118106

Landesweites Wireless-LAN in den USA geplant

06.12.2002 | 16:10 Uhr |

AT&T, IBM und Intel wollen in den Vereinigten Staaten das bislang größte landesweite WLAN aufbauen. Das zu diesem Zweck gegründete Joint-Venture "Cometa Networks" wird im kommenden Jahr bundesweit 20.000 Access-Points installieren und damit die 50 größten US-Metropolen mit Hotspots ausstatten.

AT&T, IBM und Intel wollen laut einem Bericht der Computerwoche in den Vereinigten Staaten das bislang größte landesweite WLAN aufbauen. Das zu diesem Zweck gegründete Joint-Venture "Cometa Networks" wird im kommenden Jahr bundesweit 20.000 Access-Points installieren und damit die 50 größten US-Metropolen mit Hotspots ausstatten.

Ab 2003 wird Cometa seine Services Telekommunikationsunternehmen, ISPs (Internet Service Provider) und Mobilfunkanbietern zur Vermarktung anbieten. Zudem will die frisch gebackene Company, die Niederlassungen in New York und San Francisco unterhalten wird, Hotels, Flughäfen, Universitäten und andere Organisationen adressieren, die Möglichkeiten für den drahtlosen Internet-Zugang zur Verfügung stellen wollen.

Das Management des Mammut-WLANs wird AT&T unter seine Fittiche nehmen, während sich IBM in Kooperation mit den einzelnen Hotspot-Providern der lokalen Installation des Funknetzes widmen und die Systeme für die Hotspot-Verwaltung liefern wird. Intel will sich in Form beträchtlicher Investitionen sowie technischer Beratung in das Projekt einbringen.

PC-WELT Special WLAN

0 Kommentare zu diesem Artikel
118106