2190332

LED-Beleuchtung für Möbel - Tutorial zum selber bauen

02.10.2016 | 09:01 Uhr |

LED-Lichtstreifen sind perfekt, um Möbel indirekt auszuleuchten. Für die Steuerung der Lichter eignen sich Smartphones oder Tablets besonders gut. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das machen.

Mit dem Smartphone oder Tablet das ganze Haus steuern – das ist der Wunsch vieler Technikbegeisterter. Doch es muss nicht immer ein komplexe Smart-Home-System sein, dass alles miteinander koppelt: Die Steuerung eines Lampe beispielsweise lässt sich mithilfe Ihres Heimnetzes mit Ihrem Mobilgerät steuern. Möglich machen dies spezielle Controller, die Sie mit Ihrem WLAN-Router koppeln, und auf die Sie mit entsprechenden Apps zugreifen können. In diesen Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie einen LED-Lichtsteifen – die sich z.B. sehr gut auf Schränken oder hinter Sofas befestigen lassen – vom Smartphone aus ein-und ausschalten, aber auch Farbe und Leuchtrhythmus steuern können.

1. Die benötigten Materialien

Sie benötigen neben einem Smartphone oder einem Tablet einen LED-Lichtstreifen, ein Netzteil und einen WLAN-Controller. Lichtstreifen finden Sie im Elektrofachhandel oder Onlinehandel in großer Vielfalt. Hier wird zwischen RGB-und RGBW-LEDs unterschieden (siehe Kasten). Die Lichtstreifen werden meist zusammen mit einem passenden Netzteil (12 V, 5 A) angeboten, so dass dieses nicht mehr separat kaufen müssen. In einem solchen Set sind ein Stromadapter gelegentlich auch eine Fernbedienung; beides ist für unsere Zwecke aber nicht erforderlich. Als WLAN-Controller verwenden wir den etwa 25 Euro teuren LED-WiFi-Controller von XCSource . Dieser wird mithilfe des genannten Netzteils zum Laufen gebracht. An Werktzeug benötigen Sie lediglich einen kleinen Schlitz-Schraubendreher, einen Seitenschneider und eine Abisolierzange.

Automatischer Türöffner im Eigenbau - so geht's

2. Den Anschluss vorbereiten

2. Den Anschluss vorbereiten
Vergrößern 2. Den Anschluss vorbereiten

Nun geht’s an den LED-Streifen, der im aufgewickelten Zustand ausgeliefert wird. Für die Nutzung des Lichtstreifens mit dem WLAN-Controller ist es notwendig, dass Sie den angebrachten Stecker entfernen. Nachdem Sie die vier Anschlussdrähte vom Stecker abgeschnitten haben, werden die Drahtenden abisoliert.

3. Den LED-Steifen anschließen

3. Den LED-Streifen anschließen
Vergrößern 3. Den LED-Streifen anschließen

Schließen Sie den LED-Steifen anschließend an den WLAN-Controller an. Hierfür lösen Sie die Lüsterklemmen mit dem Schraubendreher, legen die abisolierten Drähte ein und schrauben sie fest. In der Regel werden die rot, grün und blau isolierten Drähte im jeweiligen Anschluss (R, G sowie B) befestigt. Haben Sie einen RGBW-LED-Streifen, wird das schwarze (!) Kabel unter „W“ angeschlossen. Der weiße Draht, die allgemeine Anode des Lichtstreifens, wird unter „V+“ angeschlossen.

4. Die Lichtinstallation fertigstellen

4. Die Lichtinstallation fertigstellen
Vergrößern 4. Die Lichtinstallation fertigstellen

Wenn Sie nun das Netzteil am WLAN-Controller anschließen und in die Steckdose stecken, müsste der LED-Streifen nach einer Sekunde anfangen zu leuchten. Wenn dem nicht so ist, besteht die Möglichkeit, dass die Anschlüsse falsch gesetzt sind. In diesem Fall könnten die farbigen Drähte vom Hersteller falsch gesetzt worden sein. Entfernen Sie die Stromzufuhr, und probieren Sie andere Anschlusskonstellationen aus, bis es funktioniert.

5. Den Controller mit dem Router verbinden

5. Den Controller mit der Router verbinden
Vergrößern 5. Den Controller mit der Router verbinden

Nun geht es darum, den Controller mit Ihrem WLAN-Router zu verbinden. Dies machen Sie mithilfe der WPS-Funktion: Diese aktivieren Sie entweder mithilfe einer entsprechenden Taste am Routergehäuse oder über die Software des Routers. Bei einer Fritz!Box beispielsweise finden Sie die Funktion unter „WLAN:Sicherheit:WPS-Schnellverbindung“. (Es empfiehlt sich, diese Funktion aber nur für den Zweck der Verbindung von Geräten zu aktivieren; Sie sollten sie WPS-Funktion nach dem Aufbau der Verbindung wieder deaktivieren.) Während der Verbindungssuche drücken Sie dann beim WLAN-Controller Ihres Lichtstreifens auf den runden Button in der Mitte. Ist die Verbindung geglückt, wird der Controller nun im WLAN-Geräte-Verzeichnis Ihres Routers aufgeführt (i.d.R. unter dem Namen „HF-LPB100-ZJ200“).

6. Die Steuerungs-App installieren

6. Die Steuerungs-App installieren
Vergrößern 6. Die Steuerungs-App installieren

Abschließend müssen Sie noch Ihr Smartphone oder Tablet als „Fernbedienung“ einrichten. Hierfür muss das Gerät im gleichen WLAN sein wie der LED-Steifen. Installieren Sie auf Ihrem Mobilgerät die App „ Magic Home WiFi “. Wenn Sie die App starten, durchforstet die App Ihr WLAN nach dem WLAN-Controller.

7. Die Verbindung aufbauen

7. Die Verbindung aufbauen
Vergrößern 7. Die Verbindung aufbauen

Hat „Magic Home WiFi“ den Controller gefunden, wird dieser in der Geräteliste der App aufgeführt. Mit einem Fingertipp auf das Power-Icon lässt sich von nun an Ihr LED-Licht per Smartphone an-und ausschalten. Tippen Sie auf das Icon daneben, gelangen Sie ins Einstellungsmenü.

8. Das Lichtsetup steuern

8. Das Lichtsetup steuern
Vergrößern 8. Das Lichtsetup steuern

Im Einstellungsmenü haben Sie eine Vielfalt an Lichtoptionen. Hier können Sie die exakte Farbe wählen, die Helligkeit steuern oder die Lichter zu einem bestimmten Rhythmus zum Blicken bringen. Beispielsweise können Sie unter dem Reiter „Musik“ Ihr Mobilgerät nach Musik durchforsten und die LEDs im Takt und Klang Ihrer Lieblingslieder blinken lassen. Die LED-Leiste platzieren Sie anschließend an dem gewünschten Ort – beispielsweise hinter einer Couch als indirekte Lichtquelle.

8a. Das Lichtsetup steuern
Vergrößern 8a. Das Lichtsetup steuern
0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Hacks - Technik zum Selbermachen?

Raspberry Pi erfreut sich gerade unter Bastlern einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, denn mit der 35-Euro-Platine lassen sich viele spannende Projekte realisieren. Vom Mediacenter, Netzwerkspeicher, Fotomaschine bis hin zum Überwachungssystem ist alles möglich. Dieser Bereich ist aber nicht nur dem Raspberry Pi gewidmet, sondern bietet auch viele Tipps, Tricks und Anleitungen für andere spannende Bastelprojekte.

2190332