1872640

Media-Markt-Angebote - "kleine Preise" im Check

06.12.2013 | 10:00 Uhr |

Unter dem Motto "Das Fest der kleinen Preise" wirbt Media Markt für seine teils stark reduzierten Elektronik-Angebote. Doch wie niedrig sind die Preise tatsächlich? Wir unterstützen Sie bei der Einschätzung und sagen Ihnen, ob Sie hier ein echtes ein Schnäppchen bekommen.

Laut Studien geben Kunden immer mehr für ihre Weihnachtsgeschenke aus. Weil das aber nicht sein muss, versucht Media Markt Ihren Geldbeutel mit vielen Angeboten zu schonen. Wir untersuchen kritisch, ob die zu "kleinen Preisen" beworbenen Produkte wie Smartphones, Tablets, Kameras und Drucker wirklich etwas taugen und der Preis tatsächlich tief ist.

Die Smartphone-Angebote

Samsung Galaxy Note 3 - Preis: 570 Euro

Das Samsung Galaxy Note 3 ist eines der besten Smartphones überhaupt. In unserem Testfeld nimmt es derzeit den 1. Platz ein. Es besitzt nämlichen einen hervorragenden Bildschirm, eine ausgesprochen lange Akkulaufzeit, mit der Sie in der Praxis 2 Tage locker überstehen und genügend Leistung, um auch für die nächsten 1,5 Jahre gewappnet zu sein. Android ist auf dem neuesten Stand und die neuen S-Pen-Funktionen helfen im Alltag. Das verbesserte Multi Window für produktives Arbeiten mit zwei Apps gleichzeitig sowie schnellem Datenaustausch via Drag & Drop ist das i-Tüpfelchen. In unserem PC-WELT-Preisvergleich können Sie gegenüber dem Media-Markt-Angebot rund 70 Euro sparen – hier lohnt sich eher der Internetkauf.

Ausführlicher Test: Samsung Galaxy Note 3

Das Samsung Galaxy Note 3 ist bei Media Markt kein Schnäppchen - kaufen Sie es lieber im Internet, da gibt es das Phablet rund 70 Euro günstiger!
Vergrößern Das Samsung Galaxy Note 3 ist bei Media Markt kein Schnäppchen - kaufen Sie es lieber im Internet, da gibt es das Phablet rund 70 Euro günstiger!

Samsung Galaxy S4 - Preis: 450 Euro

Das Galaxy S4 gehört zu den besten Samsung-Smartphones. Die Verbesserungen der Software sowie der Hardware gegenüber dem Vorgänger sind deutlich erkennbar. Allerdings kann es mit dem direkten Konkurrenten HTC One nicht ganz mithalten. Was unter anderem an dem sich ständig wiederholenden Design und der verwendeten Plastik-Schale liegt. Die vielen neuen Features der Software klingen in der Theorie gut, sind aber teilweise noch nicht ganz ausgereift. Weil die Angebote in unserem PC-WELT-Preisvergleich teilweise 50 Euro unter dem Angebot von Media Markt liegen, raten wir davon ab, das Galaxy S4 beim roten Riesen zu kaufen.

Ausführlicher Test: Samsung Galaxy S4

Nokia Lumia 920 - 255 Euro

Keine Frage, im Nokia Lumia 920 harmonieren Hardware und Software wunderbar miteinander, was sich in der sehr guten Performance widerspiegelt. Auch das Display überzeugt uns mit Schärfe, Reaktionsfreudigkeit und Empfindlichkeit - selbst mit Handschuhen gelingt uns die Bedienung. In das System von Windows Phone 8 integriert Nokia noch eigene Dienste, die das Lumia 920 zu einem Must-Have für Nokia-Fans machen. Lediglich das extrem hohe Gewicht und das klobige Gehäuse trüben den insgesamt guten Eindruck etwas. Dafür begeistert die Kamera mit toller Bild- und Videoqualität selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen, nur sehr dunkle Bereiche hellt die Kamera nicht auf, im Gegenteil, sie werden noch dunkler. Allgemein sinken die Preise für Windows Phones nach Erscheinen extrem schnell. So sind die 255 Euro für das Lumia 920 eine Investition wert, da Online-Händler sogar noch mehr verlangen.

