1909791

Messetrends bei Bildschirmen

04.03.2014 | 10:38 Uhr |

Monitore fürs Business stehen in Hannover im Mittelpunkt – darunter Schirme mit Ultra-HD-Auflösung und Large Format Displays mit Touchoberflächen.

Die Cebit-Neuheiten rund um Monitore und Displays haben mehrheitlich das Business-Umfeld im Blick. Für diesen Bereich sind sie jedoch vielfältig - vom reinen Arbeitsplatz-Schirm bis zum großen Präsentationsmonitor mit Touch-Oberfläche. Dabei legen die Hersteller Wert auf Design wie schmale Rahmen und schicke Standfüße. Auf brandaktuelle Themen wie UHD bei Monitoren müssen Sie als Messebesucher jedoch nicht verzichten.

UHD-Display von Samsung aus der UD590-Serie
Vergrößern UHD-Display von Samsung aus der UD590-Serie
© Samsung

Denn mit dem Samsung U28D590D LED sehen Sie einen UHD-Monitor in Halle 2, Stand B30. Mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln zeigt er Bildinhalte besonders realistisch und in intensiver Farbgebung sowie Schärfe an. Bewegtbilder profitieren von der Reaktionszeit des TN-Panels, die vom Hersteller mit 1 Millisekunde angegeben wird. Der Schirm hat eine Bilddiagonale von 28 Zoll (71 Zentimetern) und einen Upscaler integriert, der niedriger aufgelöste Inhalte auf das UHD-Niveau bringt. Der Monitor kann Inhalte von zwei Quellen – etwa einem Notebook und einem PC – in Full-HD-Qualität darstellen. Gut unterrichteten Kreisen zufolge soll der Samsung UHD-Schirm für rund 600 Euro ab Ende April 2014 im Handel erhältlich sein. Die UHD-Variante mit 31,5 Zoll (80 Zentimeter) Bilddiagonale und Hardware-Kalibrierung soll bei etwa 1600 Euro liegen.

Sonst konzentriert sich Samsung auf Monitore für den Businesseinsatz. Die Serie SD590 etwa wird mit Bildschirmdiagonalen von 23,6 und 27 Zoll (60 und 68 cm) erhältlich sein und zeichnet sich durch eine puristische Form aus. Das schlanke Bildschirmgehäuse wird von einem metallischen Standfuß in T-Form getragen. Dank des PLS-Panels sehen die dargestellten Inhalte durch den großen Betrachtungswinkel von 178 Grad vertikal und horizontal aus nahezu jedem Blickwinkel brillant aus. Die integrierte Magic-Upscale-Funktion verbessert zusätzlich die Bildqualität niedriger aufgelöster Inhalte.

Bei den Monitoren der Serie SD390 und SD391 haben die Anwender die Wahl zwischen einem weißen (SD391) und einem schwarzen (SD390) Modell, deren schlanker Rahmen blau schimmert. Das schmale Display wird von einem transparenten Standfuß gehalten. Die Monitore der Serie SD390 werden in den Größen 21,5, 23,6 und 27 Zoll (54,61, 59,94 und 68,58 cm), die Serie SD391 wird in 23,6 Zoll (59,94 cm) verfügbar sein.

WQHD-Schirm mit Display-Port: Acer K272HUL
Vergrößern WQHD-Schirm mit Display-Port: Acer K272HUL
© Acer

Mit dem K272HUL präsentiert Acer in Halle 15 am Stand D21 ein WQHD-Display mit 68,58 cm (27 Zoll) Bilddiagonale. Die Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln ist ideal für die Wiedergabe hochauflösender Inhalte. Das IPS-Panel garantiert eine gestochen scharfe Bilddarstellung und naturgetreue Farbwiedergabe bis zu einem Blickwinkel von 178 Grad. Seine Reaktionszeit liegt bei 6 Millisekunden. Um die Darstellung lebensechter Bilder in hoher Qualität auch bei Sonneneinstrahlung zu ermöglichen, ist die Schirmoberfläche des Displays matt.Texte und Bilder bleiben selbst bei heller Umgebung gut erkennbar, da Reflexionen vermieden werden. An Schnittstellen bringt das Display neben DVI und zwei HDMI-Anschlüssen einen Display-Port mit. Das Bildschirmmodell Acer K272HUL ist ab Mitte März zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis (inkl. MwSt.) ab 399 Euro im Handel erhältlich.

