689948

Linux: Zugriffsrechte für Verzeichnisse

18.10.2005 | 11:02 Uhr |

Sie möchten in einer Verzeichnisstruktur mit "chmod" für sämtliche Ordner die Zugriffsrechte ändern. Die enthaltenen Dateien sollen aber unangetastet bleiben. Wir erklären Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie möchten in einer Verzeichnisstruktur mit "chmod" für sämtliche Ordner die Zugriffsrechte ändern. Die enthaltenen Dateien sollen aber unangetastet bleiben.

Lösung:

Der Befehl "chmod 777 <Verzeichnisname>" setzt für ein Verzeichnis die vollen Zugriffsrechte für jeden Benutzer. Um alle Unterverzeichnisse und die enthaltenen Dateien einzubeziehen, erweitern Sie den Befehl mit dem Parameter -R. Wollen Sie aber nur die Rechte der Ordner ändern, jedoch nicht die der Dateien, hilft ein "find"-Filter:

Find . -type d -exec chmod 777 {} \;


Der Punkt nach "find" weist das Hilfsprogramm an, mit der Suche im aktuellen Verzeichnis zu beginnen. "-type d" schränkt die Suche auf Verzeichnisse ein. Wird "find" fündig, führt es den Befehl "chmod 777" für das ermittelte Verzeichnis aus. Die geschweiften Klammern sind Platzhalter für die gefundenen Verzeichnisse, der Backslash vermeidet eine Endlosschleife. Am Semikolon erkennt "find" das Ende der Befehlszeile.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689948