690434

MP3-Archive: Dateistruktur und Tags

Je größer das MP3-Archiv, desto wichtiger werden die Metadaten der Musikdateien. Wenn Sie nicht darauf achten, jeden Song korrekt in die Ordnerstruktur einzupflegen und mit den richtigen MP3-Tags auszustatten, ist schnell der Wurm drin, und Sie finden die Songs nur noch per Zufall. Um die Struktur eines MP3-Archivs auf Vordermann zu bringen, hilft Ihnen das Tool ID3-Tagit. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Je größer das MP3-Archiv, desto wichtiger werden die Metadaten der Musikdateien. Wenn Sie nicht darauf achten, jeden Song korrekt in die Ordnerstruktur einzupflegen und mit den richtigen MP3-Tags auszustatten, ist schnell der Wurm drin, und Sie finden die Songs nur noch per Zufall.

Lösung:

Um die Struktur eines MP3-Archivs auf Vordermann zu bringen, hilft Ihnen das Tool :ID3-Tagit . Damit können Sie anhand der Ordnerstruktur und der Dateinamen fehlende MP3-Tags automatisch nachtragen lassen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie Songs auf einen tragbaren Player kopieren. Viele dieser Geräte und die zugehörige Software können mit Dateinamen und einer Ordnerstruktur nichts anfangen. Sie beziehen ihre Infos aus den Tags - und wenn da nichts steht, werden die Songs einfach als unbekannt abgestempelt. Umgekehrt kann ID3-Tag auch eine Ordnerstruktur anhand der Tags anlegen.

Installieren Sie zunächst Microsoft .NET Framework 1.1 und danach ID3-Tagit. Nach dem ersten Start klicken Sie auf "Optionen" und aktivieren gegebenenfalls die Option "Scanne Unterverzeichnisse". Wenn Sie in der Baumstruktur links auf einen MP3-Ordner klicken, liest das Tool automatisch alle MP3-Dateien inklusive Tags ein. Bei einem größeren Archiv kann das einige Minuten dauern. Die weitere Vorgehensweise unterscheidet sich je nachdem, ob Sie Tags anhand von Datei- und Ordnernamen erzeugen möchten oder umgekehrt.

1. Tags anhand von Datei- und Ordnernamen:

Markieren Sie alle Dateien, deren Tags angepasst oder neu angelegt werden sollen und bei denen die Struktur von Datei- und Ordnernamen identisch ist. Gleiche Struktur heißt zum Beispiel, dass die Songs immer in Ordnern liegen, die nach dem Interpreten benannt sind und nach einem Trennzeichen wie " - " den Albumtitel enthalten, dass ferner der Dateiname mit der Track-Nummer beginnt, gefolgt vom Trennzeichen, dem Künstler, einem weiteren Trennzeichen und dem Titel. Die Struktur kann beliebig anders sein, wichtig ist nur, dass sie bei allen markierten Songs identisch ist. Drücken Sie , und geben Sie in der Zeile "Format:", die Struktur der Datei- und Ordnernamen ein. Im beschriebenen Beispiel wäre das steht für den Künstler, für das Album, für die Track-Nummer und für den Titel. Trennzeichen wie " - " geben Sie wörtlich ein, und mit "\" kennzeichnen Sie einen Ordner. Eine vollständige Liste aller möglichen Parameter finden Sie im geöffneten Dialog. Um die Tags zu setzen, klicken Sie auf "OK".

2. Dateinamen anhand von Tags:

Auch hier markieren Sie alle Songs, deren Dateinamen angepasst werden sollen. Achten Sie darauf, dass diese Songs tatsächlich korrekte Tags enthalten. Drücken Sie , und geben Sie wie oben beschrieben die Zielstruktur der Dateinamen an. Sie können nur die Dateinamen anpassen, nicht die Ordnernamen. Nach "OK" werden die Namen auf Basis der Tags aktualisiert. Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind und alle Änderungen übernehmen möchten, wählen Sie "Datei, Speichern".

0 Kommentare zu diesem Artikel
690434