Ausführlicher Test: Nokia Lumia 920


Sony Xperia Z - 390 Euro

Im Vergleich zu anderen Smartphone kommen nur wenige an das tolle Design des Xperia Z ran. Zudem zeigt das Gerät eine fast einwandfreie Performance, wenn der etwas schwache Browser nicht wäre. Größte Besonderheit des Geräts ist neben der Wasser- und Staubfestigkeit das große Display mit Full-HD-Auflösung, das die bislang mit Abstand höchste Punktdichte besitzt, wodurch HD-Filme grandios aussehen. Bei Media Markt zahlen Sie allerdings knap 60 Euro mehr, als die Online-Händler in unserem PC-WELT-Preisvergleich verlangen.

Ausführlicher Test: Sony Xperia Z

Sony Xperia M - 180 Euro

dBeim Preis des Xperia M orientiert sich Media Markt an den Online-Angeboten. Für weniger als 200 Euro erhalten Sie ein Mittelklasse-Smartphone mit guter Technik wie Dual-Core und NFC. Zudem ist eine halbwegs frische Android-Version (4.1) auf dem Gerät installiert.

Die einzige Smartwatch im Angebot

Samsung Galaxy Gear - 255 Euro

Rund 300 Euro UVP verlangt Samsung für die Galaxy Gear. Ein deutlich zu hoher Anschaffungspreis für ein Produkt, das zu wenig Mehrwert zum Smartphone bietet. Auch die 255 Euro, die Media Markt anbietet, sind für die Uhr noch zu hoch angesetzt Immerhin können wir seit einem Update Benachrichtigungen bereits auf der Gear lesen, was den Nutzwert erhöht - zuvor war sie wirklich nur sehr teure Uhr. Außerdem ist die Gear aktuell nur mit wenigen Samsung-Geräten kompatibel, es gibt kaum Apps und die Akkulaufzeit ist mau. Die Galaxy Gear ist also eher ein teures Gadget als eine sinnvolle Erweiterung des Smartphones - zumindest aktuell.

Ausführlicher Test: Samsung Galaxy Gear

Die Samsung Galaxy Gear ist zu dem Preis nur ein sehr teures Spielzeug ohne echten Mehrwert!
Vergrößern Die Samsung Galaxy Gear ist zu dem Preis nur ein sehr teures Spielzeug ohne echten Mehrwert!

Die Tablet-"Schnäppchen" bei Media Markt

Apple iPad Mini 16 GB -  280 Euro

Natürlich ist das auch das Original-Mini ein gutes Tablet: Aber trotzdem sollten Sie bedenken, dass es sich beim Media-Markt-Angebot nicht um das aktuelle Mini mit Retina-Display und schnellem 64-Bit-Prozessor handelt, sondern um den inzwischen in die Jahre gekommenen Vorgänger. Es lässt sich zwar flüssig bedienen, und auch für Spiele in seiner niedrigen Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten ist es schnell genug. Aber der Nachfolger ist deutlich besser – und auf Android-Seite das deutlich günstigere Google Nexus 7 ebenfalls. Deshalb sollten Sie nur zugreifen, wenn es unbedingt Apple sein muss - denn das Mini mit 16 GB ist das günstigste iPad, das es gibt.

Ausführlicher Test: Apple iPad Mini

Bei Media Markt gibt es nur das "alte" iPad Mini, das schon etwas in die Jahre gekommen ist.
Vergrößern Bei Media Markt gibt es nur das "alte" iPad Mini, das schon etwas in die Jahre gekommen ist.

