Mac Mini als Zweit-PC?

Abmessungen und Preis des neuen Mac Mini sind für Sie als langjährigen Windows-Anwender ein Argument, das kleine Ding als Zweitgerät anzuschaffen. Doch wie steht es mit dem Datenaustausch mit Windows? Wir sagen es Ihnen.
Anforderung: Einsteiger
Zeitaufwand: Gering
Problem:

Abmessungen und Preis des neuen Mac Mini sind für Sie als langjährigen Windows-Anwender ein Argument, das kleine Ding als Zweitgerät anzuschaffen. Doch wie steht es mit dem Datenaustausch mit Windows?

Lösung:

Auf dem Mac Mini läuft das aktuelle Mac-OS X 10.3, das via TCP/IP eine problemlose Vernetzung mit dem Windows-PC erlaubt. Feineinstellungen bietet das Kontrollfeld "Sharing" unter "Internet & Netzwerk" an, wo Sie die Option "Windows Sharing" wählen.

Bei USB- oder Firewire-Datenträgern liest jeder Mac mit OS X 10.3 die Dateisysteme FAT, FAT32 und NTFS. Während das Apple-System auf FAT und FAT32 auch schreiben kann, bleibt es bei NTFS-Laufwerken allerdings beim Lesezugriff. Bei Datenträgern mit FAT(32) hinterlässt ein Mac-System die bei ihm üblichen Standarddateien mit Metadaten wie "Finder.DAT", ".DS_Store" und weitere. Falls Sie einen mobilen Datenträger häufig unter Mac-OS nutzen, ist es besser, diese störenden Dateien auf dem Volume zu belassen. Der Mac schreibt diese Daten stets von Neuem und liest den Datenträger schneller ein, wenn sie bereits vorliegen.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
689213