Medion PC Titanium MD 8080 XL

Mittwoch den 19.11.2003 um 10:00 Uhr

von Martin-Roger Jones

In Sachen Leistung und Ausstattung setzt Aldi wieder einmal Maßstäbe.

Nachdem Anfang des Monats Lidl den vorweihnachtlichen PC-Reigen der Lebensmittelketten eröffnet hat, offeriert Aldi ab heute ebenfalls einen PC in seinen Filialen. Wir haben das neue Angebot gleich nach Verkaufsstart für Sie getestet und sagen Ihnen, was der 1179 Euro teure Aldi-Rechner leistet.

Ausstattung: Im silbernen Mini-ATX-Tower mit schwarzen Blenden arbeitet ein Intel Pentium 4 mit 3,00 GHz und 800 MHz Front-Side-Bus auf einer speziell für Medion gefertigten Hauptplatine von MSI. Besonders auffällig bei der Ausstattung sind der Multiformat-DVD-Brenner von Pioneer und die Funknetzkarte im Mini-PCI-Format, die nach dem aktuellen 54 MBit/s schnellen und abwärtskompatiblen Standard IEEE 802.11g arbeitet. Allerdings befindet sich das Kabel zur Antenne des Mini-PCI-Moduls mit Klebestreifen befestigt im Gehäuse. Das schränkt die Reichweite des Netzwerks ein. Ebenfalls kabellos geht die Bedienung von Maus und Tastatur vonstatten.

Genauso wie bei den meisten Exemplaren der letzten Aldi-PCs ist auch im aktuellen Gerät die gleiche, 160 GB große Festplatte von Seagate verbaut. Wie die Hauptplatine hat MSI auch die Grafikkarte ATI Radeon 9800 XL speziell für den Aldi-PC gefertigt. Zu dieser Grafikkarte werden wir im Lauf des Tages einen gesonderten Testbericht veröffentlichen.

Mittwoch den 19.11.2003 um 10:00 Uhr

von Martin-Roger Jones

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
243272