05.03.2009, 14:18

Martin Hensel

Kurz vorgestellt: Navigon 7210

Kurz vorgestellt: Navigon 7210

Das Navigon 7210 bietet ein 4,3-Zoll-Display im 16:9-Format und lässt sich sogar per Spracherkennung steuern. Wir haben das Navigationsgerät unter die Lupe genommen.
Mit dem 7210 bietet Navigon ein gut ausgestattetes Navigationssystem im Preisbereich von rund 300 Euro an. Die tastenlose Klavierlack-Optik des 7210 fällt nach dem Auspacken als erstes auf. Wie üblich ist das Gehäuse sehr empfindlich gegenüber Fingerabdrücken, sieht dafür aber wirklich edel aus. Die Verarbeitungsqualität gibt keinen Anlass zur Kritik. Auch die mitgelieferte Kfz-Halterung ist stabil und hält das Navi sicher am Platz. Kleiner Minuspunkt: Ein Netzteil zum Laden des Akkus außerhalb des Autos oder unabhängig vom USB-Anschluss eines Rechners ist nicht im Lieferumfang enthalten.
Herzstück des Navigon-Geräts ist das 4,3 Zoll große Touchscreen-Display im 16:9-Format mit einer Auflösung von 480 x 272 Bildpunkten. Die Darstellungsqualität ist einwandfrei, zudem lässt sich das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch ablesen. Bedient wird das Gerät komplett per Touchscreen. In der Praxis funktioniert das sehr gut und intuitiv – gelegentlich reagiert das Navi aber etwas träge auf Eingaben. Für die GPS-Navigation ist ein SIRF-GRF-III-Chipsatz mit Instant Fix II zuständig. Im Feldversuch fand das 7210 die zur Navigation notwendigen Satelliten zuverlässig innerhalb rund einer halben Minute.

Tolle Sprachsteuerung

Routen lassen sich entweder per Adresseingabe oder per Sprachbefehl planen. Bei der Textvariante ermittelt das 7210 anhand der eingegebenen Daten die möglichen Adressen und blendet nicht benötigte Buchstaben auf der On-Screen-Tastatur aus. Dadurch geht das Eintippen der Adressen flott von der Hand. Ein besonderes Schmankerl ist die Sprachsteuerung: Dazu analysiert das Navi zunächst die Stimmmerkmale seines Benutzers mittels eines Audio-Assistenten. Danach kann man Adressen einfach einsprechen, was im Test auch mit verschiedenen Dialekten problemlos funktionierte.
Die Karten- und Routendarstellung ist in 2D und 3D möglich. Beide Modi bieten gute Übersicht und ermöglichen stressfreie Navigation. Per TMC warnt das 7210 rechtzeitig vor Staus und bietet Ausweichrouten an. Praktisch sind auch die Warnungen vor Geschwindigkeitsbeschränkungen und gefährlichen Kurven, die im Test stets korrekt funktionierte. Auf der Karte lassen sich zudem Point-of-Interests anzeigen und auch selbst eingeben. Die Option „Schönste Route“ bevorzugt besonders angenehme und sehenswerte Strecken. Im Test beeindruckte das Navi durch sehr schnelle Routenberechnung.

Zuverlässige Zielführung

Im Praxiseinsatz führte uns das Navigon 7210 stets sicher ans Ziel. Die Sprachausgabe ist gut verständlich und kommt rechtzeitig. Lediglich auf den höchsten Lautstärkeeinstellungen patzt der integrierte Lautsprecher durch deutliche Scheppergeräusche. Die integrierte Bluetooth-Freisprecheinrichtung funktionierte mit Handys von Nokia und Sony Ericsson einwandfrei. Allerdings war die Sprachqualität nur durchschnittlich. Im Dauerbetrieb hielt das Navigon-Gerät bei höchster Display-Helligkeit, maximaler Lautstärke und aktivem GPS rund 2,5 Stunden ohne Ladegerät durch.
Das mitgelieferte Kartenmaterial für 40 Länder stammt von Navteq und ist auf einer microSD-Karte mit 2 GByte Kapazität untergebracht. Innerhalb von 40 Tagen nach der Registrierung des Navis kann das Kartenmaterial per Internet aktualisiert werden. Danach kosten regelmäßige Updates für 24 Monate einmalig knapp 20 Euro.

Fazit:

Das Navigon 7210 verzichtet auf Multimedia-Spielereien und besinnt sich auf die Tugenden eines Navigationssystems. Im Praxiseinsatz punktet das Navi vor allem durch seine sehr schnelle Routenberechnung sowie die durchdachten Anzeigemodi und Funktionen. Vor allem die hervorragende Spracherkennung verdient besonderes Lob. Große Schwächen sind beim Navigon 7210 nicht zu finden. Lediglich der scheppernde Lautsprecher und die durchschnittliche Sprachqualität der Bluetooth-Freisprecheinrichtung fielen im Test negativ auf.
Hersteller: Navigon
Web:www.navigon.de
Preis: ca. 270 Euro
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1257268
Content Management by InterRed