146948

MP3s aus dem Web-Radio

17.09.2004 | 13:28 Uhr |

Web-Radio macht’s möglich: Dem verschärften Urheberrecht zum Trotz bekommen Sie auch weiterhin Musik im Web – gratis und legal. Mit den richtigen Tools geht das ganz einfach.

Wer illegale Tauschbörsen und rechtlich bedenkliche Download-Sites meidet, hat dennoch eine sehr einfache Möglichkeit, absolut legal und kostenlos an aktuelle Chart-Hits sowie weniger populäre Songs zu kommen. Auf den folgenden Seiten zeigen wir, wie das funktioniert und welche Software Sie dazu benötigen.

Web-Radio: MP3s am laufenden Band auf Festplatte saugen

Das Internet ist nämlich nach wie vor ein wahres Musik-Schlaraffenland: Rund um die Uhr bieten Tausende von Web-Radiosendern Spartenprogramme – und das meist ohne Werbung und Moderation. Im Gegensatz zu den überwiegend am Massengeschmack ausgerichteten terrestrischen Sendern bietet das Web für (fast) jeden Geschmack etwas: Egal, ob Sie Musik aus den 80er Jahren oder Techno, Jazz, Klassik oder Hip-Hop bevorzugen – im Internet finden Sie (so gut wie) alles.

Das Portal mit den meisten Internet-Radiostationen heißt Shoutcast und wird von Nullsoft, der Entwicklerfirma von Winamp, betrieben. Die Shoutcast-Website ist die ideale Anlaufstelle für Ihre ersten Versuche mit Web-Radios. Die über das Portal erreichbaren Stationen senden Streams im platzsparenden MP3- Format.

Praktisch: Die Web-Radiostationen schicken in der Regel sogar den vollständigen ID3-Tag-Datensatz zu jedem abgespielten Song mit, wie Sie ihn von herkömmlichen MP3-Dateien gewohnt sind. Um in kurzer Zeit eine ansehnliche Musiksammlung aufzubauen, müssen Sie lediglich die Streams auf Festplatte mitschreiben. Und das ist, wie gesagt, völlig legal.

Mitschneiden erlaubt: MP3-Archiv per Web-Radio zusammenstellen

Wer ein für jedermann erreichbares Web-Radio betreibt, muss dafür eine Vergütung an die GEMA und die GVL (Vertretungen der ausübenden Künstler und der Tonträgerhersteller) oder ähnliche Organisationen im Ausland zahlen. Deshalb dürfen Sie die gespielten Stücke für den privaten Gebrauch auf Festplatte mitschneiden und anschließend auf CDs brennen oder auf einen MP3-Player überspielen. Mit dem Kauf der Speichermedien, die sich für eine Vervielfältigung eignen, haben Sie bereits eine Urheberabgabe gezahlt.

Achtung : Mitschnitte aus dem Web-Radio dürfen Sie keinesfalls über Tauschbörsen anbieten, von dort herunterladen oder als Kopie an Dritte weitergeben.

Einen Eindruck von der Fülle der Radioprogramme verschaffen Sie sich beispielsweise in den Rubriken auf der Shoutcast-Website. Einige empfehlenswerte Sender stellen wir im nebenstehenden Kasten „Web-Radios: Eine Auswahl“ vor. Bei Shoutcast sehen Sie zu jedem Sender, welches Lied gerade läuft, mit welcher Bit-Rate es übertragen wird und wie viele Hörer das Programm gerade hat.

Außerdem erfahren Sie, ob noch weitere Hörer andocken können. Diese Info ist wichtig, denn anders als bei der Ausstrahlung über Antenne benötigt jeder Internet- Hörer einen eigenen Datenstrom, so dass nicht beliebig viele Internet-Anwender gleichzeitig zuhören können. Ob ein bestimmtes Programm für Sie interessante Musik bietet, verrät Ihnen in der Regel die Website des Senders, auf der sich oft eine Liste der in den letzten Stunden gespielten Titel findet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
146948