56476

Mailshield Desktop 3.0

26.11.2003 | 14:53 Uhr |

Mailshield Desktop 3.0 will dem Werbemüll in Postfächern einen Riegel vorschieben. Nach der Installation lassen sich im Programm alle eigenen Mailaccounts einbinden, um sie künftig auf neue Nachrichten prüfen zu lassen. Die Oberfläche wirkt frisch und übersichtlich.

Mailshield Desktop 3.0 will dem Werbemüll in Postfächern einen Riegel vorschieben. Nach der Installation lassen sich im Programm alle eigenen Mailaccounts einbinden, um sie künftig auf neue Nachrichten prüfen zu lassen. Die Oberfläche wirkt frisch und übersichtlich. Alle Informationen sind einfach zu erreichen, Postfächer gelistet und enthaltene Nachrichten übersichtlich dargestellt. So finden sich auch unerfahrene Anwender zurecht.

Gut gefiel auch die Möglichkeit, per Listenverfahren erhaltene Mails in "Freunde" und "Spammer" zu untergliedern. Nervt ein Bekannter zu sehr, wird er in die betreffende Liste übertragen und seine Post als Spam behandelt.

Zusätzlichen Schutz bieten die Register "Erwünschte" und "Unerwünschte". Hier lassen sich spezielle Wörter hinterlegen, die etwa im Mail-Header vorkommen. So kann der Anwender individuelle Filter erstellen. Weshalb in diesen Einstellungen teilweise englische Wörter auftauchen, bleibt unklar.

Die Online-Hilfe ist zwar umfangreich, aber auch etwas unübersichtlich. Im Test blockierte Mailshield Desktop 3.0 Spam-Mails zuverlässig anhand der hinterlegten Regeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
56476