703690

Ihr Zweit-PC im Web

21.05.2009 | 10:00 Uhr |

Nie mehr Software installieren: Web-Anwendungen gibt es für immer mehr Zwecke. Mit unseren Tipps reizen Sie die Gratis-Dienste aus.

Software installieren ist out. Der Trend geht immer mehr in Richtung (kostenloser) Web-Anwendungen, die im Browser laufen. In einigen Bereichen haben sie sich schon durchgesetzt: Telefonbuch- und Routenplaner-CDs etwa waren Ende der 90er-Jahre noch der absolute Verkaufsschlager, heute sind sie Ladenhüter. Warum? Weil die entsprechenden Informationen inzwischen komfortabel übers Internet zu bekommen sind – kostenlos und immer aktuell.
Das bringt die Zukunft: Unser Artikel gibt Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf morgen und übermorgen. Wir stellen Ihnen kostenlose Web-Anwendungen für viele Aufgaben vor und geben Tipps, wie Sie die Dienste optimal nutzen. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentations-Anwendungen, Bildbearbeitung sowie Audio- und Video-Konverter sind dabei nur einige Beispiele. Dank aktueller Technologien wie Ajax und Flash können Sie Web-Anwendungen genauso bedienen wie konventionelle Software – Drag & Drop, Kontextmenü und Vollbildmodus sind auch online kein Problem mehr.

Web-Dienste: Vieles spricht für sie ...
Die Anwendungen lassen sich, meist nach einer kurzen Anmeldung, ohne Installation sofort nutzen. Um Updates und Patches kümmert sich der Anbieter zentral, von neuen Funktionen profitieren Sie ohne eigenes Zutun. Von Ihnen vorgenommene Einstellungen bleiben auch dann erhalten, wenn Sie Ihren PC neu aufsetzen oder von einem anderen Computer aus zugreifen. Mobilität ist ohnehin einer der Hauptvorteile. Denn auch Ihre Dokumente können Sie online ablegen und somit von jedem Ort mit Internet-Versorgung aus ansehen und bearbeiten.

... aber manches (noch) dagegen
Damit kommen wir allerdings auch gleich zu einem Nachteil. Ohne Online-Verbindung stehen weder die Anwendung noch die Dokumente zur Verfügung. Für dieses Problem sind allerdings schon Lösungen in Arbeit zum Beispiel Google Gears. Ein weiteres Manko der Web-Anwendungen ist ihr bisher noch relativ geringer Funktionsumfang. Doch der wird kontinuierlich wachsen.

Mit Photoshop Express können Sie Ihre Aufnahmen nicht nur optimieren, sondern auch für andere freigeben.
Vergrößern Mit Photoshop Express können Sie Ihre Aufnahmen nicht nur optimieren, sondern auch für andere freigeben.
© 2014

I. Bildbearbeitung: Photoshop Express
Mit Photoshop Express (englischsprachig), der kleinen Schwester des Profiprogramms, lassen sich kleinere Korrekturen an Fotos durchführen und witzige Effekte einbauen. Eine Fotoverwaltung sowie eine Diashow-Funktion sind inklusive. Nach einer kurzen Registrierung können Sie 2 GB an Fotos hochladen.

Tipp 1: Bilder hochladen & sortieren
Ihre Bilder laden Sie über „Upload Photos“ hoch. Im Datei-öffnen-Dialog lassen sich bei gedrückter <Strg> -Taste mehrere Fotos auf einmal auswählen, nicht jedoch mehrere Ordner. Im folgenden Dialog sollten Sie die Bilder direkt in ein neues Album („Upload To New Album“) oder ein bestehendes („Upload To Existing Album“) einsortieren. Im Anschluss landen Sie in der Bibliothek („Library“) mit Miniaturansichten aller Ihrer Bilder. Um die Ansicht auf ein Album einzuschränken, wählen Sie es in der linken Navigation aus. Nachdem Sie ein Bild markiert haben, können Sie es über die Icon-Leiste unten zum Beispiel per Mail verschicken oder von unterwegs aus beziehungsweise nach einem Datenverlust Ihrer Festplatte herunterladen.

