn und Taskalfa 266ci hat der japanische Hersteller ab sofort auch die Schwarzweiß-Modelle Taskalfa 1801 sowie Taskalfa 2201, die auch Formate bis DIN A3 verarbeiten, neu im Portfolio. Die Farbmaschinen sind für mittlere Arbeitsgruppen gedacht und liefern bis zu 26 A4-Seiten pro Minute. Das Modell Taskalfa 266ci soll hohe Druckvolumina verarbeiten und noch günstiger in den Seitenkosten sein als die Ecosys-Geräte. Alle Farbkombis unterstützen Apple Airprint und die kostenlose Hersteller-App Kyocera Mobile Print. Dabei klappt sowohl das Drucken von iPad und iPhone als auch das Scannen auf die Mobilgeräte. Weitere Apps bietet die Plattform Hypas: Die Anwendungen lassen sich direkt auf die Multifunktionsgeräte laden und sollen Arbeitsabläufe optimieren. Die Schwarzweiß-Maschinen schaffen bis zu 9 A3-Seiten pro Minute und sind als Einstiegs-Multifunktionsgeräte in den A3-Bereich eingeordnet. Sie finden Kyocera in Halle 3, Stand B20.

Mit XXL-Schwarzpatrone: Epson Workforce WF-3620DWF
Vergrößern Mit XXL-Schwarzpatrone: Epson Workforce WF-3620DWF
© Epson

Epson hält weiter an der Strategie „Tinte statt Laser fest“. Dafür hat der japanische Hersteller seine Workforce-Multifunktionsgeräte-Serie aufgestockt. Vom A4-Arbeitsplatzgerät Workforce WF-3620DWF bis zum A3-Gerät WF-7620DTWF bieten die neuen Alleskönner die Schwarzpatrone in einer XXL-Version an, mit der der Seitenpreis für die Textseite besonders günstig ausfällt, denn sie bringt eine Reichweite von 2200 A4-Seiten mit. Neben WLAN beherrschen die Alleskönner Wifi Direct und verbinden sich so ohne Umweg über einen Router mit dem Smartphone oder Tablet-PC. Der neue Druckkopf der PrecisionCore-Technik soll für schnelles Drucken sorgen, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Die Geräte sind am Epson-Messestand in Halle 3, Stand D17 zu sehen.

Etiketten in Farbe: Epson TM-C3500
Vergrößern Etiketten in Farbe: Epson TM-C3500
© Epson

Eine andere Seite von Epson findet sich am Stand der Incom Storage GmbH (Halle 3, Stand F36) mit dem Etikettendrucker Epson TM-C3500. Er druckt in Farbe und ist speziell für den professionellen Druck von qualitativ hochwertigen und besonders robusten Etiketten gedacht. Deshalb eignet er sich für Fertigungsunternehmen, die Chemische Industrie, den Einzelhandel, das Gesundheitswesen und das Eventmanagement. Der Drucker nutzt die pigmentierten Durabrite-Ultra-Tinten, die schnell trocknen, wisch- und wasserfest sind, gleichzeitig aber kräftige und natürliche Farben liefern. Dabei lassen sich mit dem Druckwerk des TM-C3500 verschiedenste Medien einsetzen und damit Etiketten hausintern produzieren. Das macht Unternehmen flexibler, denn die Wartezeit auf bestellte Etiketten entfällt.

Mobiles Druck- und Scansystem: Handheld Imprinter SP400X
Vergrößern Mobiles Druck- und Scansystem: Handheld Imprinter SP400X
© Handheld

Der SP400X Imprinter der Handheld GmbH ist die erste mobile Scan-und-Drucklösung, die Daten erfasst, mit Tintenstrahldruck ausdruckt oder drahtlos weitergibt. Sie wird so an Unterarm und Handrücken befestigt, dass der Mitarbeiter durch das Tragen nicht beeinträchtigt ist. Als Einsatzgebiete sind vor allem Lagerhaltung, Paketzustellung und andere Logistikbereiche vorgesehen. Ein Scan- und Druckvorgang soll lediglich 2 Sekunden dauern. Und das inklusive zwischenzeitlichem Datenaustausch per WiFi mit dem Backend-System. Zu sehen ist das mobile Druck- und Scansystem am Stand B48 von Handheld Germany in Halle 5.

