689015

Lästiges Flimmern des Monitors abstellen

Sie haben Stereo-Aktivlautsprecher gekauft und an den PC angeschlossen. Seitdem flimmert das Monitorbild an den Rändern. Sind vielleicht die neuen Boxen daran Schuld? Ja - wir sagen Ihnen, womit das Problem zusammenhängt und wie Sie es lösen können.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

Sie haben Stereo-Aktivlautsprecher gekauft und an den PC angeschlossen. Seitdem flimmert das Monitorbild an den Rändern. Sind vielleicht die neuen Boxen daran Schuld?

Lösung:

Wenn Sie einen Röhrenmonitor verwenden, verursachen wohl die Lautsprecher das Flimmern – sie stehen zu nahe an Ihrem Bildschirm. Der Grund: Im Röhrenmonitor lenken Magnetfelder den bilderzeugenden Elektronenstrahl. Im Lautsprecher sorgt ebenfalls ein Magnetfeld dafür, dass sich elektrische Impulse in hörbaren Schall verwandeln, allerdings ändert sich dort die Stärke des Magnetfelds analog zur Frequenz des Schalls. Stehen die Boxen zu nah am Bildschirm, überlagern sich die beiden Magnetfelder und treten in Wechselwirkung zueinander. Da sich das magnetische Feld in einem aktiven Lautsprecher ständig ändert, lenkt es den Elektronenstrahl des Monitors permanent ab. So bringt der Strahl laufend die falschen Stellen des Bildschirms zum Leuchten – das Bild flimmert.

Falls es nicht an den Lautsprechern liegt, prüfen Sie die Bildwiederholrate. Dazu gehen Sie nach einem Rechtsklick auf den Desktop zu "Eigenschaften, Einstellungen, Erweitert“ und wechseln ins Menü "Monitor“. Wählen Sie dort unter "Bildschirmfrequenz“ in der Drop-Down-Liste "85 Hertz“ aus. Bei diesem Wert nehmen die meisten Menschen kein Flimmern mehr wahr. Taucht "85 Hertz“ nicht auf, beherrscht Ihr Bildschirm nicht diese Bildwiederholrate. Sie müssen dann notgedrungen die Auflösung reduzieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689015