Samsung Galaxy Tab 3 10.1 16 GB - 285 Euro

Das große Samsung-Tablet ist bei Media-Markt einen Hauch günstiger als bei anderen Internet-Händlern. Es ist schnell, hat ein helles Display, das aber nur 1280 x 800 Bildpunkte zeigt und ist stabil verarbeitet, steckt aber in einem nicht übermäßig eleganten Plastikgehäuse. Pluspunkte sind außerdem der Infrarot-Sender, durch den sich das Tablet als TV-Fernbedienung nutzen lässt oder die 50 GB Dropbox-Speicher, die Sie beim Kauf erhalten. Ordentlicher Preis für ein ordentliches Tablet.

Ausführlicher Test: Samsung Galaxy Tab 3 10.1

LG G Pad 8.3 - 290 Euro

Das Android-Tablet mit 8,3-Zoll-Display ist ein echter Hingucker: flach, leicht und in ein hochwertiges Gehäuse verpackt. Schrift und Icons erscheinen knackscharf auf dem Display, das mit 1920 x 1200 aufgelöst ist. Allerdings könnte es etwas heller leuchten. Das LG-Pad überzeugt mit vielen pfiffigen Zusatz-Apps, mit denen es sich beispielsweise als Fernbedienung oder als Übersetzungshilfe nutzen lässt. Der Quad-Core-Prozessor ist leistungsstark und auch für effektreiche Spiele geeignet. Die große Schwäche des schönen Tablets: Seine Akkulaufzeit ist äußerst mäßig.

Ausführlicher Test: LG G Pad 8.3

Lenovo Ideapad S6000L - 190 Euro

Weniger als 200 Euro für ein 10-Zoll-Tablet ist ein guter Preis – vor allem, weil das Android-Tablet im Internet rund 10 Euro teurer ist als bei Media-Markt. Technisch spielt es nicht ganz vorne mit: Doch der Quad-Core-Prozessor von Mediatek reicht aus, um das Tablet flüssig zu bedienen, aktuelle HD-Spiele packt er jedoch nicht. Der 16 GB große interne Speicher lässt sich per Micro-SD-Karte erweitern. Zu diesem Preis geht das Ideapad als günstiges Couch-Tablet durch, das vor allem zum Surfen geeignet ist.

Fernseher bei Media Markt

Toshiba 32L4363DG - 330 Euro

Mit seinen 32-Zoll (81 Zentimeter) Bilddiagonale ist der Fernseher eher schmal. Dafür bringt er einen Triple-Tuner mit und gehört zur Energieeffizienzklasse A+. Auch auf Smart-TV und Full-HD müssen Sie nicht verzichten. Der Preis liegt nur einen Euro über den günstigsten Angeboten im Netz.
 
Philips 40PFL3208K - 450 Euro

Bei diesem Fernseher ist irgendwie alles optional: Videotelefonie über die separat zu kaufende Kamera, WLAN über einen extra Adapter. Immerhin bringt das Gerät ab Werk den Triple-Tuner mit und beherrscht Full-HD. Beides stellt keine Besonderheit mehr dar. Das gilt auch für den Preis, der im Netz rund 60 Euro niedriger startet – kein Schnäppchen.

Der von Media Markt angebotene TV Philips 40PFL3208K ist kein Schnäppchen - Die Angebote im Netz liegen rund 60 Euro darunter.
Vergrößern Der von Media Markt angebotene TV Philips 40PFL3208K ist kein Schnäppchen - Die Angebote im Netz liegen rund 60 Euro darunter.

 
LG 55LA6208 - 945 Euro

Bei diesem 55-Zoll-TV wird das reine Fernsehen zur Nebensache. Per Miracast oder MHL lassen sich Inhalte vom Tablet-PC oder Smartphone auf den großen Bildschirm spiegeln. Außerdem ist das Gerät in die LG Cloud eingebunden, um Fotos, Videos und Musik auf den Fernseher zu streamen. Dazu kann das Full-HD-TV-Gerät 3D, ist smart und beherrscht NFC. Schade, dass die Fernbedienung Magic Remote nicht beiliegt. Sie vereinfacht die Bedienung der Smart-Funktionen. Der Mediamarkt-Preis liegt knapp 20 Euro über dem günstigsten Anbieter im Internet – das ist okay.

