1257151

Kurz vorgestellt: Creative GigaWorks T3

08.12.2008 | 13:24 Uhr |

Stereobrüllwürfel am PC sind out. Immer mehr erobern Systeme mit mindestens einem zusätzlichen Subwoofer das Terrain, da sie ein volleres Klangbild liefern. Dazu zählt das Creative GigaWorks T3.

Audiospezialist Creative hat mit dem GigaWorks T3 ein ganz in Schwarz gehaltenes Lautsprechersystem auf Lager, das aus zwei Lautsprechern und einer Bassbox besteht. Die kompakten Satelliten besitzen ein eckiges, modernes Design und sitzen auf einem schmalen Sockel. Laut Hersteller sollen die in den Boxen verbauten 5-cm-Fullrange-Treiber für warme Mitten und klare Höhen sorgen. Der kompakte Subwoofer im SLAM-Design (Symmetrically Loaded Acoustic Module) besitzt gleich drei Treiber mit 16,5 Zentimeter im Durchmesser. Die Bassschüsseln werten das Klangbild durch knackige, detaillierte Bässe mit einer guten Dynamik auf. Alle Speaker besitzen ein schwarzes Schutzgitter, das die Membran vor Staub und versehentlichem Eindrücken schützt.

Leistung: Die Lautsprecher bringen eine Leistung von 15 Watt Sinus pro Kanal, zusammen also 30 Watt Sinus. Der Subwoofer kümmert sich mit 50 Watt Sinus um die tiefen Frequenzen. Der gesamte Frequenzbereich des 2.1-Lautsprechersystems liegt zwischen 30 Hertz und 20 Kilohertz. Trotzdem will der Hersteller mit der Low-Standby-Power-Technik den Stromverbrauch im Standby-Modus reduziert haben. Gesteuert wird das System über die im Lieferumfang enthaltene Kabelfernbedienung mit Lautstärkeregler. Sie wartet darüber hinaus mit einem AUX-Eingang und einer Kopfhörerbuchse auf.

Lieferumfang: Das Paket enthält neben einer Kurzanleitung und einem Informationsblatt zu Garantie und technischem Support ein Stereokabel mit zwei Chinch-Anschlüssen. Creative gewährt eine zweijährige beschränkte Garantie auf Produktteile und die Verarbeitung.

Fazit: Die Preise des Creative GigaWorks T3 bewegen sich um die 160 bis 170 Euro. Dafür bekommt der Hörer ein breiteres und volleres Klangspektrum im Vergleich zu einem gewöhnlichen 2.0-System geboten. Schade nur, dass das System im Online-Handel derzeit vergriffen scheint.

Alternativen: Wer weniger Geld für ein 2.1-System ausgeben will, findet für rund 100 Euro mit dem Creative I-Trigue L3800 etwas Passendes. Die beiden Satelliten bestehen jeweils aus zwei NeoTitanium-Mikrotreibern und einem LFT-Treiber, als Subwoofer kommt ein gewöhnliches Bassreflexgehäuse mit einem einzigen Lautsprecher zum Einsatz. Die Leistung hinkt jedoch mit 9 Watt Sinus pro Kanal (Satelliten) und 30 Watt (Subwoofer) dem GigaWorks T3 hinterher. In der gleichen Preisliga wäre dagegen das Logitech Z-2300 eine Option. Die Lautsprecher besitzen jeweils eine Phase-Plug-Antriebsspule aus poliertem Aluminium mit 6,4 cm im Durchmesser, der Subwoofer eine 20,3-cm-Antriebsspule mit Tiefenport und 6th-order-Bassreflexgehäuse. Die effektive Gesamtleistung beziffert Logitech auf 200 Watt: 2x 40 Watt die Lautsprecher und 80 Watt die Bassbox.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257151