Kostenlose Literatur und Tools

Kostenlose Leseprogramme für virtuelle Bücher.

Im Folgenden stellen wir Ihnen kostenlose Reader-Utilities für die wichtigsten E-Book-Formate vor.
Einige der vom Projekt Gutenberg andebotenen Bücher sind
auch illustriert.
Vergrößern Einige der vom Projekt Gutenberg andebotenen Bücher sind auch illustriert.
© 2014

Adobe Reader:

Viel Stoff im Projekt Gutenberg
Natürlich können Sie Lesestoff im Internet per Suchmaschine aufspüren. Es gibt jedoch auch mehrere gute Anlaufstellen, bei denen lesebegeisterte Anwender gewiss fündig werden. Das wohl populärste Internet-Bücherarchiv ist das Projekt Gutenberg . Das Textarchiv ist bereits seit zehn Jahren online und umfasst inzwischen mehr als 80.000 deutschsprachige Dateien, was den Betreibern zufolge knapp 420.000 Druckseiten entspricht. Gedichte, Märchen und Fabeln finden sich ebenso wie Sagen, Romane und Erzählungen. Eine Komplettübersicht über alle Autoren erhalten Sie mit einem Klick auf den Link „Alle“ in der Buchstabenleiste oben auf der Website. Die teils mit Abbildungen versehenen Werke sind ausschließlich im HTML-Format vorhanden. Wer sich für viele Texte interessiert und den Download scheut, kann für 31 Euro eine DVD mit allen Texten erwerben.
Der große Erfolg des Projekts Gutenberg hat dazu geführt, dass inzwischen auch ein internationales Literaturarchiv gleichen Namens ins Leben gerufen wurde. Dieses verfügt allerdings bislang nur über etwa 20.000 Titel. Hier stehen die Bücher im TXT-Format zum Download bereit.

Fremdsprachige Bücher
Eine sehr empfehlenswerte, weil übersichtliche Anlaufstelle für die Suche nach englischsprachiger Literatur ist die University of Virginia . Die Website stellt über 1800 Werke britischer und US-amerikanischer Autoren zum Download bereit. Darüber hinaus stehen auch englischsprachige Übersetzungen internationaler Klassiker zur Verfügung. Freunde der französischen Literatur, die Klassiker von Balzac, Maupassant und Voltaire im Original lesen wollen, kommen nicht an einem Besuch bei ABU vorbei. Die Texte werden direkt im Browser angezeigt.

Belletristik, Lyrik und Märchen
Die Suche nach den kostenlosen Angeboten in dieser Kategorie ist nicht ganz einfach. Kangaroo Books bezeichnet sich selbst als „Erfinder des Shareware-Books“. Dennoch finden Sie auf der Website auch einige Dutzend gänzlich kostenloser Bücher. Beim Großteil der im PDF-Format angebotenen E-Books handelt es sich um Literaturklassiker, etwa von Kafka, Poe und Dickens. Komplettiert wird das Angebot durch Märchen von Hans Christian Andersen und Literatur von Ludwig Thoma.
Englischsprachige Klassiker der Weltliteratur finden Sie bei Globusz Publishing . Angefangen bei Jane Austen über F. Scott Fitzgerald bis hin zu Emile Zola – das Archiv umfasst Dutzende von Titeln. Lyrikline hat sich ganz der Lyrik verschrieben. Die allesamt im Browser angezeigten Werke sind auf dem englischsprachigen Portal in den Originalsprachen vorhanden.

Literaturportale und Suchmaschinen
Die folgenden Websites führen ausschließlich oder überwiegend Links auf Download-Quellen im Netz. Eine gute Anlaufstelle für Bücher ist Literaturwelt , eine umfangreiche Link-Sammlung rund um das Thema Literatur. Auf der Startseite folgen Sie dem Link „E-Books und elektronische Textsammlungen“, um zur entsprechenden Unterseite zu gelangen. Fans englischsprachiger Lektüre kommen nicht am Digital Book Index vorbei. In der Datenbank befinden sich mehr als 104.000 Einträge, über 63.000 davon verweisen auf kostenlose Bücher. Nicht ganz so groß ist die Auswahl bei The E-Book Directory . Allerdings gestaltet sich der Zugriff auf die Inhalte über Rubriken wesentlich komfortabler als bei Digital Book Index.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
91030