689120

Kopier-Roboter

Datenabgleich und Backup – unverzichtbare und lästige Jobs, für die wir schon häufiger Lösungen geliefert haben. Das weithin unbekannte Robocopy ist d a s Tool für solche Aufgaben. Wir stellen es Ihnen vor.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Datenabgleich und Backup – unverzichtbare und lästige Jobs, für die wir hier schon häufiger Lösungen geliefert haben. Das weithin unbekannte Robocopy ist d a s Tool für solche Aufgaben.

Bei der Recherche für einen Artikel haben wir aus Microsofts Resource Kit für Windows Server 2003 die Robocopy.EXE ausgegraben. Das kostenlose Kommandozeilen-Tool läuft unter Windows NT 4, 2000 und XP, ist absoluter Spezialist für alle Belange der Datensynchronisierung und erledigt mit Hilfe von 72 Schaltern auch ungewöhnliche Aufgaben.

Robocopy arbeitet extrem schnell und ist ausgesprochen informativ. Die Unzahl der Kommandozeilenschalter sollte nicht abschrecken, weil es für die alltäglichen Mirror- und Synchronisierungs-Jobs reicht, einige wenige Parameter zu kennen.

Unsere Batchdateien :pcw1-1.BAT und :pcw1-1.v05.BAT tragen wir ohne Bedauern zu Grabe, weil das Microsoft-Tool mit dem einfachen Auftrag

robocopy c:\daten f:\backup /MIR

genau das Gleiche leistet – nämlich veraltete Daten auf dem Ziel (hier "f:\backup") zu ersetzen, fehlende zu ergänzen und überzählige Dateien und Ordner zu löschen. Achten Sie immer sorgfältig darauf, zuerst den Quellordner und danach das Ziel anzugeben.

Monitoring, Probeläufe und einige weitere Schalter

Robocopy kann aber weit mehr: Soll es etwa nur überzählige Daten löschen, verwenden Sie statt "/MIR" die Schalter "/S /PURGE". "/S" berücksichtigt alle Unterordner, "/PURGE" veranlasst das Löschen. Mit dem zusätzlichen Schalter "/MON:"

robocopy c:\daten f:\backup /MIR /MON:5

läuft Robocopy in einer Endlosschleife. In diesem Beispiel schreibt der Kopier-Roboter die betroffenen Dateien auf das Backup, sobald fünf Änderungen unter C:\Daten stattgefunden haben. Dieser Service läuft ohne nennenswerten Ressourcenverbrauch im Hintergrund, bis Sie Robocopy mit <Strg>-<C> beenden. Wer die Wirkung eines Robocopy-Befehls erst einmal prüfen will, bevor er ihn auf seine Daten loslässt, kann jede beliebige Schalterkombination durch "/L" ergänzen – dann zeigt das Tool zwar exakt an, was es im Ernstfall täte, führt die Aktionen aber nicht aus.

Der Schalter "/L" eignet sich auch für eine Datei-Übersicht mit Datums- und Größenangaben – etwa:

robocopy c:\daten b:\ /S /MAXAGE:20 /MIN:5000000 /L /NDL

Jetzt zeigt das Programm alle Dateien in C:\Daten und allen Unterverzeichnissen, die in den letzten 20 Tagen entstanden sind und mehr als 5 MB umfassen. Schalter "/NDL" (No Directory Listing) verbessert oft die Übersicht, weil er die Anzeige der durchlaufenen Ordner unterdrückt. Der Zielordner "b:\" ist im Beispiel ein Dummy – sprich: ein Ordner, der nicht existiert.

Robocopy: Gratis-Tool, läuft unterWindows NT 4, 2000 und XP, enthalten in Microsofts Resource Kit für Windows Server 2003 (Rktools.EXE, Download unter www.pcwelt.de/f2b , 12 MB)

0 Kommentare zu diesem Artikel
689120