1600785

Ubuntu für Windows-User erklärt

23.10.2012 | 12:09 Uhr |

Die Benutzung von Linux auf dem Desktop wird immer einfacher. Allerdings ist doch einiges anders gelöst als bei Windows. Die drängendsten Fragen eines Windows-Users beantwortet dieser Artikel.

Selten ist die erste Begegnung mit Linux zugleich der erste Kontakt zum PC. Beim Kauf eines Computers ist meist Windows vorinstalliert, und so bringen PC-Benutzer eher Erfahrung mit diesem System mit. Je mehr Windows-Wissen vorhanden ist, desto größer ist die Versuchung, Bedienung und Software unter Linux möglichst nachzuahmen. Da das Bedienkonzept bei Ubuntus neuem Unity-Desktop jedoch zu gravierend abweicht, ist diese Strategie nicht immer die beste: Unsere Ubuntu-Antworten nennen daher nicht nur das Linux-Pendant, sondern erläutern auch die abweichende Einsatzweise.

Start und Herunterfahren
Frage: Wo ist das Startmenü zum Starten von Programmen und zum Herunterfahren des Systems?
Antwort: Die am häufigsten benutzten Programme starten Sie über die Symbole in der vertikalen Seitenleiste links – dem Starter. Zum Ausschalten oder Neustarten des PCs wählen Sie hingegen im Panel, das ist die horizontale Leiste oben, das Zahnradsymbol ganz rechts und „Herunterfahren“. Dem Windows-Startmenü am nächsten kommt das Dash, das oberste Symbol im Starter. Hier starten und suchen Sie Programme oder öffnen Dokumente, Bilder und Videos.

Startmenü versus Dash
Frage: Das Windows-Startmenü bietet über „Alle Programme“ einen schnellen Zugriff auf die installierten Programme in einer Baumansicht. Welche Möglichkeiten bietet das Dash?

„Googeln“ im Dash: Bei der Vielzahl der installierten Programme bewähren sich die Instant-Search-Methoden aus dem Internet.
Vergrößern „Googeln“ im Dash: Bei der Vielzahl der installierten Programme bewähren sich die Instant-Search-Methoden aus dem Internet.

Antwort: Beim Öffnen zeigen sowohl Startmenü als auch Dash die bisher am häufigsten benutzten Programme. Um alle Programme zu sehen, wählen Sie im Dash das Symbol „Anwendungen“. Es ist unten im Dash das zweite von links. Alternativ öffnen Sie das Dash per Rechtsklick und „Anwendungen“. Unter „Installiert“ sehen Sie zunächst eine Auswahl, die Sie durch „weitere Ergebnisse anzeigen“ erweitern können. Die unübersichtliche Vielzahl können Sie dann wieder über „Suchergebnisse filtern“ dem Anwendungstyp entsprechend einschränken.

Da diese Vorgehensweise umständlich erscheint, hat das Ubuntu-Team die Suchfunktion im Dash deutlich verbessert. Öffnen Sie das Dash, und geben Sie im Suchfeld den Programmnamen ein. Meist taucht die gewünschte Anwendung bereits nach zwei oder drei Buchstaben in der Auswahl auf. Wenn Sie sich nicht an den Anwendungsnamen erinnern können, spielt das Dash seine Stärken aus. Anders als das Windows-Startmenü findet es beispielsweise Firefox auch durch Eingabe von bro für „Browser“ oder sur für „Surfen“.

10 Ubuntu Power-Tipps für noch mehr Leistung

Fenstermenüs
Frage: Viele Einstellungen und Funktionen sind unter Windows über Menüs am oberen Fensterrand zugänglich. Hat Ubuntu keine Fenstermenüs?
Antwort: Selbstverständlich besitzen auch fast alle Programme unter Ubuntu Fenstermenüs. Da sich jedoch bei Monitoren und Notebook-Displays das Breitbildformat durchgesetzt hat, ist der Platz in der Höhe stark eingeschränkt. Beim Unity-Desktop wurden daher bei vielen Anwendungen die Menüs in das Panel verlegt. Überfahren Sie dieses mit der Maus, wird das Menü des jeweils aktiven Fensters angezeigt. Programme, die das noch nicht unterstützen, wie beispielsweise Libre Office, zeigen ihre Menüs an gewohnter Stelle am oberen Fensterrand.

Desktop-Verknüpfungen
Frage: Unter Windows kann man per Rechtsklick auf den Desktop Verknüpfungen zu Programmen und Ordnern anlegen. Wie geht das bei Ubuntu?

Ubuntu Software-Center: Im prallgefüllten Archiv finden Sie fast jede Anwendung nach Rubrik, Namen oder gewünschter Funktion.
Vergrößern Ubuntu Software-Center: Im prallgefüllten Archiv finden Sie fast jede Anwendung nach Rubrik, Namen oder gewünschter Funktion.

Antwort: Sie wählen im Dash das gewünschte Programmsymbol und ziehen es mit der Maus auf den Desktop. Möchten Sie ein Programm in den Starter aufnehmen, starten Sie es zunächst aus dem Dash. Ist das Programm geöffnet, erscheint sein Symbol im Starter. Per Rechtsklick darauf und die Option „Im Starter behalten“ fügen Sie es dauerhaft hinzu. Eine Verknüpfung zu einer Datei oder einem Verzeichnis erstellen Sie am besten im Dateimanager Nautilus. Dazu öffnen Sie ihn über das Ordner-Symbol oben im Starter und navigieren zum gewünschten Ordner. Nach einem Rechtsklick auf den Ordner und „Verknüpfung anlegen“ erhalten Sie eine Verknüpfung, die Sie in jeden beliebigen Ordner verschieben können. Für eine Desktop-Verknüpfung ziehen Sie ihn einfach mit der Maus auf Ihre Arbeitsfläche. Analog legen Sie auch Verknüpfungen zu einer Datei an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1600785