1832409

Media-Markt-Schlussverkauf im Preis-Check

27.09.2013 | 09:45 Uhr |

Der Elektronikriese bläst zum radikalen Schlussverkauf und reduziert jede Menge Produkte teils drastisch im Preis. Wir haben uns die Hardware heraus gepickt und verraten Ihnen, ob sich der Kauf zum angegebenen Betrag auch wirklich lohnt.

Kamers, Fernseher, Tablets und Smartphones: Alle diese Dinge lassen das Technik-begeisterte Herz höher schlagen. Media Markt ist sich dessen natürlich bewusst, weshalb die Kette nun zum allgemeinen Schlussverkauf aufruft und viele Produkte zum vermeintlich günstigen Preis anbietet. Wir werfen einen kritischen Blick auf die Angebote im Online-Shop und helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung.

> Tablets <

Das Surface Pro zum günstigen Preis.
Vergrößern Das Surface Pro zum günstigen Preis.

Microsoft Surface Pro für 699 (64 GB) und 759 (128 GB) Euro: Kurz bevor das neue Surface Pro am 22.Oktober auf den Markt kommt, lockt Media-Markt noch mit einem attraktiven Preis für die aktuelle Version: 699 Euro für das Modell mit 64 GB Speicher und 759 Euro für die 128-GB-Version. Im Internet bekommen Sie das leistungsfähige Tablet mit 10,6-Zoll-Display und Full-HD-Auflösung dagegen erst ab rund 780 beziehungsweise 880 Euro.

Für Profi-Anwender, die mit Office- und Multimedia-Programme unter der gewohnten Windows-Umgebung arbeiten wollen, eignet sich das Surface Pro hervorragend. Allerdings sollten Sie dann noch rund 130 Euro in eine der passenden Tastaturen für das Surface investieren: Das Touch Cover mit Sensortasten, oder besser das Type Cover mit mechanischen Tasten. Erst dann wird das Surface zu einem Arbeitsgerät wie ein Notebook. Allerdings hat genau die Profi-Zielgruppe einen Grund, auf das neue Surface zu warten: Denn darin steckt Intels neuer Haswell-Prozessor. Er soll mit der größten Schwäche des Microsoft-Tablets aufräumen: Der sehr schwachen Akkulaufzeit. Im Test kam das Surface Pro nicht über 3,5 Stunden hinaus.

Zum ausführlichen Test des Microsoft Surface Pro

> Smartphones <

Nokia Lumia im Angebot.
Vergrößern Nokia Lumia im Angebot.

Nokia Lumia 620 für 149 Euro: Das Lumia 620 ist ein Smartphone mit Windows Phone 8, das vor allem mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Für wenig Geld erhalten Sie eine Dual-Core mit 1 GHz, NFC und 8 GB internem Speicher. Nur der 3,8-Zoll-Bildschirm ist für die heutige Zeit etwas klein geraten. Das Gerät ist vor allem für Einsteiger geeignet, die auf WP8 setzen.

LG-Smartphone im Angebot.
Vergrößern LG-Smartphone im Angebot.

LG Optimus L7 für 129 Euro: LG bezeichnet sein Optimus L7 als Premium-Smartphone. Geht man allerdings nach der Ausstattung und den Testergebnissen, reiht es sich allenfalls in der Mittelklasse ein. Das Display ist mit 4,3 Zoll recht groß, könnte aber etwas höher auflösen, um Inhalte richtig scharf anzuzeigen. Die Performance geht in Ordnung, punktet aber nicht in allen Bereichen. Vor allem der Browser kann aufgrund langer Ladezeiten und stockendem Zoomen und Navigieren nicht überzeugen. Zwar sieht das LG Optimus L7 schick aus, aber was bringt tolles Design bei mangelnder Qualität? Für den Preis von 129 Euro müssen Sie Abstriche machen.

> Komplett-PCs <

Desktop-PC von Asus.
Vergrößern Desktop-PC von Asus.

Asus G10AC-DE007S I7-4770/16GB/2TB für 1100 Euro: Der Desktop-Computer protzt mit leistungsstarken Komponenten wie dem Prozessor Intel Core i7-4770, der aus der aktuellen vierten Core-Generation (Codename Haswell) stammt und bei erhöhter Performance stromsparender arbeitet. Der Arbeitsspeicher ist mit 16 GB auch groß genug für große Video- oder Design-Projekte, die Grafikkarte Nvidia Geforce GTX 670 zählt immer noch zu den schnellsten auf den Markt und kommt auch mit den neusten Spielen zurecht. Selbst eine kleine 64 GB große SSD ist integriert und beschleunigt die allgemeine Performance. Der Preis von 1100 Euro ist gar nicht einmal zu hoch angesetzt wenn Sie beachten, dass Sie zusätzlich eine Tastatur und Maus, sowie ein Software-Paket und Microsoft Windows 8 erhalten und die Leistung sehr hoch.

> All-in-One-PCs <

Medion-AiO im Angebot.
Vergrößern Medion-AiO im Angebot.

