Massiver Widerstand gegen Zensur im Internet

Montag den 08.04.2002 um 13:12 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Normalerweise sitzen Computerfreaks vor Ihren PCs und hacken auf die Tasten ein, was das Zeug hält. Doch am vergangenen Samstag gingen fast 300 von ihnen auf die Straße, um Ihren Protest gegen die Zensur-Absichten der Bezirksregierung von Düsseldorf zum Ausdruck zu bringen. Die Regierung will Internet-Nutzern den Zugang zu missliebigen Websites verwehren. Zensur statt Droht die Entmündigung der Bürger?
Normalerweise sitzen Computerfreaks vor Ihren PCs und hacken auf die Tasten ein, was das Zeug hält. Doch am vergangenen Samstag gingen fast 300 von ihnen auf die Straße, um ihren Protest gegen die Zensur-Absichten der Bezirksregierung von Düsseldorf zu artikulieren. Diese will Internet-Nutzern den Zugang zu missliebigen Websites verwehren (PC-WELT berichtete). Droht die Entmündigung der Bürger?

Die Demonstration unter dem Motto "Wegfiltern ist Wegschauen" war vom Chaos Computer Club (CCC) und der Online-Demonstrations-Initiative ODEM initiiert worden, wie der CCC in einer Presseerklärung bekannt gab. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammelten sich am Samstag um 14 Uhr in der Düsseldorfer Innenstadt, von wo aus der Demonstrationszug mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seinen Anfang nahm.

Auf Transparenten und Plakaten mit Schlagworten wie "Zensur in China, Irak und NRW" oder "Zensur ist kein Konzept" machten die Teilnehmer ihrem Ärger über die Zensurversuche des Regierungspräsidenten Jürgen Büssow (SPD) Luft. Die Bezirksregierung in Düsseldorf plant, Internet-Nutzern in Nordrhein-Westfalen nur noch einen eingeschränkten Netzzugang zu ermöglichen. Im Ausland gelagerte Websits, die rechtsradikale oder fremdenfeindliche Inhalte verbreiten, sollen demzufolge für die Surfer gesperrt werden. Die Veranstalter der Demo setzen dem jedoch entgegen, dass eine solche Zensur-Maßnahme dazu beitrage, die gesellschaftliche Realität eher zu leugnen als das Problem tatsächlich zu lösen.

Montag den 08.04.2002 um 13:12 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
107864