Ratgeber BIOS

Mehr Strom sparen

Reduzieren Sie den Energieverbrauch des Prozessors (CPU), profitieren Sie doppelt. Sie senken die Stromkosten und verringern zusätzlich dessen Wärmeentwicklung. Schöner Nebeneffekt: Durch die geringere Hitzeentwicklung muss der Lüfter weniger stark drehen. Der Computer wird leiser.

Die Prozessorhersteller AMD und Intel führen im BIOS-Setup unterschiedliche Bezeichnungen für den Stromsparmodus. AMD nennt ihn Cool’n’Quiet, bei Intels aktuellen Core-2-Duo-Prozessoren heißt er SpeedStep. Gleich ist die Funktionsweise: Wird weniger Leistung benötigt, reduziert der Prozessor automatisch den Takt und drosselt auch die Stromaufnahme. So kommt es zu einer geringeren Wärmeentwicklung. Bei Mainboards mit AMD-Prozessoren lässt sich die Funktion im Award-BIOS-Menüpunkt Erweitert/CPU Konfiguration unter dem Eintrag "Cool’n’Quiet control" auf aktiviert setzen. Bei Intel-Prozessoren muss entsprechend die Funktion "Intel Speedstep" aktiviert werden. Im AMIBIOS finden Sie diese Einstellungen ebenfalls unter Erweitert/CPU Konfiguration.

Tipp: Überprüfen Sie die Stromsparfunktion unter Windows mit der Freeware CPU-Z. Sie zeigt den aktuellen Stromsparmodus, den CPU-Takt sowie die Versorgungsspannung an. Sie laden die Software hier herunter.

Leiser Lüfter
Eine relativ neue Funktion ist die Drehzahlregelung für Lüfter. Je nach Temperatur vom Gehäusechassis oder des Prozessors werden die Propeller dynamisch mitgeregelt, was den Lärm reduziert. Diese Steuerfunktion finden Sie im Menü Energie/Hardware-Überwachung (AwardBIOS und AMIBIOS). Schalten Sie dort nacheinander die Drehzahlregelungsfunktion für angeschlossene Lüfter ein. Setzen Sie außerdem Einträge wie "CPU Smart FAN Control" oder "Q Fan Steuergerät" auf Aktiviert. Das sorgt dafür, dass sich die Drehzahl der Computerlüfter bei steigender Prozessortemperatur automatisch anpasst.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
216088