2006420

Spannende Software-Updates für Linux

16.10.2014 | 13:04 Uhr |

Zwei wichtige KDE-Aushängeschilder, die Fotoverwaltung Digikam und das Videoschnittprogramm Kdenlive, liegen in frischen Versionen vor. Auch zwei Spiele verdienen die Aufnahme in unsere Liste der Neuerscheinungen.

Open-Source-Projekte stehen und fallen oft mit der Motivation und dem Budget der Initiatoren, auf eigene Kosten Zeit und Mühe in die Entwicklung zu stecken. Nur große Projekte mit Eigendynamik durch ein breites Entwicklerumfeld und sicherer Finanzierung sind immun gegen die Nöte des Alltags. So kümmert sich die Linux Foundation beispielsweise um das Einkommen von Linus Torvalds und Greg Hartmann-Kroah. Red Hat hat etliche Open-Source-Entwicklungen unter seine Fittiche genommen und sorgt für ein geregeltes Einkommen der Programmierer, auch wenn dies den Investoren des börsennotierten Unternehmens nicht immer gefällt. Gnome hat den Weggang von Mitgründer Michael de Icaza und dessen Seelen-Ausverkauf an Microsoft mit einem Schulterzucken hingenommen. Denn diese Unternehmen sind groß genug, um Fluktuation von Programmierern oder den Verlust von engagierten Genies noch abzufangen.

Die meisten Open-Source-Programme haben diesen personellen oder finanziellen Rückhalt indes nicht und entstehen oft am Küchentisch, und die eigentliche Vision lebt nur durch den Verstand eines Einzelnen oder einer Einzelnen. Ein unvermitteltes Ende fand deshalb um ein Haar die Videoschnittsoftware Kdenlive, dessen Entwickler Jean-Baptiste Mardelle über eine Sommerpause 2013 und anschließenden Aufräumarbeiten im Code die Motivation verlor. Über ein Jahr ruhte die Entwicklung von Kdenlive, das als fähiges Schnittprogramm ein wichtiges Aushängeschild für den KDE-Desktop ist. Besorgte Entwickler aus dem KDE-Umfeld konnten Jean-Baptiste schließlich ausfindig machen und ein neues Team um Kdenlive zusammentrommeln, so dass es mit dem Videoeditor nun doch weitergehen kann.

Dieser Artikel stammt aus der LinuxWelt 5/2014

Zehn Top-Systeme für den USB-Stick - der Linux-Multiboot-Stick für jeden Einsatzzweck, die besten Power-Tricks für Mint 17 - das und mehr finden Sie in der neuen LinuxWelt 5/2014 .

Fertige Pakete von frischen Versionen

Bis frische Programmversionen in den Paketquellen von Linux-Distributionen ankommen, dauert es – von Wochen bis zu Monaten. Denn der Weg vom Quellcode bis zu bequem installierbaren Paketen folgt bei vielen Distributionen den jeweiligen Veröffentlichungszyklen. Hier ist oft Geduld gefragt. Allerdings gibt es für viele Programme inoffizielle Paketquellen direkt vom Entwickler oder bei Ubuntu in externen PPA-Repositories. Auch andere Distributionen müssen nicht darben: Unter software.opensuse.org gibt es den Build-Service von Open Suse, wo sich auch immer Pakete für andere RPM-basierende Distributionen wie etwa Fedora finden.

Adminer 4.1.0 - Web-App zum Warten von Datenbanken

Das bekannteste PHP-Tool für die Pflege von Datenbanken mit Maria DB, My SQL und Sqlite ist Phpmysql, das zuletzt immer umfangreicher wurde. Eine aufgeräumte, auf das Wesentliche reduzierte Oberfläche bietet dagegen Adminer, das wie Phpmysql auf jedem Webserver mit PHP läuft und nur aus einer einzigen Datei besteht. Es unterstützt Maria DB, My SQL, Sqlite, Postgresql, Mssql und Oracle. Oberfläche und Dokumentation liegen auch in Deutsch vor.

Datenbanken im Griff: Adminer verwaltet Datenbanken über eine Weboberfläche und besteht aus einer einzigen PHP-Datei.
Vergrößern Datenbanken im Griff: Adminer verwaltet Datenbanken über eine Weboberfläche und besteht aus einer einzigen PHP-Datei.

Audacious 3.5.1 - Kompakter Audioplayer mit Winamp-Oberfläche

Audacious hat selbst Kultstatus unter Linux und imitiert auf Wunsch ein anderes Kultprogramm: Winamp. Wer den Flair des eingestellten Windows-Programms vermisst, kann die GTK-Oberfläche zur Winamp-Optik umschalten. Davon abgesehen ist Audacious ein solider Player für alle wichtigen Dateiformate, der lediglich zwischen 10 und 20 MB belegt. Für Ubuntu und Mint steht Audacious 3.5.1 im PPA bereit.

