71118

Spiceworks verwaltet Unternehmensnetze zum Nulltarif

19.01.2009 | 10:01 Uhr |

Die Verwaltung und Analyse einer IT-Infrastruktur mit sämtlicher Hardware und Software, die im Unternehmen zum Einsatz kommt, war bisher größeren Unternehmen vorbehalten. Spiceworks will dies ändern und bietet seine Lösung kostenlos an. Tecchannel stellt die Software näher vor.

Spiceworks ist für mittelständische Unternehmen mit bis zu 250 Systemen ausgelegt. Die Software wird webbasiert gesteuert und zeichnet sich durch leichte, intuitive Bedienung aus. Dank vieler Assistenten und Hilfswerkzeuge gelingt auch weniger versierten Anwendern die Erfassung, Administration und Analyse ihrer IT-Systeme. Finanziert wird die Lösung übrigens über Werbeeinblendungen, so dass keine Lizenzkosten für den Einsatz im Unternehmen erhoben werden.

Ein Kernbaustein der Management-Lösung, die nur in englischer Sprache vorliegt, ist die Inventarisierung aller Rechner, Server und sonstigen Geräte im Netzwerk sowie der darauf betriebenen Software. Der Verwalter kann so sehr schnell die Hardware-Komponenten eines Servers oder die Anwendungen auf einem Client-System abfragen. Außerdem gibt die Management-Software weitere Informationen preis, gibt Warnhinweise und meldet Events. Im Software-Bereich sieht der Administrator beispielsweise auf einen Blick, welche Software-Versionen installiert sind, wann Updates eingespielt wurden oder in welchem Turnus der PC gewartet wird. So lassen sich schnell nötige Aktualisierungen identifizieren und sonstiger Handlungsbedarf ermitteln.

Spiceworks besteht auf einem Managementserver und einem Client-Tool für die Verwaltung im Netzwerk. Der Managementserver hält die gesammelten Informationen und Inventardaten in einer geschützten Datenbank bereit. Um auf den Server zuzugreifen, muss auf dem Admin-Rechner zunächst eine Software installiert werden, mit der auf das Herzstück der Verwaltungslösung zugegriffen wird. Derzeit bietet der Hersteller Spiceworks in Version 3.1 an. Dieses Release weist zwar nur wenige neue Funktionen gegenüber Version 3.0 auf, kommt allerdings mit vielen Bugfixes der Stabilität zugute.

TecChannel stellt die IT-Management-Software in Kooperation mit Spiceworks kostenlos zum Download bereit.

Hinweis: Kürzlich ist Spiceworks in der Version 3.5 erschienen. Über die Neuerungen von Spiceworks 3.5 können Sie sich im Unternehmensblog informieren. Unter anderem wurden der Umgang mit Laufwerken verbessert und ein Bandweiten-Analysetool hinzugefügt. An der grundsätzlichen Funktionsweise und am Erscheinungsbild von Spicework hat sich gegenüber der in diesem Artikel beschriebenen Version 3.1 aber nichts geändert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
71118