1862928

Mehr Speicher dank Cloud-Diensten

26.01.2014 | 08:45 Uhr |

Speicherdienste im Netz stellen jede Menge Gratis-Platz für Dokumente, Bilder und Musik bereit. Per App ist der Zugriff darauf mit dem Smartphone ganz einfach.

Der Speicherplatz auf Smartphones ist begrenzt, in der Regel sind es 4 GB bei Einsteigergeräten und 16 GB bei Modellen der Spitzenklasse wie beim Samsung Galaxy S4 und beim HTC One. Während sich das Samsung-Smartphone per SD-Speicherkarte maximal um weitere 64 GB erweitern lässt, geht das beim HTC-Gerät nicht. Damit man dennoch auf zusätzlichen Speicherplatz zugreifen kann, verbindet man das Smartphone mit einem Cloud-Speicher.

Geeignete Online-Dienste wie etwa Amazon, Box.net, Dropbox, Google Cloud, Skydrive und Telekom-Cloud bieten Speicherplatz im Internet an und machen so das Austauschen von Dateien zwischen PC und Smartphone einfach. Weil die Daten beim Cloud-Speicher außerhalb der eigenen vier Wände auf einem Online-Server gespeichert werden, genügt ein Internetzugang, um Dokumente abzurufen und neue abzulegen. Auf dem PC erfolgt der Zugriff im Browser beziehungsweise im Windows-Explorer, für Android und iOS gibt es Gratis-Apps. Mit ihnen kann man Dokumente, Bilder, Videos und Musik am Smartphone öffnen, auf das Gerät kopieren und auch hochladen.

Details dazu, wie die Server beim Online-Storage-Dienst gesichert sind, verrät kaum ein Betreiber. Mitarbeiter könnten zum Beispiel die unverschlüsselten Dateien der Nutzer einsehen. Da die Server zumeist in einem fremden Land stehen und aus diesem Grund der dortigen Gesetzeslage unterliegen, greifen die hierzulande üblichen Datenschutzbestimmungen nicht. Deshalb sollte man vertrauliche Daten immer verschlüsselt in der Cloud speichern. Hierbei helfen Tools wie zum Beispiel Boxcryptor Classic für Dropbox und Google Drive sowie Cloudfogger für Dropbox, Skydrive und Google Drive.

Amazon Cloud Drive: Speicher für Fotos und Musik

Bei Amazon können Sie nicht nur Produkte aller Art bestellen, sondern auch Ihre Daten lagern. Möglich macht dies die Online-Festplatte Amazon Cloud Drive, auf der jeder kostenlos 5 GB an Dateien hochladen und von überall aus darauf zugreifen kann. Alle bei Amazon gekauften Musiktitel, Alben und Playlists, die mit dem eigenen Account verbunden sind, können am Smartphone angehört werden. Der Amazon Cloud Player lässt sich dafür so konfigurieren, dass er alle neuen Songs automatisch in die Cloud transferiert und gekaufte Songs im Hintergrund herunterlädt. Amazon Cloud Drive Photos sichert Ihre Fotos vom iPhone und Android-Smartphone automatisch in die Amazon-Cloud.

Box.net: Viele Funktionen und Office-Anbindung

Die Box.net-App ist einfach bedienbar. Oft gibt es für Sony- und LG-Geräte Aktionen mit lebenslangem 50-GB-Speicher.
Vergrößern Die Box.net-App ist einfach bedienbar. Oft gibt es für Sony- und LG-Geräte Aktionen mit lebenslangem 50-GB-Speicher.

Über den Dienst Box.net (5 GB gratis) können Anwender im Browser, über ein handliches Client-Tool und per Apps für Android und iOS Dateien verwalten sowie neue Dokumente hochladen. Wenn man eine Datei anklickt oder antippt, erscheint ein Dialog, über den sich die Datei öffnen, als Mailanhang versenden, durch eine neue Dateiversion ersetzen, umbenennen und löschen lässt. Die Bedienerführung im Browser ist ebenfalls ansprechend. Clever gelöst ist die Einbindung der Text- und Tabellenfunktion von Google (vormals Google Docs): Innerhalb der Box-Umgebung kann man Dokumente anlegen und einsehen, zur Bearbeitung wird die Google-Umgebung in einem separaten Browser-Fenster gestartet. Zur Offline-Nutzung lässt sie sich lokal zwischenspeichern.