Bilschirm mit MHL-Schnittstelle: Benq EW2440L
Vergrößern Bilschirm mit MHL-Schnittstelle: Benq EW2440L
© Benq

Bei Benq in Halle 15 am Stand D21 sieht der Fachbesucher, wie er Inhalte vom Smartphone auf den Monitor Benq EW2440L bringt. Der Bildschirm nutzt dazu den MHL-Anschluss (Mobile High Definition Link). Das HDMI/Micro-USB-Kabel liegt dem Monitor bei. Damit Videos und Fotos am großen Schirm besser aussehen, kann der Monitor hochauflösende Bilder simulieren, indem er die Pixeldichte der Original-Videoquelle steigert. Benq nennt das Super Resolution. Der EW2440L hat eine Full-HD-Auflösung, ein VA-Panel, ein Seitenverhältnis von 16:9 und ein laut Hersteller flickerfreies Backlight. Darunter ist eine LED-Hintergrundbeleuchtung zu verstehen, die sich dynamisch an Helligkeitsänderungen anpasst. So beugt sie Ermüdung und Brennen der Augen vor.

Large Format Display: Samsung UD55D LE
Vergrößern Large Format Display: Samsung UD55D LE
© Samsung

Bei Large Format Displays (LFD) beeindruckt das Samsung UD55D LED mit einem sehr schmalen Rahmen, der in Videowand-Installation nahezu unsichtbar erscheint. Gerade mal 3,5 Millimeter von Bild zu Bild sorgen für ein fast nahtloses Seherlebnis. Das matte DID-Panel, das für einen 24/7-Betrieb ausgelegt ist, soll eine hohe Leuchtkraft, lebendige Farben und einen hohen Kontrast mitbringen. Ideal für ein spektakuläres XXL-Erlebnis auf Messen und Veranstaltungen, in Einkaufszentren oder auch in Empfangshallen, Leitzentralen und öffentlichen Räumen. Dazu zeigt Samsung einen Laserpointer für LF-Displays, der per Bluetooth mit dem PC verbunden ist und dank eines Overlay ins Videosignal einen roten Punkt einbaut. So lässt sich mit LFDs ähnlich einfach präsentieren wie mit Projektoren. Als Preispunkt sollen 70 bis 80 Euro im Gespräch sein.

Displays mit Multitouch gibt es bei Iiyama im Planet Reseller in Halle 15 am Stand D21 zu sehen. Sie haben Bilddiagonalen von 15 bis 70 Zoll (38 bis 179 Zentimeter). Damit decken sie ein weites Einsatzspektrum im öffentlichen Raum ab – vom Infoterminal bis zum interaktiven Wegeleit- oder Kiosksystem. Je nach Einsatzgebiet unterscheiden sich die Touchtechniken. Viele Schirme beherrschen bereits Zehn-Punkte-Touch. Außerdem geht der Trend zu Multi-User-Interaktionen. Dadurch können mehr als zwei Anwender ein Terminal bedienen.

Interaktiv: Infocus Bigtouch
Vergrößern Interaktiv: Infocus Bigtouch
© Infocus

Interaktiv geht es auch bei den Large Format Displays von Infocus zu. Das Unternehmen zeigt auf der Messe in Halle 15 im Planet-Reseller-Bereich und am Microsoft-Stand in Halle 4 die Geräte Jtouch und Bigtouch. Der 70-Zoll große Jtouch ist ein besonders lichtstarkes LC-Display mit integriertem Touchpanel. Auch das Bigtouch ist ein Full-HD-Touch-Display, aber mit 55 Zoll (140 Zentimeter) Bilddiagonale kleiner. Es ist ein All-in-One-Gerät mit integriertem Windows 8 und Intel i5-Prozessor. Es eignet sich als Digital-Signage-Lösung genauso wie für den Einsatz in Klassenzimmern oder Konferenzräumen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1909791