MPEG für VCDs und DVDs

Wechseln Sie mit dem Button „MPEG“ in den Exportmodus, und wählen Sie per Drop-down-Menü, in welches Speicherformat Sie Ihr Video exportieren wollen. Geben Sie neben „File“ das Speicherziel an, und klicken Sie auf „Export“. Auch hier sollte die Option „Scene Split“ inaktiv bleiben. Beim MPEG-Export sollten Sie außerdem eine „Deinterlace“-Methode auswählen, falls Sie den Film mit guter Qualität auf dem Computer betrachten wollen.

Mit dem Export von kurzen Testfilmen können Sie ausprobieren, welche der angebotenen Methoden die besten Ergebnissen liefert. Die exportierten Dateien bannen Sie dann mit dem Brennprogramm K3b mit der Auswahl des entsprechenden Projekts – „Datei, Neues Projekt, Neues Video-CDProjekt“ oder „Neues DVD-Projekt“ – auf das Medium Ihrer Wahl.

Für DVD-Projekte müssen Sie allerdings zuvor das Programm dvdauthor (rund 300 KB) installieren, mit dem Sie MPEG-Daten in das Video-DVD-Format VOB konvertieren. Wenn Sie unter Kino die Option „Output dvdauthor XML“ aktivieren, so erstellt Kino beim Export eine XML-Datei. Diese können Sie später in dvdauthor verwenden, um Ihre DVD mit Kapiteln zu den einzelnen Filmsequenzen zu versehen.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
188696