222532

In dreizehn Tagen zum Windows-Administrator

23.09.2009 | 09:44 Uhr |

Eine IT-Zertifizierung erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Schulungsunternehmen versprechen den begehrten Abschluss in Rekordzeit, etwa zwei Wochen. Kann so etwas funktionieren? Wir machten den Test und besuchten einen Crash-Kurs zum Microsoft Certified IT Professional (MCITP): Enterprise Administrator.

Wer meint, das Wissen für eine der gängigen Microsoft-Zertifizierungen bereits durch seinen Berufsalltag zu haben, für den bedeutet der Erwerb eines entsprechenden Zertifikates weder zeitlich noch finanziell einen allzu großen Aufwand: Auf der Website für Microsoft Learning sucht man sich die notwendigen Prüfungen für den gewünschten Abschluss zusammen, macht die entsprechenden Termine mit dem nächstgelegenen Prüfungszentrum aus und hält, nachdem man vier- bis sechsmal anderthalb bis zwei Stunden in der Prüfung zugebracht hat, das begehrte Papier in der Hand.

Soweit die Theorie. In der Praxis nehmen die meisten Kandidaten umfangreiche Vorbereitungen auf sich, bevor sie zu den Prüfungen antreten. Mit den offiziellen Microsoft-Unterlagen für das Feierabend-Selbststudium ausgestattet, sind ein halbes bis ein Jahr zu veranschlagen, bis man prüfungsreif ist. Beispielsweise verlangt das Zertifikat „ MCITP: Enterprise Administrator “ Breitenwissen, das man auch als langjähriger Spezialist kaum auf allen verlangten Teilgebieten gleichzeitig vorweisen kann.

Eine Alternative zum langen Selbststudium sind Intensiv-Schulungskurse, wie sie etwa von Firebrand Training angeboten werden. Zeit- und geldsparend soll man hier in Rekordzeit fit für alle Prüfungen gemacht werden und diese auch gleich absolvieren – die fünf für den oben angeführten MCITP etwa in dreizehn Tagen. Der Autor hat sich dem Selbstversuch unterzogen, einen solchen Kurs besucht und Tagebuch geführt. Die ursprünglich als Blog angelegten Notizen finden Sie leicht überarbeitet auf den nächsten Seiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
222532