Mit NFC-Untertsützung: Samsung Xpress C1860FW
Vergrößern Mit NFC-Untertsützung: Samsung Xpress C1860FW
© Samsung

Bei Samsung steht das mobile Büro im Mittelpunkt am Stand B30 in Halle 2. Dazu stellt das Unternehmen die neuen NFC-fähigen Mono- und Farblaserdrucker der Xpress M2880- und Xpress C1860-Serien vor. Gleichzeitig mit NFC (Near Field Communication) beherrschen sie Wifi Direct für die drahtlose Datenübertragung vom Mobilgerät auf den Drucker. Die Monochromgeräte schaffen bis zu 28 Seiten pro Minute, die Farblaserdrucker geben bis zu 18 Seiten pro Minute aus. Beide Serien unterstützen die Samsung Mobile Print App, die es für die Betriebssysteme Android und iOS kostenlos in den jeweiligen Shops gibt. Besitzer eines Galaxy-Smartphones können sogar ganz ohne App mobil drucken, indem sie den Print-Button in der jeweiligen Anwendung betätigen.

Gleichzeitig präsentiert Samsung ein eigenes Cloud-Printing-Konzept auf der Messe. Kern ist die App Samsung Cloud Print, die mit der mobilen Sicherheitslösung Knox kompatibel ist, aber auch verschlüsselt, wenn das Mobilgerät nicht Knox-fähig ist. Mit der Samsung Cloud Print App sollen Mitarbeiter die komplette Kontrolle über den Druckauftrag behalten und unter bis zu 20 Druckern wählen können, welches Gerät ihren Auftrag zu welchem Zeitpunkt druckt. Die Anwendung soll es ab Juni 2014 im Google Play Store geben. Eine Fassung für iOS soll im zweiten Halbjahr verfügbar sein. Die App ist kompatibel zu den neuen NFC-fähigen Druckern sowie Multifunktionssystemen der Samsung Xpress C1860-Serie und der Xpress M2885-Serie.

Tinten-Multifunktionsgerät fürs A3-Format: Brother MFC-J6920DW
Vergrößern Tinten-Multifunktionsgerät fürs A3-Format: Brother MFC-J6920DW
© Brother

Auch bei Brother in Halle 3 am Stand J06 ist mobiles Drucken und Scannen aufs Mobilgerät ein Thema. Dazu sehen Sie unter anderem das A3-Tinten-Multifunktionsgerät Brother MFC-J6920DW, das sich vom Smartphone oder Tablet-PC per App Brother iPrint&Scan ansteuern lässt. Das Besondere: Die App gibt es zusätzlich zu den gängigen Betriebssystemen iOS und Android auch für Geräte mit Windows Phone und den Kindle Fire. Das ist eher selten. Mit ihr kann sowohl drucken als auch scannen. Das Brother-A3-Kombigerät unterstützt Cloud-Dienste wie Dropbox, Evernote, Google Drive, Onedrive (früher Skydrive) oder Flickr. Sie können Scans dorthin senden oder Dokumente, die in der Cloud liegen, ausdrucken.

Neben den reinen Hardware-Neuheiten setzen die Druckerhersteller vermehrt auf das Druckmanagement für Unternehmen. Mit Managed Print Services soll die Dokumentenausgabe optimiert werden. Auf Papier soll nur das Nötigste landen - und das bei hohen Sicherheitsstandards. Die verschiedenen Ansätze inklusive Anwenderbeispielen finden Sie von verschiedenen Herstellern in Halle 3 – darunter bei Canon am Stand B19 oder Konica Minolta am Stand H20.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1913007