102866

Mandrake Linux 8.1

11.10.2001 | 11:36 Uhr |

Die große Alternative zu SuSE Linux.

Mandrake Linux 8.1 bietet neben den üblichen Updates wenig Neues. Die Installation auf Standard-Hardware verläuft problemlos, spezielle Komponenten werden nicht immer korrekt eingebunden.

Im Test befand sich die kostenlose Download-Version von Mandrake Linux 8.1. Die Verkaufsversion gibt es als Power Pack Edition sowie als Pro Suite Edition für den Einsatz im Unternehmen. Ein 30-tägiger telefonischer Installations-Support gehört dazu. Mandrake Linux 8.1 ist mit Kernel 2.4.8, KDE 2.2.1 und Gnome 1.4.1 auf dem aktuellen Stand.

Das System ließ sich problemlos neben einem vorhandenen Windows installieren. Schwierigkeiten gab es nur bei einigen Hardware-Komponenten. So verhinderte ein falscher Treiber für den SCSI-Adapter die Verwendung des CD-Brenners. Der Scanner am USB-Port wurde zwar erkannt, aber nicht eingebunden. Im Handbuch konnten wir keine Hinweise für die richtige Konfiguration finden. Dafür erkannte Mandrake Linux auch den angeschlossenen zweiten Monitor und konfigurierte X-Window automatisch mit den passenden Einstellungen. Die Einrichtung einer Internet-Verbindung über ISDN und DSL klappte ebenfalls auf Anhieb.

Alternative: Suse 7.3 bietet einen vergleichbaren Funktionsumfang, aber ausführlichere Handbücher.

Hersteller/Anbieter

Mandrake

Telefon

Weblink

www.linux-mandrake.com

Bewertung

Betriebssystem

Linux

Preis

ab 128 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
102866