Dropbox: Foto-Upload und Backup-Funktion

Dropbox (2 GB gratis) verfügt über ausgereifte Zugriffs-Apps für Android und iOS. Damit lassen sich Ordner, die im Internet liegen, durchsuchen, betrachten und an andere Apps weiterreichen. Im Unterschied zum Dropbox-Client am Computer synchronisiert die Dropbox-App auch in der neuesten Version Daten nicht automatisch – der Zugriff erfolgt stets online. Markiert der Anwender in der App eine Datei als persönlichen Favoriten, erstellt die App automatisch eine lokale Kopie, die auch ohne Internetverbindung verwendbar ist. Bei Dropbox gibt es 2 GB Speicher kostenlos, durch Empfehlungen kann man bis zu 18 GB zusätzlichen Gratis-Speicher bekommen. 100 GB kosten im Jahres-Abo 99 US-Dollar. Nutzer von Samsung-Smartphones erhalten 50 GB Gratis-Speicher für zwei Jahre, bei neueren HTC-Geräten müssen sich die Besitzer mit der Hälfte an Bonusspeicher begnügen.

Google Drive: Speicherplatz satt und einfache Freigaben

Beim Online- und Synchro-Laufwerk Google Drive sind 15 GB Online-Speicher gratis, für mehr Speicherkapazität fällt eine Monatsgebühr je nach Speichergröße an. Allerdings ist zu beachten, dass der Speicher von Drive, Googlemail sowie Google+ jetzt ein gemeinsamer Speicher ist. Das Konzept hinter Google Drive ist simpel: Beliebige Daten – von Fotos über Dokumente bis hin zu Videos – werden auf die Google-Server ausgelagert und stehen dort für Sie selbst und weitere berechtigte Personen zum Download bereit. Sie übertragen etwa Ihre Urlaubsfotos vom Smartphone zu Google Drive und können später über Ihr Tablet oder am Desktop-Computer darauf zugreifen. Statt E-Mails mit großen Anhängen zu versenden, genügt es dann, den gewünschten Empfängern einen Link auf die entsprechend freigegebene Datei mitzuteilen.

Mediencenter (TelekomCloud): 25 GB Speicherplatz

Satte 25 GB Speicherplatz für die eigenen Dateien bekommt man nach kostenfreier Registrierung in der Telekom-Cloud.
Vergrößern Satte 25 GB Speicherplatz für die eigenen Dateien bekommt man nach kostenfreier Registrierung in der Telekom-Cloud.

Über den Cloud-Dienst der Telekom und die dazugehörige Mediencenter-App für Android und iOS können Nutzer bis zu 25 GB eigene Daten im Netz speichern und von zu Hause aus am PC oder unterwegs per Smartphone oder Tablet darauf zugreifen. Positiv: Der Dienst ist nicht auf Telekom-Kunden beschränkt. Jeder kann sich gratis anmelden und erhält daraufhin eine kostenlose Telekom-Mailadresse für das Mediencenter. Die App präsentiert sich in einer ansprechenden Aufmachung mit großen Symbolen am oberen Rand. Darüber greift man auf Fotos, Musik und Videos zu und erstellt, löscht oder bearbeitet Ordner. Über „Share“ steuert man Dateifreigaben.

Skydrive: Nicht nur für Windows-Plattformen

Mit Skydrive können Sie Ihre Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien von überall her abrufen und Daten wie bei Dropbox austauschen. Skydrive ist in Windows 8 eingebaut. Mit einem Microsoft-Konto erhalten Sie einen kostenlosen Skydrive-Speicher mit 7 GB, Altnutzern stehen 25 GB zur Verfügung. Die App für Android und iOS bietet gängige Funktionen wie etwa eine Anzeige der zuletzt verwendeten Dateien, das Anlegen von Ordnern oder das Teilen von Dateien und Fotos via Kontextmenü. Gut gelungen ist auch die Mehrfachauswahl verschiedener Dateien, mit der Sie Fotos und Videos durch einfaches Antippen bequem vom Smartphone aus hochladen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1862928