Notebooks im Preis-Check

Asus R512CA - 345 Euro

Zugegeben, das Asus-Notebook ist sehr günstig. Große Leistungssprünge können Sie damit aber nicht machen: Der sparsame Pentium-Prozessor aus der letzten Generation Ivy Bridge ist niedriger getaktet als ein kaum teurer Core i3, er hat weniger L2-Cache und kein Hyper-Threading – gibt in Summe deutlich weniger Rechenleistung. Abgesehen davon ist das Asus-Notebook für den Alltag ordentlich ausgestattet mit 500-GB-Festplatte und immerhin einem USB-3.0.Anschluss. All das genügt, wenn Sie ein Notebook höchstens zum Surfen und Texte schreiben suchen. Für alles, was darüber hinausgeht, wie zum Beispiel aktuelle Spiele, reicht seine Kraft nicht aus.

HP Pavilion 17 - 400 Euro

Ähnliches gilt für das HP-Notebook mit größeren 17,3-Zoll-Bildschirm. Der AMD-Quad-Core-Prozessor A4 steht auf der Tempo-Leiter auf den unteren Stufen, seine integrierte Grafik ist höchstens für ältere Spiele angemessen. Mit Anschlüssen – unter anderem zweimal USB 3.0 – ist das Notebook dagegen gut bestückt. Ein günstiges Schreibtisch-Notebook, das passt, wenn Sie keine hohen Ansprüche an die Rechenleistung haben.

Lenovo Ideapad G710 - 600 Euro

Ausgewogener konfiguriert, und daher alltagstauglicher und zukunftssicherer ist das 17-Zoll-Notebook von Lenovo. Spieler werden damit zwar auch nicht glücklich, weil die Grafikkarte Geforce GT 720M für aktuelle Spiele in der maximalen Displayauflösung von 1600 x 900 Bildpunkten nicht stark genug ist. Aber mit dem Core i5 aus der aktuellen Haswell-Generation, 8 GB RAM und der riesigen Terabyte-Festplatte lässt sich schon einiges anfangen – zum Beispiel Bild- und Videobearbeitung.

Das Lenovo Ideapad G710 bringt noch die meiste Leistung aller "Schnäppchen"-Notebooks von Media Markt.
Vergrößern Das Lenovo Ideapad G710 bringt noch die meiste Leistung aller "Schnäppchen"-Notebooks von Media Markt.

Das PC-Angebot bei Media Markt

MICROSTAR ERAZER X5303E/8873DE - 1300 Euro

Der übertaktungsfreundliche und rechenstarke Core-i7-Prozessor aus der aktuellen Haswell-Generation verspricht Top-Leistung und einen freien Multiplikator, um die Taktraten selbst noch einmal hoch zu schrauben. Der Arbeitsspeicher ist mit 16 GB DDR3-RAM überaus üppig bestückt und hält noch Jahre vor. Mit der verbauten AMD Radeon HD 8970 erhalten Sie eine voll Gaming-taugliche Grafikkarte auf Oberklasse-Niveau, dank dickem Arbeitsspeicher ist auch das Zocken in höheren Auflösungen jenseits von Full-HD kein Problem. Neben der 1 TB großen HDD sorgt eine 24 GB große mSATA-SSD für flotte Reaktionszeiten und Datenübertragungen. Ein wirkliches Schnäppchen ist der Computer nicht, den Vergleich mit anderen Anbietern und ähnlichen Systemen muss der PC aber nicht scheuen.

Der Microstar-PC ist kein günstiger Computer, die Leistung geht aber voll in Ordnung.
Vergrößern Der Microstar-PC ist kein günstiger Computer, die Leistung geht aber voll in Ordnung.

