1579726

Gimp 2.8 jetzt mit Einzelfenstermodus

08.10.2012 | 08:07 Uhr |

Gimp wird oft als Photoshop für Linux bezeichnet. Tatsächlich ist Gimp die einzig vernünftige Alternative zu Adobes Bildbearbeitung. Version 2.8 führt nun unter anderem den lang erwarteten Einzelfenstermodus ein.

Immer mehr Linux-Distributionen wie zum Beispiel Fedora 17 liefern das neueste Gimp per Standard aus oder bieten die Software im entsprechenden Software-Lager. in das Repository von Ubuntu 12.04 LTS hat es die Bildbearbeitung aus Zeitgründen nicht mehr geschafft. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das nachholen, und stellen die wichtigsten Neuerungen vor.

Download: Gimp

Ubuntu 12.04 LTS nachrüsten
Anwender von Ubuntu dürfen sich über das PPA (Personal Package Archive) von Otto Kesselgulasch freuen. Damit installieren Sie Gimp 2.8 schnell und unkompliziert nach. So geht’s:
Öffnen Sie ein Terminal, und geben Sie dort die folgenden drei Befehle ein:
sudo add-apt-repository ppa:otto-kesselgulasch/gimp
sudo apt-get update
sudo apt-get install gimp
Abhängig von der Internetgeschwindigkeit ist die Bildbearbeitungs-Software in wenigen Minuten installiert. Das funktioniert auf allen Distributionen, die auf Ubuntu 12.04 LTS basieren, wie Linux Mint 13, Xubuntu oder Kubuntu.

Via Launchpad: Unter allen Ubuntu-Varianten sowie auch unter Linux Mint 13 lässt sich Gimp 2.8 problemlos nachinstallieren.
Vergrößern Via Launchpad: Unter allen Ubuntu-Varianten sowie auch unter Linux Mint 13 lässt sich Gimp 2.8 problemlos nachinstallieren.

Überfälliger Einzelfenster-Modus
Vor allem für Windows-Benutzer war es eines der Hauptärgernisse von Gimp: Die auf diverse Fenster verstreuten Werkzeuge. Der Einzelfenstermodus holt nun alles in einen Rahmen. Damit haben Sie Werkzeugkasten und andere andockbare Dialoge rechts und links vom zu bearbeitendem Foto. Die neue Ansichtsoption aktivieren Sie über „Fenster ➞ Einzelfenster-Modus“. Voreingestellter Standard bleiben die verstreuten Docks, die Profis bevorzugen: Die können – insbesondere auf mehreren Monitoren – die Gimp-Werkzeuge weiterhin an beliebiger Stelle anordnen.

Linux-Desktop nach Maß

Exportieren oder (XCF) speichern
Ab Version 2.8 versteht Gimp das Speichern (oder „Speichern unter“) ausschließlich als Speichern im Gimp-internen Dateiformat XCF. Ähnlich wie Adobes PSD-Format sichert Gimp dabei auch Ebeneninformationen, Arbeitsschritte und mehr. Um ein Foto im JPG- oder PNG-Format abzulegen, müssen Sie zur Exportfunktion „Datei ➞ Exportieren“ greifen, besser noch zum Tastaturkürzel Strg-Shift-E: Damit ersparen Sie sich Warnungen, dass für dieses Zielformat zum Beispiel Ebenen zusammengelegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1579726