1805990

Mehr Power für das iPhone und iPad

05.08.2013 | 11:09 Uhr |

Apple unterbindet direkte Zugriffe auf das Dateisystem iOS. Mit Phoneclean gibt es ein erstes Programm, das eine Bereinigung des Speicherplatzes im iPhone und iPad verspricht.

Apple ermöglicht dem Nutzer keinen direkten Zugriff auf das iOS-Dateisystem. Für das iPhone und iPad ist iTunes die offizielle Übertragungs-Software. Daneben gibt es kostenlose Alternativen, etwa den iDevice-Manager , der im „Datei Explorer“ den Speicherinhalt des angeschlossenen Geräts anzeigt. Einen vollständigen Überblick darüber, welche Inhalte iOS an welcher Stelle ablegt, erhält man aber nicht, da iOS im Hintergrund alle Zugriffe lenkt.

Fotos, Filme und Apps löschen, bringt Speicher

Die einfachste Möglichkeit, beim iPhone und beim iPad Speicherplatz zurückzugewinnen, ist das Löschen nicht benötigter Apps. Unter „Einstellungen > Allgemein > Benutzung“ zeigt iOS die größten Speicherplatzfresser nach Apps sortiert an. Wer viel mit dem iPhone und iPad fotografiert, findet „Foto & Kamera“ stets ganz oben. Auf unserem Testgerät waren 23,4 GB von 64 GB Gesamtspeicher durch Fotos und Videos belegt. Nicht benötigte Bilder und Videos lassen sich beim Synchronisieren mit iTunes aussortieren oder – sofern die Aufnahmen am iOS-Gerät geschossen wurden – im Explorer löschen, wenn man das Gerät mit dem PC verbindet.

Weitere Speicherplatzfresser sind Spiele, Videobearbeitungs-Apps – wie etwa iMovie oder Moviepro – und andere umfangreiche Apps wie Pages. Löscht man nicht oder nur selten benötigte Apps, kann man die bereits gekaufte Software später über den App Store ohne nochmalige Bezahlung erneut laden.

So nutzen Sie Ihr altes iPad wirklich clever

Die Mär vom Tempoverlust durch Hintergrund-Apps

In Foren und auf Tipp-Seiten liest man immer wieder den vermeintlich guten Ratschlag, nicht benötigte Apps manuell zu beenden, um Arbeitsspeicher freizugeben, der dann für im Vordergrund laufende Apps zur Verfügung steht. Spitz formuliert wird behauptet: Apps, die im Hintergrund laufen, belegen Arbeitsspeicher, fressen Systemressourcen und machen iOS langsam.

Tatsächlich verfügt iOS ab Version 5 über einen effektiv arbeitenden Multitasking-Kern. Jede App läuft in einem isolierten Bereich, wird also von anderen Apps abgeschirmt, und in einen Schlafzustand versetzt, wenn die App im Hintergrund läuft. Davon ausgenommen sind etwa Player- oder Internet-Apps, die gesonderte Rechte erhalten. Der Speicherplatz von im Hintergrund eingefrorenen Apps wird dynamisch verwaltet und steht dem Vordergrundprogramm zum größten Teil wieder zur Verfügung. Deshalb kann man sich das ständige Beenden von Apps sparen. Mit iPutzfrau 2 (0,89 Euro) und Ram Speicher Arzt (0,89 Euro) haben es sogar zwei Apps in den App Store geschafft, die dem Nutzer vorgaukeln, RAM-Speicher zu optimieren. Phoneclean ist das bislang einzige Tool, das den iOS-Speicher tatsächlich bereinigen kann.

1. Phoneclean installieren

Schritt 1
Vergrößern Schritt 1

Erstellen Sie zunächst eine Sicherungskopie Ihres iOS-Geräts – entweder mittels iTunes oder über die iCloud. So können Sie das Gerät wiederherstellen, falls bei der Bereinigung etwas schiefgehen sollte.

Für die Nutzung von Phoneclean muss iTunes auf dem PC installiert sein. Installieren und starten Sie Phoneclean. Verbinden Sie danach Ihr iPhone, iPad oder den iPod Touch der fünften Generation mit dem PC. Die Software erkennt daraufhin das angeschlossene Gerät und blendet das Dialogfenster „Would you like to help iMobile improve...“ ein, in dem das Programm um die Erlaubnis fragt, statistische Nutzerdaten zu erheben und zum Hersteller zu senden. Klicken Sie auf „No“, damit keine Daten übermittelt werden.

2. Bereiche festlegen

Schritt 2
Vergrößern Schritt 2

Nun erscheint das Hauptfenster von Phoneclean mit vier Optionsfeldern. Darüber legen Sie fest, welche Bereiche in iOS bereinigt werden sollen. Zur Auswahl stehen „Temp an Junk Files“, also temporäre Daten, die bei der Ausführung von Apps abgelegt, jedoch nicht zwingend benötigt werden – vergleichbar mit den Inhalten, die Windows im Temp-Ordner speichert. „Cache and Off-line Files“ entfernt die von Applikationen mit Online-Anbindung zwischengespeicherten HTML-, Bild- und Datendateien. „Cookies and Script Files“ löscht Surfreste. Mittels der Option „Sync-failed Media Files“ sucht und löscht Phoneclean Inhalte auf dem iOS-Gerät, die aufgrund einer misslungenen Synchronisierung mit iTunes möglicherweise auf dem Gerät verblieben sind.

So schützen Sie Ihr iPad in sechs Schritten

3. Vorschau abrufen

Schritt 3
Vergrößern Schritt 3

Ein Klick auf „Start Scan“ liefert eine Vorschau der zu löschenden Dateien. In der Spalte „Size“ zeigt das Tool an, wie viel Speicherplatz es innerhalb des jeweiligen Bereichs freischaufeln kann. Den größten Batzen macht dabei normalerweise das Löschen des Browser-Caches aus. Auf unserem iPhone-5-Testgerät mit 64 GB Speicherkapazität prognostiziert Phoneclean rund 237 MB Platzgewinn beim Cache. Bei „Cookies and Script Files“ waren es jedoch nur gut 38 KB und bei „Temp an Junk Files“ sogar lediglich knapp 6 KB.

Phoneclean berücksichtigt beim Aufräumen nicht nur Offline-Dateien des Browsers, sondern auch andere zwischengespeicherte Dateien. Welche das sind, verrät die Software per Klick auf den Pfeil unter „Detail“.

4. Speicher freigeben

Schritt 4
Vergrößern Schritt 4

Im Anschluss daran müssen Sie jetzt noch die eigentliche Säuberungsaktion durchführen, indem Sie einfach auf „Clean Up“ tippen. Ein Fortschrittsbalken am oberen Fensterrand visualisiert den Vorgang. Den Speicherplatz, den die Software bei diesem Vorgang freigibt, zeigt das Programm am Ende dann nochmals an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1805990