22.12.2013, 15:34

Arne Arnold und Peter Stelzel-Morawietz

Mediathek-Downloads

TV-Sendungen via Internet aufnehmen

Die Mediatheken von ARD, ZDF und Co bieten viele Sendungen als Stream – und mit den passenden Tools auch zum Download.

Die Mediatheken sind eine feine Sache: Viele Sendungen von ARD, ZDF und Co können Sie noch nachträglich am PC anschauen. Dumm nur, dass die Inhalte meist nur eine Woche online stehen. Also speichern Sie die Sendungen auf der Festplatte, dann können Sie sie jederzeit anschauen.
Klar, es gibt richtig gute Online-Videorekorder, die alle Wunschsendungen aufnehmen. Doch die haben einen entscheidenden Nachteil, sie kosten eine monatliche Gebühr von fünf bis zehn Euro pro Monat. Da sind die Online-Mediatheken der privaten und öffentlich-rechtlichen Fernsehsender eine gute Alternative, doch aus rechtlichen Gründen können Sie die Sendungen meist nur eine Woche im Internet ansehen. Haben Sie also einen Tatort verpasst, müssen Sie bis zum nächsten Sonntag die eineinhalb Stunden Zeit finden, um den Krimi als Stream zu sehen.
Dieses Zeitkorsett sprengen Sie, indem Sie die Online-Videos einfach downloaden. Dann können Sie Berichte, Kinostreifen, Talkshow, Dokumentation oder Ihre Lieblingsserie sehen, wann immer Sie möchten. Die Sendeanstalten selbst bieten natürlich keinen „Download“-Button an, doch mit den richtigen Tools ist das Speichern auf der Festplatte kein Problem.

StreamTransport: Mediatheken aufrufen wie im Browser
Zwei Programme eignen sich besonders zum Herunterladen von Videos aus dem Mediatheken der Fernsehsender: StreamTransport und MediathekView. StreamTransport spielt nicht nur die Filme von allen wichtigen Video-Portalen inklusive Hulu, Youtube und den Mediatheken der TV-Sender ab, das Tool speichert die Videos zudem direkt per Mausklick auf die Festplatte. Über einen netzwerkfähigen Fernseher lassen sich die Inhalte auch direkt ins Wohnzimmer übertragen.
Die Installation ist schnell vollzogen, danach startet das Programm automatisch. StreamTransport beinhaltet zum einen Browser, mit dem Sie – wie mit IE, Firefox oder Chrome – im Internet surfen und so die Mediatheken ansteuern können. Vor dem Abspielen des ersten Videos müssen Sie noch das Flash-Plugin herunterladen, dazu klicken Sie auf den Link „Download“-Plugin an. Zu den Mediatheken der TV-Sender gelangen Sie entweder über die Google-Suche oder direkt über die Links, die wir am Schluss dieser Seite für Sie aufgelistet haben – inklusive vieler Privatsender.
Sobald Sie eine Sendung ausgewählt haben, startet diese im Hauptfenster automatisch. Darunter erscheint zudem der Link zum Film. Markieren Sie die Adresse mit der Maus und klicken Sie rechts auf den „Download“-Button, um die Sendung zu speichern.
Möchten Sie mehrere Videos in einem Rutsch aufnehmen, rufen Sie sie kurz auf und lassen sie anlaufen. StreamTransport zeigt daraufhin unten in der Liste alle Links, die Sie gemeinsam markieren und wieder über „Download“ auf einmal speichern können. Das Speicherverzeichnis lässt sich durch Aktivieren der Option „Change Folder“ ändern, ein Klick auf „Show Tasks“ zeigt alle im FVL-Formate gespeicherten Videos. Nach einem Doppelklick sehen Sie ein Video im VLC Media Player. Falls Sie das Abspielprogramm noch nicht haben, installieren Sie es aus dem Internet.
Möchten Sie die Sendungen auf einem Gerät ansehen, welche das FLV-Format nicht unterstützt, konvertieren Sie es zuvor in Mpeg4- oder Avi-Dateien mit dem Konverter HandBrake .

MediathekView: einfache Sendersuche, etwas Anpassung nötig

Ähnlich einfach, aber dennoch ganz anders funktioniert das Tool MediathekView. Zunächst müssen Sie Java nachinstallieren, falls die Laufzeitumgebung noch nicht auf Ihrem Rechner läuft. Außerdem benötigen Sie zum Abspielen und Aufzeichnen wieder den VLC Media Player.
Wichtig: Haben Sie Windows als 64-Bit-Betriebssystem installiert, installieren Sie unbedingt die 64-Bit-Version des Players. Ansonsten zeigt MediathekView eine Fehlermeldung und Sie müssen den VLC-Ordner manuell aus dem x86-Programmverzeichnis in den „Programme“-Ordner ohne Zusatz kopieren sowie zudem die Ausführungsdatei umbenennen.
MediathekView selbst entpacken Sie nach dem Download des Zip-Archivs und rufen das Programm ohne Installation mit einem Doppelklick auf die Datei „Starten_Windows“ im Archiv auf. Auf der Programmoberfläche klicken Sie links oben auf die Schaltfläche „alle Filme neu laden“ und wählen nach dem Einlesen der Senderliste die Sendung aus, die Sie aufnehmen möchten. Über den Sender- und Themenfilter oder das Freitextfeld finden Sie schnell den gesuchten Inhalt. Markieren Sie eine Sendung, klicken zum Abspeichern unten auf die Schaltfläche „Aufzeichnen Vlc“, legen den Speicherort fest und bestätigen mit „OK“ - fertig.
Die Mediatheken wichtiger TV-Sender im Internet
Öffentlich-rechtliche Sender Private Sender
3sat Kabel 1
ARD MTV
Arte N24
Bayern NTV
MDR Pro7
NDR RTL II
Österreich RTL
Schweiz Sat1
SWR Viva
WDR Vox
ZDF
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 3
Kommentare zu diesem Artikel (8)
1060710
Content Management by InterRed