Medion Akoya P2015 AIO/8763DE i3-3240/4GB/1TB für 777 Euro: Der All-in-One von Medion ist für Einsteiger gedacht und besonders für den Einsatz im Büro oder als Multimedia-Rechner geeignet. Stark fordernde Anwendungen stellen das System schnell vor Probleme, das Fehlen einer dedizierten Grafik macht sich schnell bemerkbar. Der Preis geht auf jeden Fall in Ordnung, Bildschirm-PCs sind grundsätzlich keine Schnäppchen.

Microstar-AiO im Angebot.
Vergrößern Microstar-AiO im Angebot.

Microstar G2020500/8718DE G2020/4GB/500GB für 555 Euro: Die Ausstattung ist dem Preis entsprechend schwach, ob der das Display überhaupt ein Touchscreen ist, können wir mangels der Informationen nicht herausfinden. Die Pentium-CPU geht ziemlich gemächlich ans Werk, die Festplatte misst nur 500 GB. Für den Verkaufspreis erhalten Sie bereits einen besseren PC, die zusätzliche Investition aufgrund des Bildschirms lohnt sich dennoch.

> Kameras <

Canon-DSLR im Angebot.
Vergrößern Canon-DSLR im Angebot.

Canon EOS 60D mit Canon EF-S 17-85mm IS für 877 Euro: Die Kamera ist mittlerweile 3 Jahre alt und schnitt im Test gut ab. Der Body kostet alleine 650 Euro, das Objektiv nochmal  um die 80 Euro. Wenn man also beide Komponenten getrennt online kaufen würde, käme man günstiger weg als das Media-Markt-Angebot.

Zum ausführlichen Test der Canon EOS 60D (mit anderem Objektiv)

> Fernseher <

OK.-TV im Angebot.
Vergrößern OK.-TV im Angebot.

OK. OLE 221-B DVD D4 für 179 Euro: OK ist die Eigenmarke von Media-Markt. Der Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 22 Zoll (56 Zentimeter) kann als Drittgerät im Haushalt interessant sein, wenn Kabel oder DVB-T ausreichen. Extras gibt es nicht: Das Gerät ist weder smart noch sehr energieeffizient - Klasse B ist bei der Größe kein Schlager. Immerhin beherrscht er Full-HD. Zu bedenken ist jedoch, dass nur ein HDMI-Anschluss heutzutage wohl nicht mehr ausreicht.

Hausmarke im Angebot.
Vergrößern Hausmarke im Angebot.

OK. OLE 396 B-D4 für 399 Euro : Wiederum ein Gerät aus der Eigenmarkenserie von MediaMarkt. Vergleicht man den Fernseher jedoch mit dem oben erwähnten Philips-Modell, verliert der günstige Preis sofort seine Attraktivität. Denn der Fernseher kann nur HD, ist nicht smart und kommt ohne 3D-Darstellung. Von WLAN und DVB-S-Tuner ganz zu schweigen. Im Endeffekt bringt er nur veraltete Technik mit. Dafür muss man kein Geld mehr ausgeben.

Funai-TV im Angebot.
Vergrößern Funai-TV im Angebot.

Funai Katana LED TV 29FL53P/10 für 222 Euro: Im ersten Moment klingt das TV-Angebot gar nicht schlecht: 29 Zoll (74 Zentimeter) Bildschirmdiagonale für 222 Euro. Allerdings kann der Fernseher kein Full-HD und das ist inzwischen einfach ein Muss – auch für ein Zweit- oder Drittgerät. Interessant ist er überhaupt nur für Anwender, die ein TV mit MHL-Anschluss suchen, um Inhalte vom Tablet und Smartphone auf dem Schirm darzustellen.

Philips-Fernseher im Angebot.
Vergrößern Philips-Fernseher im Angebot.

Philips 40PFL4418 K für 477 Euro: Dieses TV-Geräteangebot kann man sich ruhig näher ansehen: Ein Fernseher mit 40 Zoll (102 Zentimeter) Bilddiagonale, der alle Tuner integriert hat, Full-HD mitbringt und 3D beherrscht. Außerdem ist ein WLAN-Modul eingebaut, so dass sich das Gerät auch einfach ins Internet bringen lässt, um Smart-TV-Inhalte wie Apps und die Anbindung an die Cloud zu erhalten. Als Zweitgerät oder für kleine Stellflächen durchaus ein Kandidat zum günstigen Preis, hier sollten Sie einmal einen Blick darauf werfen.

> Monitor <

Touch-Monitor von Acer.
Vergrößern Touch-Monitor von Acer.

Acer T232HLBMIDZ für 349 Euro : Das Besondere an dem Monitor ist die Touchfunktion. Diese brauchen Sie jedoch nur, wenn Sie schon Windows 8 auf Ihrem Rechner haben. Wenn Sie das anspricht, finden Sie hier ein faires Angebot für den Monitor. Denn die Preise im Netz liegen mindestens 10 Euro darüber.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1832409