Ratgeber Online-Speicher

23 GB Dropbox-Speicher gratis – so geht’s (Update)

Donnerstag den 14.08.2014 um 11:11 Uhr

von Christian Löbering, Benjamin Schischka

Bildergalerie öffnen Dropbox: Online-Speicher
© istockphoto.com/funky-data
Mit diesen Profi-Tricks machen Sie aus Ihrer 2-GB-Dropbox beinahe einen kostenlosen 23-GB-Account – völlig legal! Wir verraten außerdem, wie Ihnen Google dabei hilft.
Beim Online-Speicher Dropbox gibt es bei Registrierung 2 GB kostenlosen Cloud-Speicher. Vorteil von Dropbox: Ihre Daten sind nach Eingabe Ihres Passworts überall via dropbox.com im Browser verfügbar. Die optionale Windows- und Mac-Software gleicht den Dropbox-Inhalt außerdem automatisch auf allen angemeldeten Rechnern ab. Wenn Sie beispielsweise auf Ihrem Büro-PC Dokumente in die Dropbox legen, sind diese automatisch auch auf Ihrem Laptop zuhause verfügbar. Wer die kostenlose iPhone- oder Android-App installiert hat, hat auch auf dem Smartphone bequem Zugriff auf seinen Online-Speicher. Das Problem: 2 GB sind schnell voll.

Oft vergessen: Schneller Speicher-Bonus vorab

Haben Sie schon die Ersten Schritte bei Dropbox absolviert und sich dadurch 250 Zusatz-MB kostenlos verdient? Unter http://www.dropbox.com/gs prüfen Sie schnell, was noch fehlt. Bei den meisten fehlt nur der erste Schritt - das sind ein paar Mausklicks. Die letzten beiden Schritte müssen Sie übrigens nicht machen, um die 250 MB zu bekommen.

Kostenlos 18 GB Dropbox-Speicher – so geht’s

Die Lösung: Entweder zahlen Sie für mehr Speicher. 1000 GB kosten 9,99 Dollar monatlich. Oder Sie laden Freunde und Bekannte ein, ebenfalls ein kostenloses Konto zu erstellen. Dann gibt es pro eingeladenem User einen dauerhaften 500-MB-Bonus für Ihre Dropbox und die Dropbox des Eingeladenen. Auf diese Weise dürfen Sie sich maximal 16 GB dazuverdienen. Mit den 2 Basis-GB von der Registrierung kommen Sie damit auf stattliche 18 GB. Wichtig: Werben Sie Freunde und Bekannte mit dem Link, den Sie unter https://www.dropbox.com/referrals im Kasten auf der rechten Seite finden. Die Geworbenen müssen außerdem die Desktop-Software installieren, damit Dropbox Ihnen die 500 MB schenkt. Den ersten, die sich zum Beispiel über unseren Link https://db.tt/sQCWuhLQ bei Dropbox anmelden, sind auf diese Weise 500 MB Bonus sicher. Der Haken dieser Methode: Sie brauchen 32 Anmeldungen, um das Maximum auszuschöpfen! Die wenigsten haben so viele interessierte Freunde, die noch keinen Dropbox-Account haben.


Profi-Tipp: Genügend Anmeldungen bekommen dank Google

Melden Sie sich unter http://adwords.google.com mit Ihrem Google-Konto an. Legen Sie nun ein neues Adwords-Konto und eine neue Kampagne an. Bei unseren Tests hat sich eine weltweite Kampagne auf Englisch als deutlich ergiebiger als eine deutsche Kampagne erwiesen. Der Slogan „Get free Cloud Storage and Cloud-Sync for all your devices“ unter dem Titel „Free Dropbox Cloud-Space“ bescherte uns in zwei Tagen 31 Anmeldungen. Nur eine Anmeldung fehlte uns noch, um das Maximum auszuschöpfen. Nicht vergessen: Beschränken Sie die Kampagne auf eine festgelegte Dauer und ein maximales Tagesbudget. Wir hatten mit zwei Tagen und einem maximalen Tagesbudget von 5 Euro Erfolg. Als Keywords wählten wir „dropbox“, „free online storage“ und „cloud-sync“. Als angezeigten Link „www.dropbox.com“. Der interne Link ist Ihr Referrer-Link. Leider können wir Ihnen nicht den gleichen Erfolg garantieren – zu viel hängt vom Zufall ab. Wenn Sie Dauer und Wert der Kampagne erhöhen, werden Sie aber sicherlich mit Erfolg belohnt werden. Achtung: Mittlerweile zickt Google bei der von uns verwendeten Formulierung etwas herum. Variieren Sie den Text leicht - schreiben Sie etwa "Free Cloud-Space".

3 GB extra per Carousel

Carousel ist eine iOS- oder Android-App zum Verwalten Ihrer Fotos. Wer die App installiert und mit seinem Dropbox-Account verknüpft, erhält 3 GB Speicherplatz dazu. Der Carousel-Bonus-Speicher löst übrigens die ältere Aktion ab, mit der Dropbox das Aktivieren des Kamera-Uploads in der Dropbox-App mit 3 GB belohnte. Wer damals schon 3 GB kassiert hat, darf sich per Carousel leider keine weiteren 3 GB einverleiben.