Tipp 2: Basiskorrekturen vornehmen
Per Doppelklick auf ein Bild öffnen Sie den Bearbeitungsmodus. Um Helligkeit und Kontrast zu optimieren, probieren Sie den „Auto Correct“-Modus aus. Oberhalb vom Motiv blendet Photoshop Express sechs Miniaturbilder mit unterschiedlichen Korrekturvorschlägen ein. Solange Sie mit dem Mauszeiger auf eines zeigen, wird der Effekt in einer Vorschau sofort auf das Original angewendet. Wenn Sie sich für einen Vorschlag entschieden haben, klicken Sie auf das entsprechende Miniaturbild. Rote Augen färben Sie um, indem Sie „Red-Eye Removal“ wählen und auf die Pupillen klicken. Zu den weiteren grundlegenden Funktionen zählen: Größe ändern („Resize“), Beschneiden, Drehen (beides unter „Crop & Rotate“), Farbsättigung („Saturation“) sowie Scharfstellen („Sharpen“). Den roten „Rückgängig“-Pfeil finden Sie unterhalb des Hauptbildes. Wenn Sie mit dem Bearbeiten fertig sind, klicken Sie entweder auf „Finish“, um das Original mit dem geänderten Bild zu überschreiben, oder auf „Save A Copy“, um das geänderte Bild unter einem anderen Namen zu speichern.

Tipp 3: Effekte hinzufügen
Mit Photoshop Express können Sie auch Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Zum einen haben Sie im Bearbeitungsmodus die Wahl zwischen mehreren Effekten, zum Beispiel „Pop Color“, „Hue“ und „Tint“ (verschiedene Farbstimmungen) sowie „Sketch“ (Comic-Effekt) und „Distort“ (Verformungen). Zum anderen lassen sich Text und einige grafische Elemente hinzufügen, zum Beispiel Sprechblasen, freigestellte Accessoires von Hut bis Brille und weitere Cliparts. Dies alles finden Sie über die obere Registerkarte „Decorate“ neben „Edit“.

Tipp 4: Fotos für Besucher freigeben
Sie können ausgewählte Alben für andere freigeben. Sollen nur bestimmte Personen darauf zugreifen, markieren Sie das Album, klicken in der unteren Icon-Leiste auf „Share“. Indem Sie hier „Download“ aktivieren, erlauben Sie den Betrachtern, die Bilder auf ihrem PC zu speichern. Geben Sie die Mailadressen der betreffenden Personen ein. Diese erhalten daraufhin eine Nachricht mit einem Link zu dem Album. Beim Aufruf startet automatisch eine Diashow. Die Größe der Bilder und die Anzeigedauer kann jeder über Schieberegler individuell festlegen. Über die Icons rechts oben wählt man die Art der Darstellung oder schaltet zur Album-Ansicht mit Miniaturbildern um. Rechts oben befindet sich der Button für den Vollbildmodus.
Album für alle: Soll das Album für jedermann sichtbar sein, klicken Sie auf das kleine Schloss-Symbol neben dem Album-Namen in der linken Navigation und wählen „Available to all“ und gegebenenfalls „Allow Downloading“. Das Album ist daraufhin über die Web-Adresse erreichbar, die Sie bei der Registrierung für Photoshop Express angelegt haben („Personal URL“).
Mini-Tipp Diashow mit Musik: Möchten Sie aus einem eigenen Album heraus die Diashow starten, klicken Sie unten auf „Slideshow“. Über „Settings“ können Sie aus mehreren Hintergrundmelodien eine auswählen. Diese unterhält dann auch die Besucher Ihres Albums.

0 Kommentare zu diesem Artikel
703690