180952

Nützliche Dienste für Google Maps & Co.

21.09.2010 | 13:34 Uhr |

Es gibt viele Websites, die Google Maps einbinden und nützliche oder witzige Infos auf der Karte einblenden - vom Wetter über Staus bis hin zum Flugzeug-Verkehr und den besten Stränden. Google selbst blendet auf Wunsch passend zum Kartenausschnitt zum Beispiel Fotos, Wikipedia-Infos und Standorte von Geschäften ein. Wir stellen die besten dieser Karten-Mashups vor.

Mashups sind, vereinfach gesagt, Dienste, die Daten aus mehreren Quellen zusammenführen. Bestes Beispiel ist Google Maps. Schon in der Standard-Variante lassen sich zahlreiche Zusatzinformationen passend zum jeweils ausgewählten Ausschnitt in die Karte einblenden. Dazu klicken Sie oben rechts auf "Mehr..." und wählen zum Beispiel "Fotos", "Videos", "Webcams" oder "Wikipedia" aus. Schon erscheinen jede Menge Icons auf der Karte an der jeweils entsprechenden geografischen Position. Per Klick auf eines der Icons öffnet sich eine Sprechblase mit den dazugehörigen Informationen, zum Beispiel einem Bild oder einem Wikipedia-Artikel.

Google bietet Entwicklern kostenlos eine Programmmier-Schnittstelle (API) für Maps an. Sie können damit eigene Mashups erstellen und diese in ihre Website oder ihre Software einbauen. Mehr zur Technik erfahren Sie in unserem Beitrag " So funktionieren Mashups ". Auch andere Dienste wie YouTube und Twitter stellen eine API zur Verfügung. Viele tausend Entwickler machen davon Gebrauch. Die entstehenden Mashups sind in der Regel frei zugänglich. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten Mashups vor, die die API von Google und anderen Kartendiensten nutzen.

Gewerbe und Sehenswürdigkeiten bei Google Maps
Vergrößern Gewerbe und Sehenswürdigkeiten bei Google Maps
© 2014

Zunächst aber noch einmal zu den Mashups, die Google selber anbietet. Neben den in der Einleitung erwähnten Daten, die Sie über "Mehr..." erreichen, gibt es unter anderem noch die Einblendungen von Gewerbebetrieben und Sehenswürdigkeiten. Dazu zoomen Sie möglichst nah in eine Stadt hinein, geben in die Suchzeile "*" ein und drücken die Eingabetaste. Schon sehen Sie, wo der nächste Bäcker, Arzt und das nächste Museum sind.

Weitere Google-eigene Mashups befinden sich noch im Beta-Stadium und sind nur über das grüne Google-Labs-Icon oben rechts (Reagenzglas) zugänglich, oder über diesen Link . Sehr praktisch ist zum Beispiel der "Enfernungsmesser". Nachdem Sie ihn aktiviert haben, klicken Sie auf das kleine Lineal-Symbol links unten in der Karte. Nun zoomen Sie die Karte heran und legen mit mehreren Klicks Punkte entlang der Wegstrecke fest, deren Entfernung Sie messen möchten. Das Ergebnis in Kilometern zeigt Google in der linken Spalte an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
180952