Noch 1 GB kostenlos dazu

Wer sich Mailbox für iOS oder für Android installiert und mit der Dropbox verknüpft, erhält ein weiteres Gigabyte. Mailbox ist ein Mail-Client für iPhone und iPad, der Ordnung in Ihr Gmail-Konto bringen soll.

Noch mehr Speicher für die Dropbox

Unter https://www.dropbox.com/free können Sie Ihrem Dropbox-Konto nochmals über 600 MB kostenlos einverleiben. Wer sein Dropbox-Konto mit seinem Twitter- und Facebook-Account verknüpft, bekommt jeweils 125 MB gutgeschrieben. Wer dem Dropbox-Twitter-Feed folgt, darf nochmal 125 MB mehr nutzen. Und wer in das Eingabefeld schreibt, warum er Dropbox mag, bekommt die letzten 125 Gratis-MB dazu. Danach schaltet sich eine weitere Option frei: Posten Sie, was Sie gerade eingetippt haben, bei Twitter für weitere 125 MB. Übrigens: Die Verknüpfung können Sie anschließend wieder entfernen, wenn Ihnen die eingeräumten Rechte zu gewichtig sind. Denn Dropbox erhält durch die Verknüpfung unter anderem das Recht all Ihre Tweets zu lesen.

Tipp: Dropbox verschlüsselt den Datenverkehr und schaut, eigenen Angaben zufolge, nicht in die Accounts seiner Nutzer. Wer dem US-Konzern nicht traut, nutzt eine eigene Verschlüsselungssoftware, um die Daten vor dem Upload zu verschlüsseln .

Donnerstag den 14.08.2014 um 11:11 Uhr

von Christian Löbering, Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (23)
  • Cold Steel 19:08 | 15.09.2014

    Zitat: kingjon
    warum nur fahren eigentlich so viele auf Dropbox ab?

    Weil man einfach früher [b]davon[/b] erfahren hat. Von Box.net habe ich hier zum ersten Mal gelesen. So einfach kann eine Erklärung sein.
    Ich bin aus diesem Grund auch mit Dropbox zufrieden. Habe dort 51GB, die sich automatisch bis zu dieser Größe erweitert haben, in dem Maße, wie man mit weiteren Rechner und Geräten auf die Box zugreift. In Zusammenarbeit mit Boxcrypter hat das schon was.

    Antwort schreiben
  • Benjamin Schischka 10:22 | 15.09.2014

    Vielen Dank für das Feedback. Tatsächlich sind die 100 GB veraltet - ich habe den Artikel nun angepasst. Und mit einem "Update" versehen, dass klarer wird, dass es sich nicht um einen neuen Artikel handelt.
    Der plötzliche GB-Reichtum und -Schwund könnte übrigens mit einem neuen Smartphone zusammenhängen. HTC und einige Mitbewerber bieten immer wieder Dropbox-Guthaben an, das beispielsweise auf 1 Jahr beschränkt ist. Wir haben diese Methode zur Dropbox-Vergrößerung darum nicht im Artikel erläutert (außerdem ist sie nicht kostenlos).

    Antwort schreiben
  • PanamaJoe 22:43 | 14.09.2014

    Zitat: mike_kilo
    p.s.
    man merkt dass du neu bist, sonst wärst du es gewohnt, ab und zu kalten Kaffee zu trinken.


    :kaffee::jippie::danke:

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 21:18 | 14.09.2014

    also fast brandneu

    vielleicht gefällt dir dieser Artikel eher >
    [URL]http://www.pcwelt.de/ratgeber/Google-Drive-vs-Dropbox-vs-Skydrive-vs-box-vs-SugarSync-5772476.html

    p.s.
    man merkt dass du neu bist, sonst wärst du es gewohnt, ab und zu kalten Kaffee zu trinken.

    Antwort schreiben
  • PanamaJoe 21:09 | 14.09.2014

    Durch Zufall stieß ich bei Googeln auf diesen Artikel. Dropbox hatte mir nämlich gerade mitgeteilt, dass ich von meinen 51 GB kostenlosen Cloudspeichers, zu denen ich wohl wie die Jungfrau zum Kind gekommen bin, demnächst auf 3 GB gesetzt werde.
    Ich hatte mir tatsächliche etliche GB durch Empfehlungen verdient, aber sicher nicht über 49GB. Davon hatte ich auch nur einen kleinen Teil wirklich genutzt, aber eben doch sehr viel mehr als 3GB.

    Nun wollte ich sehen, was darüber im Netz steht und finde diesen PCWelt-Artikel. Holla dachte ich, unter dem Titel und über den Autoren stand das Datum: Donnerstag den "14.08.2014 um 11:11 Uhr". Da heute der 14.09.2014 ist, haben die wohl den Artikel erst vor einem Monat publiziert, also fast brandneu!!

    Aber als ich den Artikel lese, stelle ich fest, alles altes Zeug, verschiedene Zahlen völlig überholt und die Kommentare dazu von 2013, also noch eine Verar$$$e!
    So geht das aber nicht, liebe Freunde von der PCWelt, das ist extrem unseriös. Da steht, dass 100GB im Monat 9,99 € kosten, tatsächlich bietet Dropbox dafür aber 1TB. Nicht, dass ich das bräuchte, aber die Info unter dem Datum von vor nur einem Monat ist komplett falsch. Dazu kommt dann noch die fehlende Information, dass Dropbox die angeblich "geschenkten" GB hinterher wieder klaut. Mir reicht's für heute.

    Antwort schreiben
1155485