Sind die Monitore ein Schnäppchen?

Philips 274 E 5 QHAB - 250 Euro

Der Monitor mit 27 Zoll Bilddiagonale (68 Zentimeter) hat eine Full-HD-Auflösung, LED-Backlight und ein IPS-Panel, was für gute Farben und hohe Blickwinkelstabilität spricht. Besonderheit ist die MHL-Schnittstelle, über die Sie passende Smartphones direkt an den Schirm anschließen und den Inhalt aufs große Bild spiegeln können. Der Preis ist so hoch wie die günstigsten Angebote im Netz – ein fairer Deal.

Media Markt bietet mit dem Philips 274 E 5 QHAB einen sehr fairen Preis.
Vergrößern Media Markt bietet mit dem Philips 274 E 5 QHAB einen sehr fairen Preis.

 
Packard Bell Viseo 243DABID - 130 Euro

Der Bildschirm bringt ein 24-Zoll-TN-Panel und Full-HD-Auflösung mit. Aufgrund der schnellen Reaktionszeit eignet sich der Monitor für Spieler. Im Netz gibt es nur wenige Angebote, die aber bei 120 Euro starten, immerhin 10 Euro unter dem Mediamarkt-Angebot.

Multifunktionsgeräte im Preis-Check

HP Officejet Pro 8600 Plus - 200 Euro

Das Tinten-Kombigerät ist gut fürs Home Office geeignet. Die Variante ohne den Zusatz „Plus“ hat im PC-WELT-Test absolut solide Ergebnisse erbracht. Besonders hervorzuheben sind die günstigen Seitenpreise, wenn XL-Kartuschen zum Einsatz kommen. Das Mediamarkt-Angebot liegt rund 13 Euro unter den günstigsten Preisen im Netz – ein kleines Schnäppchen, wenn Sie ein Gerät mit Fax-Funktion suchen.

Ausführlicher Test: HP Officejet Pro 8600

Der Preis für den HP Officejet Pro 8600 Plus liegt knapp unter den Angeboten im Internet.
Vergrößern Der Preis für den HP Officejet Pro 8600 Plus liegt knapp unter den Angeboten im Internet.

 
Epson Expression XP412 Home - 79 Euro

Das Tinten-Multifunktionsgerät verzichtet auf eine Fax-Funktion und ist auf den Heimeinsatz ausgelegt. Es hat ein WLAN-Modul integriert und beherrscht Wi-Fi Direct. So verbinden Sie Ihr Mobilgerät direkt mit dem Kombidrucker. Der Umweg über den Router entfällt. Das Gerät gehört zur schlanken Klasse des Herstellers, weshalb er es auch Small-in-One nennt. Die vier Farben sind in Einzelpatronen aufgehoben, die aber in dieser Geräteklasse recht saftige Seitenpreise erzeugen – nichts für Vieldrucker. Der Preis liegt genau auf dem günstigsten Angebot im Netz. Das ist fair.

Nur wenige Schnäppchen bei den Digitalkameras

Canon Powershot SX 50 HS - 360 Euro

Die Canon Powershot SX 50 HS für 360 Euro arbeitet mit 12 Megapixeln und einem optischen 50fach-Zoomobjektiv. Die Brennweite der Bridgekamera gibt der Hersteller mit 24 bis 1200 Millimetern an – damit können Sie also sowohl weitwinklige Aufnahmen machen, aber auch sehr weit entfernte Motive nahe heranholen. Im Internet ist die Powershot SX 50 HS für 350 Euro erhältlich, also ist das Mediamarkt-Angebot kein Schnäppchen.

Samsung WB800 - 165 Euro

Etwas mehr, nämlich 16 Megapixel stellt die Samsung WB800F dar, die es bei Mediamarkt für 165 Euro gibt. Des Weiteren ist die Kompaktkamera mit einem 21fach-Zoomobjektiv ausgestattet, das einen Brennweitenbereich von 23 bis 483 Millimetern abdeckt, sowie einem 3-Zoll-Touchdisplay. Diverse Online-Händler bieten die WB 800F bereits für 160 Euro, liegen also in etwa gleichauf mit dem Mediamarkt-Angebot.