Winamp lebt? Der Audioplayer Audacious bringt neben einem schlichten GTK-Gewand auch ein Winamp-Interface mit.
Vergrößern Winamp lebt? Der Audioplayer Audacious bringt neben einem schlichten GTK-Gewand auch ein Winamp-Interface mit.

Digikam 4.0.11 - Organisationstalent für Fotosammlungen

Die Fotoverwaltung für höchste Ansprüche bringt mit Version 4.0 wichtige Änderungen. Weitere der Filtermodule können jetzt mit Mehrkern-CPUs umgehen, um Bilder zu schärfen und Bildrauschen zu reduzieren. Ein neues Werkzeug hilft beim Aufbau von Tagging-Hierarchien, und ein weiteres kann Bilder anhand ihrer Qualität katalogisieren. Hinweise zur Installation fertiger Pakete für verschiedene Distributionen liefert die Seite digikam.org .

Google-Unterstützung: Digikam 4.0 war ein Kandidat im „Summer of Code“ und verbessert das Multithreading einiger Filtermodule.
Vergrößern Google-Unterstützung: Digikam 4.0 war ein Kandidat im „Summer of Code“ und verbessert das Multithreading einiger Filtermodule.

Dukto R6 - Simpler Peer-to-Peer-Dateiaustausch im Netzwerk

Es ist nicht immer ganz einfach, in heterogenen Netzwerken Dateien oder auch nur Textschnipsel von A nach B zu bringen. Der kleinste gemeinsame Nenner zwischen Linux, Windows und Mac-OS X ist Samba. Aber auch dieser Weg erfordert die Einrichtung von Freigaben. Dukto R6 geht einen anderen Weg: Anwender können sich damit Dateien, Nachrichten oder die Zwischenablage schicken. Die Projektwebseite bietet Dukto für Linux, Android, Windows und Mac-OS X.

Empfängt und sendet Daten und Dateien: Dukto nimmt über die IP-Adresse mit anderen Dukto-Instanzen im lokalen Netz Kontakt auf.
Vergrößern Empfängt und sendet Daten und Dateien: Dukto nimmt über die IP-Adresse mit anderen Dukto-Instanzen im lokalen Netz Kontakt auf.

Kdenlive 0.9.10 - Videoschnitt für semiprofessionelle Ansprüche

Kdenlive für den nicht-linearen Videoschnitt meldet sich mit einem neuen Entwicklerteam aus der Versenkung zurück. Dem ging es nach der langen Pause von einem Jahr erst mal um Code-Bereinigung und Programmstabilität. Zudem wurde am Multithreading gefeilt und das Überblenden und die Audiospur-Ausrichtung verbessert. Anleitungen für die Installation unter Debian, Ubuntu, Open Suse und Fedora finden Sie auf kdenlive.org .

Guter Schnitt: Kdenlive lebt wieder und verbessert die Funktionen für die nicht-lineare Videobearbeitung im Stil von Adobe Premiere.
Vergrößern Guter Schnitt: Kdenlive lebt wieder und verbessert die Funktionen für die nicht-lineare Videobearbeitung im Stil von Adobe Premiere.

LXQT 0.8.0 - Neuer Desktop-Mix aus LXDE und Razor-Qt

Das Toolkit Qt, das in KDE prominent zum Einsatz kommt, lockt mehr Entwickler an als GTK2/3 von Gnome. Dies hat die Macher des LXDE-Desktops dazu bewogen, mit dem Desktop-Projekt Razor-qt die gemeinsame Oberfläche LXQT zu entwickeln. Der Window-Manager ist weiterhin Openbox, während LXDE-Anwendungen wie Pcmanfm nach Qt portiert sind. Auf Paketquellen für Ubuntu, Arch, Fedora und Open Suse verweist die Projektwebseite.

Wie KDE nach einer Extremdiät: Der Desktop LXQT portiert LXDE vom bisher verwendeten Gnome-Toolkit GTK2 nach Qt.
Vergrößern Wie KDE nach einer Extremdiät: Der Desktop LXQT portiert LXDE vom bisher verwendeten Gnome-Toolkit GTK2 nach Qt.

Noobs 1.3.10 - Vereinfacht die Linux-Installation auf Raspberry Pi

Das bootfähige Installations-Tool Noobs (New Out Of Box System) hilft Einsteigern bei der Einrichtung eines Linux-Systems auf dem Mini-PC Raspberry Pi. Es muss lediglich auf eine SD-Karte entpackt werden und zeigt beim Start der Platine ein Installationsmenü mit fünf Distributionen an. Die Distributionen haben in Noobs 1.3.10 ein Update bekommen: Pidora liegt in einer neuen Version vor, die auf Fedora 20 basiert, und Arch Linux ist auf die Mai-Version aktualisiert.

Helfer für Raspberry Pi: Noobs übernimmt die Installation von Raspbian, Pidora, Arch Linux, Open Elec und Risc-OS auf einer SD-Karte.
Vergrößern Helfer für Raspberry Pi: Noobs übernimmt die Installation von Raspbian, Pidora, Arch Linux, Open Elec und Risc-OS auf einer SD-Karte.

