Kostenlose Anti-Diebstahlsoftware

Prey: Notebook-Diebe ausfindig machen

Freitag, 11.11.2011 | 09:36 von PC-WELT Redaktion
Bildergalerie öffnen Prey: Notebook-Diebe ausfindig machen
© iStockphoto.com/MorePixels
Mit der kostenlosen Anti-Diebstahlsoftware Prey können Sie Ihr gestohlenes Notebook oder Smartphone wieder ausfindig machen. Das Programm arbeitet versteckt im Hintergrund und schickt nach einem Diebstahl automatisch per E-Mail Standortdaten, Webcam-Bilder, Netzwerkdaten und Screenshots zu Ihnen. Wir zeigen, wie Sie das Gratis-Tool einrichten und nutzen.
Für viele Nutzer ist das Notebook oder Netbook ein ständiger Begleiter und auch Smartphones erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei Dieben, die besonders gerne in öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnhöfen, Flughäfen oder im Gewühl von Kaufhäusern zuschlagen. Einmal nicht hingeschaut und das teure Gerät ist gestohlen.

Der Prey-Konfigurator: Neuen oder existierender User
auswählen
Vergrößern Der Prey-Konfigurator: Neuen oder existierender User auswählen

Ist das Notebook oder Smartphone erst einmal geklaut, hilft das Open-Source-Programm Prey (Englisch für "berauben") bei der Lokalisierung und kann Ihnen so vielleicht mehr helfen, als die Polizei es vermag. Prey lässt sich aus der Ferne aktivieren, sobald es vom Dieb über das Internet verbunden wurde.Zu diesem Zweck prüft das Tool alle zehn Minuten auf einer Prey-Website, ob dort der Gerätestatus auf "gestohlen" geändert wurde. Die mobile Prey-Version für Android lässt sich per SMS aktivieren.

In Folge sendet Prey Ihnen eine E-Mail mit dem ungefähren Aufenthaltsort ihres Gerätes, den aktuell geöffneten Programmen und im Idealfall einem Webcam-Foto des Diebes. Auch ein Screenshot ist möglich und ermöglicht Ihnen im Idealfall die direkte Identifizierung. Einmal aktiviert, prüft Prey auch selbständig auf verfügbare Verbindungen wie öffentliche WLAN-Hotspots und verbindet sich damit um weitere Daten zu senden. Der Vorgang bleibt dem aktuellen Nutzer jedoch verborgen.

Die Lokalisierung erfolgt bestenfalls per GPS, sofern am Laptop oder Smartphone vorhanden - ansonsten orientiert es sich an WiFi-Hotspots. So bleiben Sie über den aktuellen Standort auf dem Laufenden

Prey: Kostenloser Download

Prey steht aktuell kostenlos in der Version 0.5.3 zum Download bereit. Die Freeware in englischer Sprache läuft unter Windows, Linux und Mac OS X und ist zudem auch in einer Version für Android-Smartphones verfügbar.

Im Konfigurator richten Sie Prey ein: Reporting-Methode
auswählen
Vergrößern Im Konfigurator richten Sie Prey ein: Reporting-Methode auswählen

Das Programm nistet sich nach der Installation so tief in das System ein, dass ein Dieb das Tool kaum identifizieren oder abschalten kann. Zudem arbeitet Prey vollkommen unauffällig und erst, wenn es aktiviert wird. Unter Windows belegt das kostenlose Programm etwa 5 MB des Arbeitsspeichers. Sichtbare Ordner oder Symbole auf dem Desktop werden bei der Installation nach Wunsch nicht angelegt.

Notebook-Dieb gefasst

Das Programm auf dem Rechner prüft online automatisch alle 10 Minuten, ob Sie einen Diebstahl eingegeben haben. Prey funktioniert jedoch nur, wenn das geklaute Notebook oder Smartphone ins Internet gelangt. Viele Diebe werden ihre Beute jedoch ausprobieren wollen und tappen dabei in die Falle.

Tipp : Eine Notebook-Schloss hält viele Langfinger vom Diebstahl ab und kostet nicht die Welt. Vor dem kompletten Datenverlust helfen regelmäßige Backups, zum Beispiel mit dem kostenlosen Tool Toucan .

Freitag, 11.11.2011 | 09:36 von PC-WELT Redaktion
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1168348