114324

Validierungs-Tools für HTML, CSS und Javascript

11.03.2016 | 14:53 Uhr |

Entspricht der HTML- und CSS-Code Ihrer Website den Vorgaben des W3C? Die PC-WELT stellt einige kostenlose Tools vor, mit denen Sie HTML- und CSS-Code überprüfen können. Sowie Javascript-Benchmarks. Guter Quellcode ist wichtig für die Suchmaschinen-Optimierung.

HTML- und CSS-Code ist schnell erstellt. Doch entspricht die damit produzierte Website den offiziellen Vorgaben des W3C? Diese Frage spielt besonders dann eine Rolle, wenn man optimale Ergebnisse bei Suchmaschinen und beispielsweise auf mobilen Endgeräten erzielen möchte. Auch unter dem Gesichtspunkt der Barrierefreiheit macht einwandfreier HTML-Code Sinn. Zudem macht es normgerechter Code wahrscheinlicher, dass eine Website in allen gängigen Browsern einigermaßen gleich aussieht. Denn ungeachtet der Tatsache, dass Browser relativ fehlertolerant gegenüber HTML sind, kann ein und die selbe Website deutlich unterschiedlich aussehen, ja nachdem ob sie beispielsweise im Internet Explorer oder im Firefox geladen wird.

Video-Kurs "HTML5 und CSS3" bei Udemy ansehen

HTML-Code ist umso kompatibler, je mehr er sich an die gültigen Standards hält, wie sie vom World Wide Web Consortium festgelegt wurden. Inwiefern ein Dokument kompatibel ist, können Sie mit Hilfe eines HTML-Validators feststellen. Verwenden Sie Stylesheets (was bei einer modernen Website die Regel ist), benötigen Sie außerdem noch einen CSS-Validator. Einige (kostenpflichtige) Web-Editoren haben solche Werkzeuge im Lieferumfang, doch im Web finden Sie auch genügend kostenlose Werkzeuge, mit denen Sie überprüfen können, ob Ihr Code valide ist.

Auf den folgenden Seite stellen wir Ihnen Webseiten mit kostenlosen Online-Tools vor, mit denen Sie den HTML- und CSS-Code Ihrer Webseiten daraufhin überprüfen lassen können, ob er den vorgegebenen Standards und Normen entspricht. Außerdem beschreiben wir auch einige Tools, die Sie zum Check auf Ihrem Rechner installieren können.

Außerdem nennen wir Ihnen auch noch einige Webseiten, auf denen Sie die Javascript-Fähigkeiten der von Ihnen eingesetzten Browser unter die Lupe nehmen können. Wenn Sie beziehungsweise Ihre Mitarbeiter viel auf Seiten unterwegs sind, die stark auf Javascript-Funktionalität setzen, dann kann es durchaus zählbare Vorteile bieten, einen dafür optimierten Browser einzusetzen.

Ein wichtiger Hinweis vorweg: Wenn Sie eine Website erstellen, sollten Sie unbedingt im Header von jeder Seite den korrekten (X)HTML-Standard/Dokumententyp angeben (HTML, XHTML, strict, transitional) und den Zeichensatz festlegen (Beispiel: charset=iso-8859-1).

0 Kommentare zu diesem Artikel
114324