Springseed 2.0 - Notizen über Dropbox erstellen und verwalten

Gelbe Klebezettel haben dem besten Notizprogramm voraus, dass man sie überall mitnehmen kann. Springseed, ein neues Tool für Ubuntu, stellt die Verfügbarkeit der Textschnipsel über mehrere PCs hinweg in den Vordergrund und nutzt dazu Dropbox. Allerdings lässt sich Springseed auch offline ohne Dropbox-Konto betreiben. Die neue Version bietet eine Kategorisierung von Notizen und Textformatierungen. DEB-Pakete für Ubuntu liefert die Projekt-Webseite.

Nichts mehr vergessen: Springseed ist ein eleganter Notizblock mit optionaler Dropbox-Schnittstelle zum Abgleich der Notizen.
Vergrößern Nichts mehr vergessen: Springseed ist ein eleganter Notizblock mit optionaler Dropbox-Schnittstelle zum Abgleich der Notizen.

Stunt Rally 2.4 - Aufregendes Rennspiel mit aufwendiger Grafik

Das Open-Source-Rennspiel Stunt Rally muss sich vor Entwicklungen mit großem Budget nicht verstecken: Die Grafik der 153 Rennstrecken ist zeitgemäß. Natürlich geht es nicht um realistisches Fahrverhalten, sondern um den Spaßfaktor. Stunt Rally verlangt eine Mehrkern-CPU und mindestens eine Nvidia 9600GT oder ATI Radeon 3870 mit proprietären Linux-Treibern. Die Installation erfolgt nach dem Download über einen binären Installer (730 MB, tar.xz-gepackt).

Rennspiel mit Stunt- und Action-Elementen: Stunt Rally nutzt die 3D-Engine Ogre und die Fahrphysik von Vdrift.
Vergrößern Rennspiel mit Stunt- und Action-Elementen: Stunt Rally nutzt die 3D-Engine Ogre und die Fahrphysik von Vdrift.

Sunflower Dateimanager 0.2 - Dateimanager im Stil des Total Commander

Der bekannteste Dateimanager für Linux ist der Midnight Commander – in der Tradition des alten Norton Commander. Auf dem KDE-Desktop folgt Krusader dem Stil des Total Commander. Für Gnome tritt dafür der Dateimanager Sunflower an, der zudem eigene Tools für den Zugriff auf Netzwerk-Ressourcen bietet (Samba, SSH, Webdav, FTP). Ein PPA hilft bei der Installation in Ubuntu.

Mit zwei Fenstern alles erledigen: Der Sunflower Dateimanager bringt ein bewährtes Bedienkonzept auf den Gnome-Desktop.
Vergrößern Mit zwei Fenstern alles erledigen: Der Sunflower Dateimanager bringt ein bewährtes Bedienkonzept auf den Gnome-Desktop.

Super Grub Disk 2.00s2 (Stable) - Startet liegengebliebene Systeme über Grub 2

Gut Ding will Weile haben: Die Super Grub Disk 2 war drei Jahre in der Entwicklung. Es ist ein mit vielen Scripts erweiterter Bootloader auf Basis von Grub 2, der Windows- und Linux-Systeme auf den Festplatten findet und startet. Jetzt ist das bootfähige Tool in der ersten stabilen Version erschienen, mit vielen Verbesserungen und Uefi-Unterstützung. Nützlich ist Super Grub Disk 2, wenn der Bootloader defekt ist, die Systeme aber noch intakt auf der Platte liegen.

Booten ohne Bootloader: Super Grub Disk 2 startet eine Vielzahl von Systemen (Windows, Linux) und unterstützt jetzt auch Uefi.
Vergrößern Booten ohne Bootloader: Super Grub Disk 2 startet eine Vielzahl von Systemen (Windows, Linux) und unterstützt jetzt auch Uefi.

Tesseract First Edition - Plattformübergreifender Ego-Shooter

Eine der wichtigsten Open-Source-Engines für First-Person-Shooter ist Cube 2. Der Ego-Shooter Tesseract baut auf dieser Engine auf: Neben den typischen Spiele-Modi wie Duell und Capture the Flag gibt es noch die Möglichkeit, eine Karte während des Spiels über den eingebauten Level-Editor zu verändern. Tesseract verlangt proprietäre Grafiktreiber von Nvidia oder AMD/ATI und steht zum Download als installierbare Binary inklusive Sourcen auf der Projektseite bereit (243 MB).

Dieses Genre stirbt nie: Der Shooter Tesseract liefert ein überarbeitetes Spielkonzept auf Basis der Open-Source-Engine von Cube 2.
Vergrößern Dieses Genre stirbt nie: Der Shooter Tesseract liefert ein überarbeitetes Spielkonzept auf Basis der Open-Source-Engine von Cube 2.
0 Kommentare zu diesem Artikel
2006420