1554233

Power-Tipps zu Thunderbird

30.08.2012 | 09:22 Uhr |

Thunderbird ist unter Linux der beliebteste Mail-Client. Den Status eines einfachen Mailprogramms hat er längst abgelegt und sich zum Personal Information Manager gemausert. Nun lässt er sich sogar mit der Datenwolke ownCloud synchronisieren.

Das letzte Linux-Sonderheft hat die ownCloud näher vorgestellt. Diese eignet sich auch hervorragend, um das Adressbuch und den Kalender von Thunderbird zu synchronisieren. Sollten Sie eine ownCloud-Installation im Internet zur Verfügung haben, können Sie unterwegs sogar ohne Thunderbird auf Ihren Kalender und die Adressen zugreifen.

Mit ownCloud eigene Cloud einrichten

Thunderbird und die ownCloud
Die Sicherung der Thunderbird-Daten in die persönliche Datenwolke gelingt mit Hilfe der beiden Protokolle CalDav und CardDav. Am besten verwenden Sie für diese Aufgabe die Thunderbird-Erweiterung SOGo Connector. Die arbeitet einwandfrei mit der neuesten Version Thunderbird 13 zusammen.
Download SOGo Connector .

Ohne Erweiterung kommen Sie nicht in die ownCloud: Laden und installieren Sie daher zunächst das SOGo-Add-on für Thunderbird.
Vergrößern Ohne Erweiterung kommen Sie nicht in die ownCloud: Laden und installieren Sie daher zunächst das SOGo-Add-on für Thunderbird.

1. Installation des Connectors: Laden Sie die XPI-Datei der Erweiterung SOGo Connector herunter, und klicken Sie in Thunderbird auf „Extras ➞ Add-ons“. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche links neben dem Suchfeld „Alle Add-ons durchsuchen“ und dann auf „Add-on aus Datei installieren...“. Nun können Sie die XPI-Datei auswählen. Damit die neu installierte Erweiterung aktiv wird, ist ein Neustart der Software notwendig.

2. Neues Adressbuch: Nachdem der SOGo Connector installiert ist, müssen Sie ein neues Adressbuch anlegen. Dazu öffnen Sie das Thunderbird-Adressbuch und klicken auf „Datei ➞ Neu“ und „Remote-Adressbuch“. Den Verbindungsnamen können Sie frei wählen.

3. URL ermitteln: Die URL ist ein klein wenig kniffliger herauszufinden. Klicken Sie dazu in der ownCloud-Oberfläche auf „Kontakte“ und dann auf die Adressbücher. Das ist ein Zahnrad am unteren Ende des Bildschirms, das sich in etwa in der Mitte befindet. Nun öffnet sich ein Fenster, das sich „Adressbücher konfigurieren“ nennt. Das Standardadressbuch nennt sich „default“, und daneben befinden sich diverse Symbole. Die kleine Weltkugel verrät Ihnen dann den zu verwendenden Link.

Adressbucheinstellungen: Den Namen des Webadressbuchs können Sie frei wählen, den Link finden Sie über die ownCloud heraus.
Vergrößern Adressbucheinstellungen: Den Namen des Webadressbuchs können Sie frei wählen, den Link finden Sie über die ownCloud heraus.

4. Synchronisierung: Wenn Sie nun Adressen in das in Thunderbird angelegte Adressbuch transferieren, werden Sie nach den Login-Daten gefragt. Hier geben Sie den Benutzernamen und das Passwort Ihres ownCloud-Kontos ein. Im Regelfall synchronisiert sich das Adressbuch bei Änderungen sofort mit der ownCloud. Sie können den Synchronisations-Vorgang erzwingen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Remote-Adressbuch und dann auf „Synchronisieren“ klicken.

5. ownCloud-Adressbuch als Standard: Wollen Sie das ownCloud-Adressbuch als Standard verwenden, klicken Sie bei den Thunderbird-Einstellungen auf „Verfassen“ und dann auf den Reiter „Adressieren“. Dort finden Sie die Option „Adressen beim Senden automatisch hinzufügen zu:“. Stellen Sie diese nun auf das Remote-Adressbuch, füllen sich die ownCloud-Kontakte nach und nach von selbst. Dies gilt allerdings nicht für Kontakte, die sich bereits in anderen Adressbüchern befinden.

Download: Mozilla Thunderbird

Kalender und CalDav in der ownCloud
Die Einrichtung eines Remote-Kalenders funktioniert analog zum beschriebenen Adressbuch. Am besten verwenden Sie die Erweiterung Lightning für Thunderbird. Im Prinzip funktioniert aber jede Kalender-Software, die das CalDav-Protokoll unterstützt. Den CalDav-Link finden Sie, wenn Sie in der ownCloud auf „Kalender“ in der linken Navigationsleiste klicken und dann nochmals auf „Kalender“ in der rechten oberen Ecke. In dem sich öffnenden Fenster finden Sie wieder die kleine Weltkugel, die den entscheidenden Link enthüllt.
Download Lightning-Erweiterung oder direkt via Thunderbird

0 Kommentare zu diesem Artikel
1554233