Photoshop-Alternativen

Gratis: Grafik-Tools für professionelle Nutzer

Freitag den 02.12.2011 um 11:23 Uhr

von Diego Wyllie

Photoshop ist nicht immer nötig. Es gibt viele Grafik-Tools, die ähnlich professionelle Ergebnisse liefern und auch noch kostenlos sind. Wir stellen 10 Programme vor.
Wenn man von digitaler Bildbearbeitung spricht, denken viele Leute automatisch an Adobe Photoshop . Adobes mächtige Grafik-Suite ist wahrscheinlich die beste Software in dem Bereich. Mit einem Preis von rund 1000 Euro ist sie aber sicherlich mit die Teuerste. Damit können Sie in professioneller Qualität Bilder und Grafiken (auch für das Web) kreieren, Fotos bearbeiten und beliebige Diagramme erstellen.

32 geniale Tricks für Photoshop

Photoshop - Werkzeuge im Überblick
Photoshop - Werkzeuge im Überblick

Das umfangreiche Feature-Set von Photoshop lässt sicherlich kaum Wünsche offen. Viele seiner Funktionen finden sich jedoch auch in kleineren, aber praktischen Gratis-Lösungen wieder, die in einzelnen Aspekten der digitalen Grafikbearbeitung mit Adobes Alleskönner mithalten können. Unsere Schwesterpublikation Computerwoche stellt Ihnen in diesem Artikel zehn solcher kostenlosen Grafiktools vor.

GIMP: Leistungsfähige Bildbearbeitung

Das "GNU Image Manipulation Program”, kurz "Gimp”, wurde in seiner ersten Version bereits 1995 veröffentlicht und hat sich mittlerweile als eine der besten quelloffenen und kostenlosen Alternativen zu Photoshop etabliert. Neben der klassischen Desktop-Variante gibt es auch eine portable Version , die Sie von einem USB-Stick aus starten können. Experimentierfreudige Anwender können sich zudem eine besonders aktuelle Betaversion herunterladen.

Ratgeber: Einführung in GIMP

Als professionelle Bildbearbeitung erfüllt das ursprünglich für Linux beziehungsweise Unix entwickelte Tool fast alle Ansprüche für die Erstellung, Gestaltung und Bearbeitung von Bildern und Grafiken. Schon seit längerer Zeit sind Portierungen der Software auch für Windows und Mac OS X erhältlich.

Das Programm wartet mit all den gängigen Funktionen auf, die man aus Photoshop kennt, und bietet unter anderem viele Effekte und Filter, gute Retusche- und Montage-Features sowie Funktionen zur Bildkorrektur, die professionelle Ergebnisse liefern. Nahezu alle angebotenen Funktionen können durch Skripte automatisiert werden. Die Software ist auch auf Deutsch erhältlich und die umfangreiche Dokumentation mit vielen Tutorials und detaillierten Beispielen erleichtert den Einstieg. Ein weiterer Pluspunkt: Im Internet finden sich unzählige Plug-Ins , die Gimp mit vielen nützlichen Features erweitern.

Image Magick: Bildbearbeitung auf der Kommandozeile

Ein weiteres professionelles Grafik-Tool aus der Open Source-Szene ist " Image Magick ”. Das Programm hat sich vor allem unter Linux-Entwicklern einen Namen gemacht, hat aber ähnlich wie Gimp auch seinen Weg auf die Plattformen Windows und Mac OS X gefunden. Das Besondere an Image Magick ist, dass es sich dabei um ein Kommandozeilenprogramm handelt, das auf einem X-Server läuft.

Image Magick
Vergrößern Image Magick

Wie es unter Unix üblich ist, besteht das Tool aus vielen einzelnen, nützlichen Dienstprogrammen für die Konsole, die sich jeweils auf eine bestimmte Aufgabe fokussieren. Eins der wichtigsten enthaltenen Werkzeuge ist "convert”. Damit lassen sich Bilder unter anderem skalieren, beschneiden, weichzeichnen und spiegeln. Wer lieber mit einem grafischen Editor arbeitet, kann mit dem Befehl "display” ein Programmfenster öffnen, in dem das Bild dargestellt und alle wichtigen Bearbeitungsfunktionen angezeigt werden. Neben der Bearbeitung und Editierung von Bildern lassen sich mit dem Tool auch Screenshots und animierte GIFs erstellen, sowie Bilddateien in vielen Formaten konvertieren - es werden über 100 unterschiedliche Bildformate unterstützt.

Freitag den 02.12.2011 um 11:23 Uhr

von Diego Wyllie

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1067010