145599

MP3-Datei mit Nummernschild

Um Ihre MP3-Dateien zu verwalten, nutzen Sie am besten die darin gespeicherten ID3-Tags. Wir sagen Ihnen, mit welchen Tools Sie die Textinfos editieren.

Viele Musikfans kennen das Problem: Schnell hat man eine ganze Menge von MP3-Dateien auf der Festplatte beisammen, über die man leicht die Übersicht verliert. Ganz gleich, ob Sie Audio-CDs im MP3-Format auf Festplatte speichern oder Musikdateien bei einem Soundportal kaufen: Wenn Sie rasch das gewünschte Musikstück auswählen und Infos wie Liedtitel, Interpret und Erscheinungsjahr speichern möchten, kommen Sie an ID3-Tags nicht vorbei.

ID3-Tags (von to tag: markieren oder auszeichnen) sind Textinformationen, die innerhalb der MP3-Sounddatei gespeichert sind und der Verwaltung von MP3-Sammlungen dienen. Das Praktische daran: Mit den eingebetteten ID3-Tags kommt nicht nur der PC zurecht, sondern auch portable MP3-Player und DVD-Player mit MP3-Funktion unterstützen die MP3-Infos.

ID3-Tag-Grundlagen

Eine Musikdatei unter vielen anderen anhand des Dateinamens zu identifizieren ist ein ziemlich schwieriges Unterfangen. Viel leichter geht die Auswahl vonstatten, wenn Sie sich nicht mit der Anzeige eines Dateinamens wie TITEL1.MP3 zufrieden geben müssen, sondern im Display außerdem wichtige Angaben wie Interpret, Titel und Name des Albums sehen, und zwar unabhängig vom eigentlichen Dateinamen.

Solche Angaben lassen sich in ID3-Tags speichern, auf die Player-Software – beispielsweise Winamp, Itunes oder der Windows Media Player –, viele DVD-Player und portable MP3-Soundmaschinen, ja sogar der Windows-Explorer von Win XP zugreifen. Kurzum, ID3-Tags sind so etwas wie die Nummernschilder von Sounddateien. Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, mit welchen Programmen Sie ID3-Tags korrekt bearbeiten können und welches Tool das Richtige für Ihren Einsatzzweck ist.

Von Windows-PC bis Linux-Rechner: ID3-Tags sind äußerst kompatibel

Wie bereits erwähnt, sind neben Software- Playern auch portable MP3-Abspielgeräte und viele DVD-Player in der Lage, die in den ID3-Tags gespeicherten Datei-Infos auszulesen und anzuzeigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das ID3-Tag einer Sounddatei am Windows-PC, auf einem Mac oder einem Linux- Rechner erzeugt respektive editiert wurde.

Sie können beispielsweise den Inhalt einer nicht kopiergeschützten Audio-CD an Ihrem Windows-PC auslesen, die ID3-Tags bearbeiten, die Lieder im MP3-Format auf einen CD-Rohling brennen und diesen Datenträger an einen Mac- oder Linux- Nutzer weitergeben. Ein Grund mehr, die Tags der eigenen MP3-Sammlung auf Vordermann zu bringen.

Übrigens lassen sich nicht nur MP3s, sondern auch Ogg-Vorbis- und WMA-Dateien um solche weiterführenden Infos ergänzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
145599