222402

Neue Notebooks und Netbooks auf der IFA 2009

07.09.2009 | 09:30 Uhr |

Kleine und leichte Mobilrechner stehen auf der IFA 2009 im Mittelpunkt. Die wichtigsten Trends: Notebooks werden leichter und flacher, Netbooks größer und leistungsfähiger.

Auf der IFA 2009 stellen viele Hersteller eine neue Generation von Notebooks und Netbooks vor, die die Defizite der Vorgänger beheben will. Die kleinen, leichten und sehr günstigen Netbooks beispielsweise waren zwar ein großer Verkaufserfolg: Doch vielen Anwendern war das Display zu klein und die Rechenleistung zu gering.

Deshalb haben die Netbooks auf der IFA 2009 ein größeres Display mit 11,6 oder 12 Zoll Diagonale und eine höhere Auflösung – meist 1366 x 768 Bildpunkte. Diese Auflösung bietet sich auch für die Wiedergabe von hoch aufgelösten Videos an – was bisher an der geringen Rechenkraft der Netbooks scheiterte. Dieses Manko soll der Ion-Chipsatz von Nvidia beheben: Damit bekommen Netbooks ausreichend Kraft für HD, ohne dass darunter die Akkulaufzeit leiden soll.

Leichte Notebooks wie das Samsung X120 sind der Top-Trend der IFA 2009
Vergrößern Leichte Notebooks wie das Samsung X120 sind der Top-Trend der IFA 2009
© 2014

Auch bei den Notebooks heißt der Trend auf der IFA 2009 „Immer schöner, immer flacher, immer leichter“. Der Verkaufserfolg der Netbooks hat bewiesen, dass sich die Anwender für kleine und leichte Mobilrechner mit langer Akkulaufzeit begeistern lassen – sofern sie nicht zu viel kosten. Genau das sollen die neuen Notebooks der Thin&Light-Klasse bieten: Die Hersteller werben mit Akkulaufzeiten von rund acht bis zehn Stunden, einem geringen Gewicht von unter zwei Kilogramm, elegantem und flachem Design sowie günstigen Preisen zwischen 500 und 800 Euro.

Doch auch große Multimedia-Notebooks haben ihren Platz auf der IFA 2009: Zum Beispiel zeigt Toshiba endlich sein erstes Notebook mit Blu-Ray-Laufwerk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
222402