Sony Alpha 3000 - 285 Euro

Von Sony gibt es die Spiegelreflexkamera Alpha 3000 mit dem 18-55mm-Kitobjektiv für 285 Euro. Sie besitzt einen APS-C-Sensor, der mit 20 Megapixeln arbeitet. Das Display misst 3 Zoll und löst mit 230.400 Pixeln eher gering auf. Der Mediamarkt-Preis entspricht den Angeboten im Internet.

Der Preis für die Sony Alpha 3000 passt.
Vergrößern Der Preis für die Sony Alpha 3000 passt.

Panasonic DMC-FZ200 - 400 Euro

Die Panasonic-Bridgekamera DMC-FZ200 setzt eine Auflösung von 12 Megapixeln ein und ist bei Mediamarkt für 400 Euro zu haben.  Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein 24fach-Zoomobjektiv aus dem Hause Carl Zeiss mit 25 bis 600 Millimetern Brennweite und ein 3-Zoll-Display mit 460.000 Pixeln Auflösung. Da die Kamera im Internet nur 385 Euro kostet, ist das Mediamarkt-Angebot kein Schnäppchen.

Führen die Navigationsgeräte zum günstigen Preis?

Tomtom Via 135 M Europe Traffic - 165 Euro

Das Navigationsgerät hat ein Display mit 5 Zoll (12,7 Zentimeter) Diagonale. Die Karten für 45 Länder Europas sind aufgespielt, für sie gilt eine lebenslange Update-Garantie. Besonderheit: Das Navi lässt sich per Sprachbefehle steuern. Der Preis ist fair, denn er liegt auf dem Niveau der günstigsten Netzangebote.

Das Media-Markt-Angebot für das Tomtom Via 135 M Europe Traffic liegt auf dem Niveau der Internet-Händler.
Vergrößern Das Media-Markt-Angebot für das Tomtom Via 135 M Europe Traffic liegt auf dem Niveau der Internet-Händler.

 
Blaupunkt Travel Pilot 50 CE LMU - 99 Euro

Das Navigationsgerät nutzt das Kartenmaterial von Tomtom und bietet eine Displaydiagonale von 5 Zoll (12,7 Zentimeter). Mitgeliefert werden Karten für 24 Länder Europas, für die eine lebenslange Updategarantie gilt. Gegen den Preis ist nichts einzuwenden. Er liegt genau auf den günstigsten Angeboten im Netz.

Externe Festplatten im Preis-Check

Freecom XXS Leather - 79 Euro

Bei der Freecom XXS Leather mit 1 TB Kapazität handelt es sich um eine 2,5-Zoll-Festplatte in schicker schwarzer Lederhülle mit USB-3.0-Anschluss. Mediamarkt bietet das Laufwerk für 79 Euro an, im Internet ist es überwiegend ab 90 Euro erhältlich – also sollten Sie hier unbedingt zuschlagen!

Die Freecom XXS Leather ist ein absolutes Schnäppchen - unbedingt zuschlagen!
Vergrößern Die Freecom XXS Leather ist ein absolutes Schnäppchen - unbedingt zuschlagen!

Western Digital Elements Portable - 49 Euro

Die Western Digital Elements Portable mit 500 GB und USB 3.0 gibt’s bei Mediamarkt für 49 Euro. Im Internet liegen die Preise der 2,5-Zoll-Platte nur minimal darunter, also ist das Mediamarkt-Angebot auch attraktiv.
 
Western Digital My Book - 88 Euro

Das Western Digital My Book ist ein USB-3.0-Laufwerk im 3,5-Zoll-Format mit 2 TB Kapazität, das für 88 Euro angeboten wird. Online-Händler listen das Laufwerk für den gleichen Preis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1872640