Leere Verzeichnisse aufspüren und entfernen

Donnerstag den 17.03.2005 um 10:41 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Leere Verzeichnisse brauchen zwar keinen Speicherplatz, sind aber meist überflüssig und machen das System unübersichtlich. Wenn Sie manuell im Explorer alle leeren Ordner finden und löschen wollen, sind Sie eine Ewigkeit beschäftigt. Mit unserem Script pcwEmptyFolder.HTA ist die Aufgabe in einigen Minuten erledigt. Wir stellen Ihnen das Skript vor.
Anforderung:
Fortgeschrittener
Zeitaufwand:
Mittel

Problem:

Leere Verzeichnisse brauchen zwar keinen Speicherplatz, sind aber meist überflüssig und machen das System unübersichtlich. Wenn Sie manuell im Explorer alle leeren Ordner finden und löschen wollen, sind Sie eine Ewigkeit beschäftigt.

Lösung:

Mit unserem Script :pcwEmptyFolder.HTA ist die Aufgabe in einigen Minuten erledigt. Es findet automatisch alle Verzeichnisse, die keine Dateien oder nur welche mit einer Größe von 0 Byte enthalten.

Um das Script einzusetzen, kopieren Sie es in ein beliebiges Verzeichnis und führen es aus. Klicken Sie auf "Ordner prüfen“, um das Verzeichnis oder Laufwerk auszuwählen, das Sie komplett mit Unterverzeichnissen nach leeren Ordnern durchsuchen wollen. Die Suche kann je nach Umfang der Aufgabe bis zu einigen Minuten dauern. Danach erfahren Sie, ob entsprechende Ordner gefunden wurden – und wenn ja, welche.

Um einzelne Ordner zu löschen, aktivieren Sie die Klickboxen neben den jeweiligen Einträgen und bestätigen mit "Löschen“. Wenn Sie alle leeren Ordner auf einmal entfernen möchten, aktivieren Sie die Option "Alles markieren“ am Ende der Liste und klicken auf "Löschen“.

Vorsicht: Nicht alle leeren Ordner sind nutzlos. Einige Systemordner, beispielsweise das Spool-Verzeichnis von Windows, können momentan zwar leer sein, werden vom System aber trotzdem gebraucht. Zur Sicherheit durchsucht pcwEmptyFolder den Windows-Ordner standardmäßig nicht. Um ihn in die Suche aufzunehmen, deaktivieren Sie die Klickbox neben "Windows-Ordner ausklammern“.

Manche Ordner sind gesperrt und lassen sich nicht entfernen. Wenn Sie sicher wissen, dass Sie ein Verzeichnis risikolos löschen können, aktivieren Sie die Option "Brute Force“. Damit werden Sie auch widerspenstige Kandidaten los. Je nach System verwendet das Tool automatisch die passenden radikalen Kommandos "rd /s /q“ (2000, XP) oder "deltree, /y“ (98/ME).

Donnerstag den 17.03.2005 um 10:41 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
688717