1308925

Kurz vorgestellt: Teufel Concept E Magnum Power Edition

03.02.2009 | 18:38 Uhr |

Mit dem Concept E Magnum Power Edition führt Teufel ein aktives 5.1-Heimkinosystem im Sortiment, das in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht.

Das Teufel Concept E Magnum Power Edition besteht aus vier Satelliten des Typs „CEM 50 FR“, dem Center-Speaker „Center CEM 50 C“ und dem Subwoofer „CEM 500 SW“. Das Set passt an jede Soundkarte und ist darüber hinaus auch für den Betrieb an einem Verstärker mit einer Impedanz von 4 bis 8 Ohm geeignet.

Leistung, Satelliten und Center: Insgesamt beschallt das Concept E Magnum Power Edition die Umgebung mit einer Musikleistung von bis zu 450 Watt. Dabei liefert schon allein der Subwoofer 300 Watt Sinus. Die Satelliten sind ein geschlossenes 2-Wege-System mit einer 2 Zentimeter großen Hochtonkalotte und einem Tieftöner mit 8-Zentimeter-Konus. Sie messen jeweils 9,5 x 13 x 11,5 cm und haben bereits eine integrierte Aufhängvorrichtung. Auch der frontal in der Mitte platzierte „Center CEM 50 C“ ist ein geschlossenes 2-Wege-System, besitzt jedoch im Gegensatz zu einem Satelliten einen zweiten Basslautsprecher.

Subwoofer: Für ein solides Bassfundament sorgt der CEM 500 SW. Er beinhaltet einen 25-cm-Tieftöner mit einer Zellulosemembran und breiter Gummisicke. Das Gehäuse aus MDF entspricht einem Bassreflexsystem und misst 30 x 42 x 40,5 cm. Dank den beidseitigen Trompetenöffnungen des Reflexrohrs sollen nur minimale Luftgeräusche entstehen. Die Musikleistung beziffert der Hersteller auf bis zu 450 Watt, im Solobetrieb an einem AV-Receiver schafft er 150 Watt. Dabei kann der Musikfreund die Übergangsfrequenz zwischen 40 und 160 Hertz regeln. Auch an einen Phasenumkehrschalter und einen Eingangspegelregler hat Teufel gedacht.

Fernbedienung: Über die beiliegende Infrarot-Fernbedienung lassen sich die einzelnen Pegel der 6 Kanäle und die Gesamtlautstärke einstellen.

Fazit: Das Teufel Concept E Magnum Power Edition überzeugt durch klare Höhen und einen druckvollen Bass. Lediglich die unteren Bassfrequenzen wirken etwas überbetont. Angesichts des günstigen Preises von 180 Euro ein klarer Kauftipp.

Alternative: Wer Wert auf ein ausgeglichenes Klangbild legt und dafür weniger Bass-Power in Kauf nimmt, ist mit dem Canton Movie 60 CX gut bedient.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1308925